Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Anfangssituationen des "Höhlenforschers"


Meine "erste" Höhle


"Gründe, so scheint mir, sind immer unklar. Kausalität findet im Leben nirgends statt, nur im Denken. Es gibt keine Menschen, die aus "Gründen" handeln, sie bilden sich das bloß ein, und namentlich versuchen sie, im Interesse der Eitelkeit und Tugend, anderen dies einzubilden." Hermann Hesse, Die Nürnberger Reise

"Ich habe immer gefunden, daß nicht nur ich, sondern auch jene beneidenswerten Menschen, die für ihre Taten Gründe anzugeben wissen, in Wirklichkeit niemals von diesen Gründen bewegt und geleitet werden, sondern stets von Verliebtheiten, und habe nichts dagegen, mich zu dieser Verliebtheit zu bekennen." Hermann Hesse, Die Nürnberger Reise

"Die spannendste Situation ist immer der Anfang." Karlheinz A. Geissler


Gibt es so etwas wie einen "Höhlenvirus"? Den fängt man sich irgendwo ein und sobald man ihn "hat", dann hat er uns und wir kommen nicht mehr los von den "Höhlen"? Läßt er sich nachweisen anhand der Biographie von einzelnen Höhlenforschern?

Das war meine Ausgangsfrage, als ich mich mit den Anfangssituationen von Höhlenforschern auseinandergesetzt habe. Anläßlich der Verbandstagung 2004 in Aschau habe ich schon einmal eine kurzen Vortrag und eine Gespräch mit dem Publikum darüber geführt. Ausführlich ausgearbeitet habe ich bislang dieses Thema noch nicht. 

Aber da gab es jüngst einen neuen Anstoß. "Martel's First Cave" heißt der Artikel von T.R. Shaw und er argumentiert, daß der Vater der französischen Speläologie bereits im Alter von 5 Jahren seine ersten Höhlen besucht hat, die Beatushöhlen bei Interlaken und die Gletscherhöhle von Arveyron bei Chamonix. Letztere sei, so die nachvollziehbare Behauptung von Shaw, sei tatsächlich seine erste Höhle gewesen. Hat dort alles angefangen? 

 

 

Über einige Personen erfahren wir sogar im Internet etwas darüber, wie sie zu den Höhlen gekommen sind:

Heller, Martin http://www.speleoprojects.com/pics/downloads/IE1-4_00.pdf
Martel, Eduard http://www.ubss.org.uk/resources/proceedings/vol17/UBSS_Proc_17_3_246-249.pdf

...wird fortgesetzt

Literatur:

Eberhardt, Klaus ODYSEE - oder die Suche nach dem Verein für Höhlenkunde, Der Schlaz 4, Juni 1974
Fulghum, Robert All I really need to know I learned in kinderagarten, Ivy Books, New York 1986
Geissler, Karlheinz A. Anfangssituationen - Was man tun und besser lassen sollte, Beltz-Verlag, 11. Auflage 2016
Kast, Verena Aufbrechen und Vertrauen finden, Herder-Verlag, Freiburg-Basel-Wien 2001
Kast, Verena Lass dich nicht leben - lebe, Herder-Verlag, Freiburg-Basel-Wien 2002
Shaw, T.R. Martel's First Cave, Proc. Univ. Bristol Spelaeol. Soc. 1986, 17  (3). 246249
Slagmolen, Christiane Entretien aven Michel Siffre, Regards 26 / 1996, S. 21ff.
Triller, Adolf Meine allererste Höhle, in: Münchner Höhlengeschichte, herausgegeben vom Verein für Höhlenkunde in München, München 1982, S. 156f.

Links:

 

Höhle-Religion-Psyche Indexseite


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]