Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Merlins Höhle / Merlin's Cave


 

August 1992


Eigentlich ist sie nur eine kleine ziemlich unbedeutende Brandungshöhle am Fuße von Tintagel in Cornwall. So wie Tausende andere auch, überall auf der Welt. Aber hier scheint es ein bißchen anders zu sein. Ein Blick ins Internet genügt heute. Etwa ein Dutzend Seiten beziehen sich darauf. Viele viele Fotos gibt es zu sehen und immer wieder die gleichen Geschichten, von einander abgeschrieben, wie sollte es auch anders sein, da wir doch alle auf den Schultern unserer Vorfahren stehen und in Bezug auf die Geschichte fast vollkommen von dem abhängen, was uns von ihnen überliefert worden ist.

Merlin, eine rätselhafte Gestalt, in den frühesten Geschichten der Zeugungshelfer König Arthurs, in anderen der Beschützer und Lehrer des späteren Herrschers über England, einmal sogar sogar die Person, die das vom Meer an den Strand bei der Höhle getriebene Baby überhaupt vor dem Ertrinken gerettet hat.

"Legend has it..." heißt es auf englisch. Was hat es mit dieser Figur auf sich und welche Rolle spielt die "Höhle" darin? Ein Thema für das 2003er Treffen von Höhle-Religion-Psyche....

In den frühesten Berichten über die geschichtliche Entwicklung Cornwalls taucht noch gar kein "Arthur" auf, geschweige denn ein "Merlin". Er wird erstmals in der berühmten "The History of the Kings of Britain" von Geoffrey of Monmouth 1136 erwähnt. Eine seltsame Himmelserscheinung ist zu deuten, ähnlich wie der Stern von Bethlehem, eine Art Meteor, der wie ein Drache aussieht. Merlin sieht in ihm die Aufforderung, daß sich Uther, der Bruder des englischen Königs, sofort zum Kampf gegen die Feinde aufnehmen müsse, um das Land zu retten. Dann sei ihm und seinem künftigen Sohn der Sieg sicher. Die "Saxons" haben einen Berg oder Hügel mit einem Haselnußwäldchen besetzt und werden von den Engländern belagert. Hier taucht erstmals etwas Höhlenähnliches auf: "half-way up broken rocks suitable as lairs for wild beasts. The Britions occupied it and all the night they remained between the rocks and the hazel groves." Was wir hier beschrieben vor uns finden, das sind Verbruchhöhlen, Hohlräume zwischen Felsbrocken, die ganz beachtliche Dimensionen annehmen können. Die Engländer bleiben aber dort nicht. Auf Rat vor Gorlois, dem Duke of Cornwall, wird ein nächtlicher Angriff gestartet und der Feind vernichtend geschlagen.
Merlin taucht später noch einmal auf, als er nämlich dem englischen König dazu verhilft, mit der Frau von Gorlois, Igerna, zu schlafen und damit den künftigen Herrscher England, Arthur, zu zeugen. Eine klassische Ehebruchsgeschichte, König will verheiratete Frau, zettelt sogar einen Krieg an, um sie zu "kriegen", und erreicht sein Ziel erst mit Hilfe von magischen Kräften. Alle Versuche, die auf Tintagel "sicher" untergebrachte Dame zu erobern scheitern. Erst mit Hilfe einer von Merlin ausgeheckten List gelingt es, die Wachen zu täuschen und in die ansonsten unbezwingbare Burg einzudringen. Ein Zaubertrank verwandelt die Gestalten der Eindringlinge in Gorlois, den Mann von Igerna, zumindest dem Anschein nach, usw.. Sogar die Gattin läßt sich täuschen und erfährt erst hinterher die Wahrheit. Als aber Gorlois dann stirbt, wird sie später sogar die Gattin des vorher ziemlich schurkischen Königs. Die Dienstleistungen Merlins haben ihren Preis. Die Liebesnacht hatte Folgen. Arthur war gezeugt worden und als er zur Welt kam, da mußte er dem "Zauberer" übergeben werden. Der wiederum gab das Kind weiter .... bis irgendwann die richtige Stunde gekommen war. Arthur wurde König von England, die Ritter der Tafelrunde, der Gral... that's another story

Erst in "Le Morte D'Arthur" von Thomas Malory aus dem Jahre 1485 kommt in der ziemlich phantastischen Geschichte vom Ende Merlins etwas Höhlenartiges vor, das aber mit der Merlinshöhle von Tintagel nicht in Übereinstimmung zu bringen ist. Nachdem Arthur endlich zum König von England gekrönt worden ist, kann er sich wieder anderen Dingen zuwenden. "Merlin fell into dotage on the damosel of the lake", that hight Nimue". In einem Akt von Altersverrücktheit verliebte er sich in ein junges Mädchen, Nimue, oft auch Vivien, genannt. Er ließ ihr keine Ruhe mehr und sie "horchte" ihn aus, lernte all seine Zaubersprüche und Weisheiten. So soll einmal Arthur erzählt haben, daß er nicht lang aushalten würde und all seine Fähigkeiten und Kenntnisse schnell in die Erde gesteckt werden sollten. Sie ließ ihn schören, daß er nie einen Zauberspruch gegen sie aussprechen würde, solange er seinen Willen bekäme, was er tatsächlich ihr versprach. Schließlich kamen die beiden wieder in Cornwall an und, so heißt es, er zeigte ihr viele "Wunder" unterwegs. Ständig habe er immer versucht, "to have her maidenhood", was wohl heißt, daß er als erster Mann mit ihr schlafen wollte. Sie wurde solche Annäherungsversuche wohl allmählich leid und wies ihn dauernd zurück.
Da passierte es: "And so on a time it happed that Merlin showed to her in a rock wheras was a great wonder, and wrought by enchantment, that went under a great stone. So by her subtle working she made Merlin to go under that stone to let her wit of the marvels there; but she wrought so there for him that he came never out for all the craft he could do. And so she departed and left Merlin." Merlin wollte ihr also ein unterirdisches Wunder zeigen, vielleicht eine berühmte Höhle, sie aber wollte einfach den unbequem gewordenen alten Mann wieder loswerden. Als dieser vielleicht in einer Engstelle steckte, "schlug sie zu". Er blieb stecken, konnte nicht mehr vorwärts und rückwärts, die "Affäre" war zu Ende. Und sie war ihn los.

Diese Geschichte hat viele Künstler angeregt, den "Stoff" aufzuarbeiten. 200 Jahre später greift Tennyson darauf zurück: Merlin and Vivien", 1859 erschienen. In der deutschen Übersetzung lesen sich die Annäherungen Viviens so:
"Glitt auf ihn zu, rutschte sein Knie hinauf
und setzte
Sich rittlings dann auf seinen Schoß
Überkreuzte hinter dem Knöchel seines Fußes ihre_
Schlanken Waden, schlang einen Arm um
seinen Hals,
Klammerte wie eine Schlange sich.."

Ein "Bewunderer" von Tennyson, Robert Stephen Hawker, dichtete 1863 in "The Quest of the Sangraal":
"Ho! for the Sangraal! vanished vase of heaven!
That held, like Christ's own heart, an hin of blood!
Ho! for the Sangraal! ... How the merry shout,
Of reckless riders on their rushing steeds,
Smote of loose echo from the drowsy roch
Of grim Dundagel: throned along the sea!

"Unclean! Unclean! ten cubits and a span,
Keep from the wholesome touch of human-kind:
Stand at the gate, and beat the leper's bell,
But stretch not forth the hand for holy thing, -
Unclean..."

Man muß sich nur statt eines "Kelches", ein "weibliches Geschlechtsteil" vorstellen und das Ganze bekommt auf einmal einen sehr verständlichen Sinn. Und wenn man die Hohlräume auf Tintagel sich selber anschaut.... Ich war mal dort.

Da wurden sie als "Fogous" bezeichnet, man konnte hineingehen, sie anschauen, Hohl- und Leerräume. Sind sie natürlich entstanden oder durch menschlichen Eingriff? Haben sie mal einem "Zweck" gedient? Damals waren sie schon absoulut leer. War das der letzte Rest einer Höhle? War das der Rest eines alten Bergbaustollens? War das vielleicht der Rest einer megalithischen "Zeitmeßanlage", ähnlich etwa wie in Irland? War hier der Ort für ein uraltes Initiationsritual? Gewaltsam beseitigt von den Spätergekommenen, damit sie ihre "Machtansprüche" durchsetzen konnten? Saxons, christians? Celtic roots? Megalithic roots?

Erst in dem Bericht von Richard Carew "The Survey of Cornwall", der 1602 verfaßt wurde, wird die Höhle im Felsen von Tintagel erstmals ausdrücklich erwähnt: "Upon the same (the hill) I saw a decayed chapel, a fair spring of water, a cave, reaching once, by my guide's report, some far way underground,..) and an hermit's grave hewn out in the rock, and serving each body's proportion for a burial". Keine Rede ist hier davon, daß das "Merlin's Cave" sei.

In dem 1827 erschienen Gedicht von Thomas Hogg "The Fabulous History of Cornwall" steht erstmals etwas von einer Merlins's Cave:

"Of would he, when fierce tempests blew,
His way, to heath-crowned hill, pursue;
And o'er the main, below,
Would view the billowy mountains rise;
Would, as they sunk, with straining eyes,
Observe the waves of snow:

Then, down to Merlin's cave he'd hie;
And, whilst the winds rushed whistling by,
His withered hand, would squeeze,
And ask, if tents, on battle fields,
Where warriors fight with spears and shields,
Wave, white, like storm-tossed seas."
Hier passt die Umgebung, der Hinweis auf das windgepeitschte Meer ist da..


Am Ende der Geschichten um Merlin taucht in einigen Versioner der Geschichte noch einmal eine Höhle auf.

 

Merlin, gefangen im Stein. Unschädlich gemacht von einer jungen Frau. Ein Mann, der Unmögliches ermöglicht hat. Grenzenüberwinder. Steckengeblieben. In Cornwall gibt es einen Ort, wo jeder noch das Durchkriechen selber erleben kann. "Noch" ist nicht unwichtig, weil auf diesen "Lochstein" auch schon mal ein Attentat verübt worden ist. Er hat es überlebt, glücklicherweise. Den einen hängt man die Steine um den Hals, die anderen bleiben darin stecken. Auch in den "Arthurgeschichten" gibt es eine, wo Menschen mit Mühlsteinen beladen, versenkt werden....

...wird fortgesetzt


Es ist eigentlich unglaublich, was sich heute im Internet alles zu Merlins Höhle findet. Eine kleine Blütenlese:

 

Erfahrungsbericht über eine Meditation in der Merlin's Cave:

"Bei der Meditation in Tintagel bekomme ich Gefühle in mir von Macht, Selbstbestimmtheit und eine schwere zum Boden, zur Erde. Ich habe das Gefühl, dass ein lichter, heller Himmel mit Sonnenschein über mir ist; bei dem Öffnen der Augen nach der Meditation sehe ich eine geschlossene Wolkendecke. Ich fühle mich majestätisch, entschlossen, mächtig, stark. Ich weiß nun, dass ich alles in mir habe. Ich fange an zu laufen, ich renne über die Plätze hin zur Küste und wieder zurück. Ich muss mich bewegen, laufen, ... dann ist das eben so. In mir finde ich Glück, Zufriedenheit, Stille und Wissen.

Später meditieren wir noch einmal in Merlins Höhle. Dort stelle ich mich ein Stück abseits der Gruppe, weil mir der Gruppenverband viel zu eng ist. Ich schwanke wie ein Pendel während der ganzen Meditation, extrem vor und zurück, die ganze Zeit. Aber es ist nicht unangenehm. Es fühlt sich an wie verschiedene Kräfte, die vorhanden sind und ich bleibe fest am Boden verankert.

Ich bin jetzt so sehr in England, so im Hier und Jetzt, dass ich zwar weiß, dass eine andere Welt existiert und einfach weiterläuft ... ich gehe dahin zurück ... aber erst nächste Woche."

... August 2002). Nach nur fünf Trainingseinheiten, wir hatten ja erst am Montag
Trainingsbeginn, wagten wir uns nach Crailheim in die Höhle der Merlins. ...
webland.lion.cc/vorarlberg/280046/bundesli11.htm

... Banane auch noch eine Karte und Fotos drin, mit der wir dann zur Höhle und zum ... Wo
Merlins Super-Pizza deponiert werden sollte wusste hingegen niemand so genau ...
www.wildenstein.ch/spur/spur398/frHaupts398.html

... Merlins Magie erschuf ein Zaubertor Durch das Vampote sich verlor Real in seine
Bücherwelt Zu sehen ... In eine Höhle flog er dann Wo er sich erst erholen kann. ...
www.verseschmiede1.wabook.de/verseschmiede_10.htm

Learn to know yourself and the world around you, in its banal everyday form or the Great Secret hidden behind it that brings us into existence.
Learn to master your inner force to develop creativity in every sense, either to channel your daily routines into a state of well-being or to make the most of your inner potential.
Learn to know the world by researching between science and mystery to penetrate the secret of the Void which rules our lives and the meaning of all things.
These are the overriding aims of The Merlin's Cave Club.
Our ambition is to create an open forum available for a free exchange of ideas to stimulate the emergence of inner research, which can in turn provide the opportunity for dialogue and philosophical study, teach meditation and natural healing, encourage art and strengthen human relationships.
The founding of the Merlin's Cave Club was another idea of Giancarlo Barbadoro and Rosalba Nattero, who had previously founded, together with many other spiritual catalysts around the world,
New Earth Circle, the international organisation for the promotion of meditation.
Their idea and their invitation is open to anyone who cares to enter the world of science and mystery to understand themselves and others better and to satisfy that inner curiosity about the meaning of life.
The Merlin's Cave Club could be considered a true spiritual school,

Eine Schallplatte:

Billy Bragg  
  New Merlin's Cave  
  UK MC B --.--.83 - -        
  16.08.1983 [BB224]  

... On July 3rd, we placed the Merlin's Grotto letterbox near the cave
entrance. LB Seekers will NOT have to enter the cave to get the ...
www.letterboxing.org/ma/merlins.htm -

Jazz at Merlin's Cave. (South and South East). Peter Hughes, Jazz at Merlin's
Cave, 23 Press Road, Uxbridge UB8 1AT. 018952 38792 (hometel). ...
www.jazzservices.org.uk/prom/ promj/JazzatMerlinsCave.htm

 

Class Pacific Banquet

"King Arthur "

 
Friday 31st January 2003

In accordance with the banquet themes for this term, and following up from Class Ontario's "Julius Caesar" Banquet the previous Friday, Class Pacific embarked on the task of organising and presenting another legend of his era - "King Arthur".

At 19:00, guests were invited to enter Merlin's Cave, and were greeted by servers ushering everyone's path to their respective tables. Once again, the menu design and presentation was outstanding, accompanied by some inventive entertainment, which depicted the rule of King Arthur, his Knights of the Round Table, and, in particular, the knighting and forthcoming banishment of his most famous accomplice - Sir Lancelot.

The service during the evening was both inventive and efficient. The accompanying music perfectly suited the ambience of Merlin's Cave. All in all, it was a fantastic evening. As the college continues to improve in its standards, so do the standards of the banquets which are presented every term. To both Class Pacific, and Class Ontario, well done on presenting two magnificent banquets! All your hard work and effort is rightfully acknowledged.

Submitted By: BJ Student Service

 

Bill Bryson, ein recht erfolgreicher Reiseschriftsteller besuchte die Merlin's Cave offenbar auf seiner zweiten großen Reise durch Großbritannien. Sie hat offenbar nichts bei ihm bewegt und keinen tiefen Eindruck hinterlassen: "I...descended to sea level to have a look at a natural feature called (again without historical basis) Merlin's Cave, then trudged all the way back up to the clifftops." (Bryson, p 187). Weniger kann man wohl kaum von dem Besuch einer Höhle schreiben!


Literatur:  

  L'Encyclopedie Planete. - Sprague de Camp, L. & C. Les enigmes de l'archeologie. Atlantide. Pyramides. Troie. Nan Matal. Iles de Paques. Angkor. Mexique. Megalithes. Ma'reb. Machu Picchu. Tintagel. Pref. de Bergier, J. P. Eds. Planete, diff. Denoel, s.d. ca. 1960-70
Attanasio, A.A. König Arthor, Weitbrecht-Verlag, Stuttgart-Wien-Bern 1996
Böckl, Manfred Merlin - Leben und Vermächtnis des keltischen Magiers, Atlantis-Verlag, München 2001
Bryson, Bill  The Road to Little Dribbling - more notes from a small island, Doubleday, 2015
Dobin, Howard Merlin's Disciples: Prophecy, Poetry, and Power in Renaissance England, Stanford University Press Stanford 1990
FRESHNEY, E.C., MCKEOWN, M.C. AND WILLIAMS, M. Geology of the Coast between Tintagel and Bude, Her Majesty's Stationery Office London 1972 First edition
Hale, Amy, Kent, Alan M., Saunders, Tim Inside Merlin's Cave
Hardy, Thomas The Famous Tragedy of the Queen of Cornwall at Tintagel in Lyonesse: a new version of an old story arranged as a play for mummers, in one act, requiring no theatre or scenery, London Macmillan 1923 Green cloth with blind-stamped frames & decoration and gilt medallion showing Tintagel as depicted by Hardy himself on frontispiece, also gilt lettering, to cover, gilt lettering, highlights & ornament to spine, pp vi 78, the famous story of Tristan and Isolde used by Chretien de Troyes and Wagner alike here arranged as a play by Thomas Hardy with a half-tone frontispiece from a sketch by him,
Lindenmayr, Franz Merlins Höhle, in: Arbeitskreis Höhle, Religion und Psyche, Gabi und Peter Hofmann (Hrsg.), Tagungsmappe 2002/2003, Oberaudorf 2003, S. 95 ff.
SAN-MARTE (d.i. ALBERT SCHULZ) Die Sagen von Merlin. Mit alt-wälschen, bretagnischen, schottischen, italienischen und lateinischen Gedichten und Prophezeihungen Merlins, der Prophetia Merlini des Gottfried von Monmouth, und der Vita Merlini, lateinischem Gedichte aus dem dreizehnten Jahrhundert. Hrsg. u. erläutert von San-Marte (A. Schulz). Halle, Verlag d. Buchhandlung des Waisenhauses, 1853
Taylor, William History of Tintagel (Outside the Guides). Compiled from Ancient Records and Modern Writers. Truro: Blackford 1930. 80p 16cm green card wrapper, frontisp and 9 plates, history of parish of Tintagel incl analysis of 19th-century parish records & concluding chapter of the Arthurian legend and its locations in the area
TENNYSON, Alfred. Lord Idylls of the King and Other Arthurian Poems. The Nonesuch Press London 1968
Tolstoy, Nikolai Auf der Suche nach Merlin - Mythos und geschichtliche Wirklichkeit, Diederichs-Verlag, München, 3. Auflage 1992
Weiss, Adelaide Marie Merlin in German Literature.A Study of the Merlin Legend in German Literature from Medieval Beginnings to the End of Romanticism, Catholic University Washington, D.C. 1933

Links:

 


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]