Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Landschaft und Höhlen im Oberen Donautal


> Das Donautal zwischen Fridingen und Kloster Beuron

> Das Donautal zwischen Kloster Beuron und Sigmaringen

> Mühlheimer Höhle

> Kolbinger Höhle

> Höhlen um die Burg Wildenstein...in Vorbereitung


Nach ihrem Ursprung an den Osthängen des Schwarzwalds fließt die Donau beständig ostwärts. Sobald sie das Gebiet der Schwäbischen Alb erreicht, passiert mit ihr, was unzählige andere Flüssen auf dieser Erde auch tun, sobald sie auf Kalk treffen, sie verschwindet im Untergrund. An mehreren Schwinden geht ihr Wasser "verloren" und tritt erst wieder in der Aachquelle, Deutschlands größter Karstquelle, wieder zu Tage. Ursprünglich war das nicht so, sondern sie floß früher mit all ihrem Wasser hinein in den Kalkfelsriegel zwischen Tuttlingen und dem heutigen Sigmaringen, das aber auch nicht immer auf gleichem Wege. Dabei entstand eine der reizvollsten deutschen Landschaften, die voll ist von Felsen, Höhlen und Burgen, aber ziemlich leer von großen menschlichen Ansiedlungen.
Teilweise führt eine schmale Teerstraße im Talgrund durch das Tal, teilweise ist es aber auch für den Normalverkehr gesperrt, und man kann wesentliche Teile nur zu Fuß oder mit dem Rad erreichen.


An der Donauversickerung
Der Aachtopf

- dort, wo die Wasser wieder zu Tage treten

Landschaft

 

 
 
 

Höhleneingänge:

 

Höhlen:

Burghöhle Dietfurt
Bröller bei Thiergarten
Höhlenburg in der
"Oberen Bröllerhöhle"
Roter-Brunnen-Höhle
Wulfenbrunnen

Bei der Donauversinkung oder -versickerung bei Immendingen im Mai 2018


Literatur:

Binder, Hans Höhlenführer Schwäbische Alb, Konrad Theiss Verlag, Stuttgart und Aalen 1977
Buck, Dieter Freizeiterlebnis Obere Donau, Leinfelden-Echterdingen 2004
Eckenfels, Jürgen, Striebel, Thomas Höhlen bei der Burg Wildenstein, Mitteilungsblatt der Höhlenforschungsgruppe Blaustein, 7. Jahrgang, Heft 2, 1984, S. 61ff.
Geyer, Matthias, Schöttle, Manfred Der Kampf um das Wasser - Das Durchbruchstal der Oberen Donau, in: Look, Ernst-Rüdiger, Feldmann, Ludger, Faszination Geologie - Die bedeutendsten Geotope Deutschlands, Stuttgart 2006
Jantschke, Herbert, Straub, R. Höhlen im Oberen Donautal Teil 1, Materialhefte für Karst- und Höhlenkunde 23, 2018
Meyer, Rolf K.F., Schmidt-Kaler, Hermann Entlang der Oberen Donau - Wanderungen in die Erdgeschichte (29), pfeil, München 2011
Müller, Ralph Zur Lage, Beschreibung und Geschichte der Burghöhle Dietfurt, Beiträge zur Höhlen- und Karstkunde in Südwestdeutschland, Heft 8, 1975, S. 33ff.
ohne Verfasserangabe Höhlen im Gebiet des oberen Donautals, Beiträge zur Höhlen- und Karstkunde in Südwestdeutschland, Heft 6, 1974, S. 3 ff.
ohne Verfasserangabe Höhlen im Gebiet des oberen Donautals, (1. Fortsetzung), Beiträge zur Höhlen- und Karstkunde in Südwestdeutschland, Heft 7, 1975, S. 20 ff.
Rathgeber, Thomas, Stahl, Reiner Höhlen im Kartenblatt 7919 Mühlheim, Beiträge zur Höhlen- und Karstkunde in Südwestdeutschland, Heft 13, 1977, S. 3ff.
Schetter, Harald Höhlen und Karsterscheinungen im Hegau, keine Ortsangabe, keine Jahresangabe
Schmidt, Werner Rundwanderungen Schwäbische Alb Westlicher Teil, J. Fink-Verlag, Stuttgart, 13. Auflage 1975
Stahl, Reiner Neue Höhlen im Oberen Donautal, Beiträge zur Höhlen- und Karstkunde in Südwestdeutschland, Nr. 26, Stuttgart Februar 1983, S. 16ff.
Uhl, S. Höhlenburgen und Höhlenbefestigungen im Donautal zwischen Sigmaringen und Tuttlingen. Bl. des Schwäb. Albvereins 94, 1988, 8ff.

 

JANTSCHKE H., STRAUB R.: (2018): Höhlen im Oberen Donautal - Teil 1, 

Materialhefte für Karst- und Höhlenkunde (MKH)E H., STRAUB R.: (2018): Höhlen im ObKarst- und Höhlenkunde (

JANTSCHKE H., STRAUB R.: (2018): Höhlen im Oberen Donautal - Teil 1, 

M

 

Links:

Landschaft und Höhlen der Schwäbischen Alb


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]