Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Die Geschichte der (Höhlen)Photographie


"Nadar...the theory of photography could be learnt in an hour, and its techniques in a day, but what couldn't be taught were a sense of light.....and the psychological side of photography."   Julian Barnes, Levels of Live 17

"Der Mensch...der Prothesengott...In der photograpischen Kamera hat er ein Instrument geschaffen, das die flüchtigen Seheindrücke festhält, ... im Grunde Materialisation des ihm gegebenen Vermögens der Erinnerung, seines Gedächtnissen." Freud, Sigmund, Das Unbehagen an der Kultur 


Technik Kamera Blitze Zubehör


Im Jahre 1798 begann eine neue Zeit für den Versuch des Menschen, der Flüchtigkeit des Augenblicks etwas entgegen zu setzen. Schon seit der Steinzeit hatten Menschen an die Wände von Höhlen Tiere, Menschen und Symbole gemalt. Später hat man Mauerwände oder auf Leinwände gemalt, was zu sehen war - und was bezahlt werden konnte. Oft religiöse Motive und reiche Persönlichkeiten.

Mit der Camera Obscura hatte man eine Methode entwickelt, die Verdoppelung der Welt in ein Objekt von ihr und ein Abbild davon zu erreichen. Aber wenn das Licht abgestellt wurde oder die Sonne verschwand, verging auch das Bild. So ein Bild zu fixieren auf einem lichtempfindlichen Material, das war die Absicht von Joseph Nicèphore Nièpce. Ihm gelang es als erstem, auf Chorsilberpapier so ein Bild festzuhalten.

Der Anfang der Photographie war gemacht (griech. photo = Licht, graph = zeichnen, schreiben). Nicht eine einzelne Person hat sie entwickelt, sondern viele Generationen von Tüftlern, Privatgelehrten und heute auch Firmen haben daran gearbeitet.

Es gibt schon viele ausgezeichnete Darstellungen darüber, auf die hier hingewiesen sein soll. Man muß das Rad nicht immer neu erfinden.

 

Der Hintergrund für diese Untersuchung der Photogeschichte ist die Frage, wie sich die technische Entwicklung der Photographie sich auf das Photographieren in Höhlen ausgewirkt hat. Das beginnt mit den Kameras und führt bis zu Beleuchtungsmitteln und Transportgefäßen, von der Glasplatte bis in die Cloud.


 

1816 Erste Kamera aus Holz von Niepce

1826 Erstes Photo von Niepce

1839 Henry Becquerel entdeckt den Fotoeffekt (durch Lichteinstrahlung werden elektrische Ladungsträger freigesetzt)

1835 Fox-Talbot gelingt das erste Photo mit einer Positiv-Negativ-Technik (Erkerfenster von Lacock Abbey)

1839 Erste Veröffentlichung des von ihm mitentwickelten Daguerrotyp-Verfahrens durch den französischen Malers Louis Daguerre. Die Rechte an dem Verfahren wurden von der französischen Regierung erworben. Es wurde auf einer spiegelglatt polierten Metalloberfläche ein Bild erzeut. In der Regel wurden versilberte Kupferplatten genutzt. Man bekam gut strukturierte und fein nuancierte Bilder. Nachteil war die Gesundheitsgefährdung des Fotographens wegen der giftigen Dämpfe, die langen Belichtungszeiten und die seitenverkehrte Abbildung des Motivs.

1855 Franz Hanfstaengel gewinnt Goldmedaille für die Vorführung erster retouchierter Fotos auf der Weltausstellung in Paris / zweite überhaupt, die erste mit einer Fotoausstellung

ab 1859 Photographieren mit Magnesiumlicht (Erzeugung von Licht mittels glühendem Magnesiumband bzw. -draht)....Aufnahmen in der Grabkammer von Gizeh durch Charles Piazzi Smyth

ab 1860 Vordringen des Positiv-Negativverfahrens von Fox-Talbot

1860/61 Nadar macht die ersten "Untergrundaufnahmen" in den Katakomben von Paris (23 Stück, Bilder brauchten 18 Minuten Aufnahmezeit)
              Beleuchtungstechnik: Akkumulatoren auf der Straße, Leitungskabel in die unterirdischen Gänge, Fotographieren bei elektrischem Bogenlicht und mit Magnesiumlampen

1861 Eduard Liesegang entwickelte die Idee, durch Entzündung von Magnesium Licht zu erzeugen, das als Lichtquelle bei der Photographie dienen konnte

1868 Emil Mariot photographiert mit Magnesiumlicht in der Adelsberger Grotte

1887 Einführung einer explodierenden Pulvermischung zur Beleuchtung durch Johannes Gaedicke und Adolf Miethe in Berlin

1888 Kodak verkauft erste kommerzielle Kamera: "You press the botton, we do the rest." Werbespruch 

1928 Johannes Ostermeier entdeckt, daß reines Magnesium oder Aluminiuem, das in einer Blitzlichtbirne in einer Sauerstoffatmosphäre untergebracht ist, elektrich entzündet werden kann. Große Helligkeit für 1/30 Sekunde.

1932 Vorstellung der ersten Kleinbildkamera der Welt durch die Zeiss-Ikon-AG (Contax)

1935 Die Firma Ihagee aus Dresden stellt den ersten Fotoapparat mit eingebauter Blitzsynchronisation als Exakta Modell B her. Man arbeitet mit Osram Vacublitz Blitzbirnen.

1936 Agfa bringt ersten Farbfilm auf den Markt

Ende der 30er Jahre entwickelt Harold E. Edgerton, Professor am MIT, das erste Elektronenblitzgerät. Mit Hilfe einer Blitzröhre wird ein kurzer, sehr heller Lichtblitz erzeuge.

1948 Erste Sofortbildkameras von Polaroid

1960er Jahre: Honeywell und Rollei stellen fast gleichzeitig die ersten Computerblitzgeräte vor.

1991 Erste professionelle Digitalkameras

2000 Erste digitale Kamera in einem iphone

 


Links:

http://www.photo-museum.org/photography-history/

https://www.britannica.com/technology/photography

https://petapixel.com/2015/05/23/20-first-photos-from-the-history-of-photography/

https://www.thesprucecrafts.com/brief-history-of-photography-2688527

https://www.deutsches-museum.de/ausstellungen/kommunikation/foto-film/

 


Literatur:

Barnes, Julian Levels of Life, Jonathan Cape, London 
Faber, Monika, Schneck, Hanna Emil Wrbatas Weg vom Höhlen- zum Polizeiphotographen, in: Schneck, Hanna (Hrsg.), Blitzlicht in der Unterwelt. Emil Wrbata fotografiert Erdställe und Tatorte, 18951930 (= Beiträge zur Ge-schichte der Fotografie in Österreich, Band 20), mit Beiträgen von Otto Cichocki, Monika Faber, Hanna Schneck, Josef Weichenberger und Emil Wrbata, Salzburg: Fotohof edition, 2020
Freud, Sigmund Das Unbehagen an der Kultur, hg. v. Lothar Bayer und Kerstin Krone-Bayer, Reclam, 2010

Links:

Alte Höhlenphotos

https://publicdomainreview.org/essay/photographing-the-dark-nadars-descent-into-the-paris-catacombs

http://www.openculture.com/2019/11/behold-felix-nadars-pioneering-photographs-of-the-paris-catacombs-1861.html

https://www.metmuseum.org/art/collection/search/286161

Kurze Geschichte der Photographie in den Bayrischen Alpen


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]