Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Weg vom "Erdstall"-Begriff


Ein provokanter Titel - und doch hat er einen substantiellen Hintergrund.

Als Pater Lambert Karner seinen Klassiker "Künstliche Höhlen aus alter Zeit"schrieb, war von den "Erdställen" in der Überschrift noch nichts zu sehen. Zu Recht. Sieht man sich die Verbreitungskarte der künstlichen Höhlen an, dann tauchen da, besonders im Westen, Formen auf, die nicht zu den später stilbildend gewordenen klassischen Vorkommen passen. Was sie damit gemeinsam haben, da ist, daß sie sich unter der Erdoberfläche befinden. 

Das Wort "Erdstall" wurde auch noch nicht so ubiquitär verwendet wie später. Da wurde erst einmal vieles aufgenommen, das man später, bei kritischer Durchsichtung, sofern sie möglich war, wieder ausscheiden mußte. 

Für mich war das so ein Moment, als wir in Roding einen unterirdischen Gang besuchten, der zwar in der Liste der Erdställe geführt wurde und bei der Erdstalltagung besucht wurde, allein - es handelt sich um eine der seltenen Karsthöhlen in dieser Region. Heute wird sie als "Höhle im Imhofpark" im Fränkischen Höhlenkataster geführt. 

...wird fortgesetzt

 

 

 

 

 

 


 

Literatur:

Karner, Lambert Künstliche Höhlen aus alter Zeit, Wien 1903,
online zugänglich unter:
Künstliche Höhlen aus alter Zeit : Pater Lambert Karner : Free Download & Streaming : Internet Archive

 

Links:

anfaenge.htm

worterdstall.htm

erdstallzeitdaten.htm

Höhlen-Religion-Psyche-Index

 


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]