Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Kazumura Cave, Pina District, Hawaii


Die Kazumura Cave liegt 20 km südlich der Stadt Hilo auf der "Big Island" von Hawaii. 

Bekannt waren einige der der vielen Eingänge zu dieser riesigen Höhle auf der windzugewandten, regenreichen Seite der Insel den dort lebenden Menschen schon immer. Entsprechend wurde sie auch immer schon genutzt - mal für "höhere" Zwecke wie die Errichtung von Altären oder einem Begräbnisplatz, mal für äußerst "niedrige" wie für Weiterleitung von Abwasser oder die Hineinstopfung von Hausmüll. 

Das starke Interesse der Höhlenforscher daran erwachte 1966, als man mehrere Eingänge für die Errichtung eines Atombunkers in Betracht zog. In den 70er Jahren entdeckte Howard Francis eine Reihe bis dahin noch vollkommen unbekannt gewesener Höhlentiere drinnen. 1981 vermaßen englische Höhlenforscher um Cris Wood erstmals einen 11,7 km langen Abschnitt der Lavahöhle und man erkannte erstmals ihr wirkliches Potential. 1994 und 1995 widmete sich eine Gruppe der Hawaii Speleological Society intensiv der weiteren Erforschung des Systems. 

In Bob Guldens Liste der längsten und tiefsten Lavahöhlen der Erde steht sie mit dem Datum 1. Januar 2015 mit einer Länge von 65,5 km (Webseite 68 km) und einer Gesamthöhendifferenz von 1101,5 m. 

Die durchschnittliche Neigung beträgt 1,9° über eine Länge von schier unglaublichen 32 km Strecke. 

Die Höhle entstand, als die Lava, Fachleute benennen sie als "tholeiitic pahoehoe", dem 1,5 km langen Kilauea Iki Krater in 1200 Seehöhe  vor ca. 350 bis 500 Jahren entströmte (Radiokarbondatierungen datieren den Ausbruch in die Zeit zwischen 1410 bis 1470, nach dem mündlich weitergegebenen Hawaiikalender fand die Eruption 200 Jahrhunderte später statt, also um 1600) und meerwärts als "Ai-laau shield" floß. Der höchste Punkt liegt in 1.228 m Seehöhe, der tiefste Punkt bei 29 m. Die Ganggrößen können 21 m Breite und 18 m Höhe erreichen. Mit Hilfe genauer Messungen hat man erstaunliche Durchschnittszahlen für die Höhle ermittelt. Durchschnittlich beträgt der Gangquerschnitt 20,3 m² und der Gesamtrauminhalt des zugänglichen Höhlensystems umfaßt 1,2 Millionen Kubikmeter. Die Höhlentemperatur schwankt je nach Seehöhe. Oben in der Nähe des Kilauea beträgt sie 15°C, unten in der Nähe des Meeres 22° C. 

In der Höhle gibt es 17 Lavawasserfälle, die vor allem im oberen Abschnitt der Höhle liegen. Der höchste davon ist 13,7 m hoch. Bei den meisten ist die Höhe unter 5 m. 

An Eingängen in die Höhle mangelt es nicht. Momentan sind 101 bekannt.

Ein Teil der Höhle wird heute in kleinen Gruppen nach Voranmeldung geführt.

Am Weg zum Sheldon Entrance
> Spuren ersten Lebens in der Höhle 
> Leben in der Höhle: ein Regenwurm
< Eine Fließfacette

Literatur:

Allred, Kevin, Allred, Carlene Development And Morphology Of Kazumura Cave, Hawaii, Joural of Cave and Karst Studies, April 1997, p 67ff.
Waltham, Dr. A. T. Kazumura Cave, Caves & Caving Summer 1996, p 3

Links:

KAZUMURA CAVE TOURS

https://www.youtube.com/watch?v=31YyUhLunZM
 

Hawaii


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]