Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Künstliche unterirdische Bauten im Raum Vorau, Nordoststeiermark, A


"Wans ihr a Hülf brauchts, i helf eich gern. Soichane Sachn gfoiln man ima scho. Mei Lieblingsfach in da Schui war Erdkunde...."
Ausspruch eines Bauern in der Nähe von Vorau anläßlich eines Besuch der unterirdischen Anlage auf seinem Hof im Juni 2012


Frauenhöhle bei Hinterbüchl


Vorau in der Nordoststeiermark mußte man bisher nicht unbedingt kennen, wenn sich der eigene Lebenskreis 500 km davon entfernt befindet. Laut der Selbstverstellung in WIKIPEDIA leben dort 1356 Einwohner, urkundlich wird es 1149 erstmals erwähnt, ein großes Stift, 1163 gegründet, entsteht und entwickelt sich dort. Sehr wichtig für die Region sei auch das Marienkrankenhaus.

Und dann wird auf einmal in einem alten Bauernhaus eine alte Kanonenkugel gefunden. Hohl ist sie und enthält ein altes Schriftstück. Es ist fast wie in einem schlechten Abenteuerroman, weil man die Geschichte doch schon tausendmal gehört hat... Der Plan ist wie eine alte Schatzkarte. Eingezeichnet sich lauter Gänge, die unter der Erde verlaufen. Vom Stift zu verschiedenen Kirchen, zu Gehöften. Alte Geschichten tauchen auf einmal wieder auf. Lange Zeit hindurch wurden die alten Geschichten eher unterdrückt, für unwichtig erklärt, ignoriert. Und doch sind sie noch in der Erinnerung den Menschen. Unglaublich, wie lebendig sie noch in vielen Menschen sind.

Auf einer Gewerbeausstellung in Vorau im Juni 2012 habe ich es selber miterlebt. Das stand ein gestandener älterer Herr und erzählte von seinem Kindheitserlebnis, wo er in ein Erdloch mitten in Vorau gekrochen sei, obwohl es die Eltern verboten hatten, weil das zu gefährlich sei. Ein unterirdischer Gang sei da gewesen, dem man ein Stück gefolgt sei. Heute sei er nicht mehr zu sehen, aber er wisse genau, wo das gewesen sei. Sollte das ein weiteres Puzzleteil sein, das bestätigt, daß die "Schatzkarte" keine Spinnerei oder geschickte Fälschung ist, sondern Zeugnis ablegt für das Hohlraumsystem unter dem Stift und der Umgebung des Ortes? Vielleicht wird auch dort bald ein Bagger vorfahren und die Suche nach dem Rätsel der unterirdischen Gänge fortsetzen.

Erdställe im klassischen Sinne sind die meisten unterirdischen Anlagen um Vorau nicht. Was bislang gefunden wurde, das sind in der Hauptsache mehr oder weniger lange Gangstücke, manche versehen mit Erdstallelementen, z.B. künstlichen Mauerelementen, die zum Durchkriechen zwingen.

Fast wöchentlich werden neue Anlagen gemeldet, fast 400 sind es nun - ein unabsehbarer Berg von Arbeit liegt vor den Forschern. Inzwischen gibt es auch schon eine Gruppe in Vorau, die SUB TERRA VORAU, wo Interessierte sich anmelden können und die dann in einige der ansonsten nicht auffindbaren Objekte geführt werden.

Drüber

 

 

und drunter

Landhochzeit mit Eingangsumgebung zu einem Erdstall - ein Suchbild für Kenner


 



 

 

Literatur:

 

 

Kusch, Heinrich und Ingrid Versiegelte Unterwelt, V.F. Sammler-Verlag, Graz 2014
Kusch, Heinrich und Ingrid Tore zur Unterwelt - Das Geheimnis der unterirdischen Gänge aus uralter Zeit, V.F.Sammler-Verlag, Graz 2009
Kusch, Heinrich Erdstallforschung in der Steiermark (Austria) im Jahre 2007, DER ERDSTALL 34-2008, S. 64-72
Kusch, Heinrich Der Erdstall Lehenbauer bei Vorau-Puchegg, Steiermark, Austria, DER ERDSTALL 34-2008, S. 73-83
Kusch, Heinrich Der Erdstall Gessl auf der Kring bei Vorau, Steiermark, Austria, DER ERDSTALL 34-2008, S. 84-90
Kusch, Heinrich Das unterirdische Gangfragment nahe der Pfarrkirche Hl. Petrus und Paulus in Birkfeld, Oststeiermark, Austria, DER ERDSTALL 35-2009, S. 77-81
Kusch, Heinrich Das Haberler Erdstallfragment bei Riegersbach-Reinberg, Steiermark, Austria, DER ERDSTALL 35-2009, S. 82-86
Kusch, Heinrich Neue archäologische Forschungsergebnisse aus der Oststeiermark (Austria) im Jahre 2008, DER ERDSTALL 35-2009, S. 87-96
Kusch, Heinrich Untersuchungen von unterirdischen Anlagen und megalithischen Steinsetzungen in der Steiermark (Österreich) - im Raume Semriach, Vorau und Umgebung im Jahre 2009, DER ERDSTALL 36-2010, S. 91-104
Kusch, Heinrich Die unterirdischen Anlagen und prähistorischen Steinsetzungen der Oststeiermark (Österreich), aktueller Forschungsstand 2010, DER ERDSTALL  37-2011 S. 70-79
Kusch, Heinrich Die oststeirischen Schottergänge und ihre geschichtliche Bedeutung (Österreich), DER ERDSTALL 37-2011, S. 80-87
Kusch, Heinrich Zur kulturgeschichtlichen Bedeutung der künstlich geschaffenen unterirdischen Anlagen bei Vorau und Umgebung, Nordoststeiermark, Austria, in: VHO - Verein für Höhlenkunde in Obersteier 2012, S. 256 - 263
Kusch, Heinrich und Ingrid Versiegelte Unterwelt, 2015
Mairhörmann, Dieter Erdstalltagung 2011 in Vorau/Oststeiermark, DER ERDSTALL 38-2012, S. 6-8

Links:

Video:


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]