Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Das Hainholz im Südharzer Gipskarst


Die Jettenhöhle im Hainholz, Harz


Das Hainholz liegt in der Gipskarstlandschaft des Südharzes. Es liegt südwestlich von Osterode bei Düna, einem kleinen Dorf, in dessen Nähe ein Wanderparkplatz für die Besucher angelegt ist. Es ist intensiv verkarstet und weist den gesamten Formenschatz solcher Zonen auf: Dolinen, Karrenfelder, Bachschwinden, Erdfälle. Karstkegel und natürlich auch Höhlen. Beim Parkplatz beginnen mehrere Wanderpfade, die zu unterschiedlichen Teilen des 640 ha großen Naturschutzgebietes führen. Man möchte es kaum glauben, aber daß es dieses Gebiet noch gibt, das ist auch dem harten Einsatz der Naturschützer zu verdanken, die es gegen die Gipsindustrie (RIGIPS) verteidigten, die dort wie an vielen anderen Stellen das Gestein abbauen wollte

Sehr zu empfehlen ist der Weg mit der braunen Eule, der zu den wichtigsten Erscheinungsformen führt und mit Erklärungstafeln versehen sind. Man passiert zuerst eine "Halbtrockenrasenfläche", den Hirschzungenerdfall, eine "Schlotte", den Erdfall mit der "Kleinen Jettenhöhle", der höchst bemerkenswerten Pferdeteich-Erdfall. Man kommt auch in der Nähe der Jettenhöhle vorbei, deren Besuch aber nicht promotet wird. Ein Zaum umgibt das Gelände und hohe Zweighaufen sollen wohl Besucher fernhalten. Den Eingang sieht man ja ohnehin erst, wenn man direkt davor steht.

Es gibt noch weitere markierte Wanderpfade, den Wasserpfad, den Dünare Rötzelpfad, den Schwiegershäuser Pfad, den Hördener Pfad und den überregionalen Karstwanderweg. 

Die größte Höhle des Gebiets ist die Jettenhöhle, deren Länge seltsamerweise bei WIKIPEDIA mit 150 m angegeben wird. Weitere Objekte sind die Marthahöhle, die Kleine Jettenhöhle, das Polenloch und der Klinkerbrunnen. Auf einigen Karten sind sie eingezeichnet, auf anderen wurden sie weggelassen. 

Man achte auf die naturschutzrechtlichen Regelungen: https://www.nlwkn.niedersachsen.de/naturschutz/schutzgebiete/einzelnen_naturschutzgebiete/naturschutzgebiet-gipskarstlandschaft-hainholz-45122.html

 

   < Eine Bachschwinde  
     
Marthahöhle

Literatur:

Strahlendorf, Jörg Oberflächenexcursion C: Südharzer Gipskarst - Hainholz und Beierstein, in: ABHANDLUNGEN der Arbeitsgemeinschaft für Karstkunde Harz e.V. Neue Folge Heft 8, Exkursionsunterlagen VdHK-Jahrestagung 2016 in Rübeland/Harz, S. 13ff.
Strahlendorf, Jörg Höhlenexkursion 14: Hainholz - Jettenhöhle, Marthahöhle, Polenloch, in: ABHANDLUNGEN der Arbeitsgemeinschaft für Karstkunde Harz e.V. Neue Folge Heft 8, Exkursionsunterlagen VdHK-Jahrestagung 2016 in Rübeland/Harz, S. 13ff.

Links:

http://www.karstwanderweg.de/kww114.htm

http://www.nlwkn.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=8062&article_id=45122&_psmand=26

http://www.karstwanderweg.de/publika/lk-oha/fb_1/index.htm

Landschaft und Höhlen im Harz


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]