Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Masken und Höhle


Hans E. Lehmann in der Sophienhöhle, 2000


"MAGIE DER MASKEN - Masken auf der Bühne verströmen einen besonderen Zauber. Masken sind mystisch und verfremden. Wer sie trägt, hat das Gefühl, sich verstecken zu können und zugleich tritt durch die Maske ein ganz neues, anderes Wesen hervor. Aufgrund der Gesichtsbedeckung zählt im Spiel nicht Mimik und Sprache sondern Gestik, Stimme und Bewegung." Von einer Webseite von Gabriele Aigner: http://gabriele-aigner.de

"Jede Maske ist eine Verallgemeinerung und eine Reduktion im Dienste einer dialektischen Methode. Es wird ein Affekt gezeigt, eine Regung, eine Position der Augen, des Mundes, eingefroren in einem bestimmten Moment, ohne die Bewegungen, Veränderungen in den Gesichtern, in dene wir das Gegenüber lesen. Jede Maske öffnet eine Dialektik zwischen zwei verschiedenen Gesichtern: jenem, das sie zeigt, und dem anderen, das sie verdeckt." Bärfuß 34

"Meiner Meinung nach signalisiert die Maske, dass man andere Menschen und sich selbst als Gefahr für Leib und Leben empfindet. Wollen wir das unseren Kindern als zukünftiges Lebensgefühl vermitteln?" Aus einem Leserbrief (Sicherheit wird nur suggeriert) in der SZ Nr. 96, 25./26. April 2020, S. 20


Bei Ausgrabungen vor der Höhle von La Roche-Cotard am Ufer der Loire in Frankreich wurde eine etwa 35.000 Jahre alte Neandertalermaske gefunden. "Durch ein Loch im Stein hatten die Urzeitmenschen einen Knochensplitter getrieben, was dem Objekt ein menschenähnliches Aussehen verleiht - als ob jemand schlafen würde." (Süddeutsche Zeitung 4. Dezember 2003)


Beim Treffen der Interessengemeinschaft "Höhle-Religion Psyche" im Jahre 2000 hatte sich Hans E. Lehmann eine Maskenperformance in der Sophienhöhle in der Fränkischen Schweiz ausgedacht und durchgeführt.


Immer ein gutes Thema für ein HÖREPSY!


 

"Masken haben bekanntlich stets die Funktion, ein Gesicht zu verbergen, indem sie es verdoppeln - die Macht des Doppelgängers am Schnittpunkt von Sein und Erscheinung. die zweite Funktion besteht darin, dem Maskierten die Möglichkeit zu geben, alles zu sehen, ohne selbst gesehen zu werden; die Welt in der Art des Schattens zu sehen, der sich unter der Oberfläche der Dinge verbirgt." Mbembe 104

Verbirgt sich da jemand, wer, was? 2000 in der Sophienhöhle


Das Thema spielt offenbar eine wichtige Rolle bei Höhlencomputerspielen!

> http://www.zeldapendium.de/wiki/Höhle_der_Zoras / Höhle der Zoras

http://www.eurogamer.de/articles/2015-02-12-the-legend-of-zelda-majoras-mask-3ds-komplettloesung-tempel-bosse-tipps-und-tricks?page=18 / The legend of Zelda


Auf der Ausrüstungsliste für die Höhlenexpedition 2012 nach Kuba stand auch, daß man eine Atemmaske dabei haben sollte. In einigen tropischen Höhlen besteht die Gefahr, daß man sich mit Histoplasmose infiziert, was ziemlich ernste Konsequenzen haben kann. So haben wir halt, wo es unbedingt nötig war, angelegt. Glücklicherweise erkrankte niemand bei dieser Tour. 

  Erkennt man noch die Maskenträger?


Das Thema "Maske" hat ja in der Coronakrise eine ungeahnte Aktualität gewonnen! Siehe FHKF Höhlenblitzlicht 30 von Dieter Preu: 

"22.04 2020

Wer hätte gedacht, dass uns dieser Virus einmal derart das Maul verbieten und das menschliche Miteinander so vermiesen wird !

Wir wollen nicht sarkastisch sein, aber wenn man bedenkt, dass wir das Tragen der Burka bei unseren muslimischen Freunden ablehnen, weil man nicht erkennen kann, ob derjenige lacht, frech grinst oder gar hämisch und spöttisch das Maul verzieht, laufen wir jetzt auch mit einer durchaus gleichwertigen Maskerade herum – und unser Feind, der Covud9Co2vic-Virus (oder wie das Vieh heißt) stürzt sich, wenn er uns so sieht, vor Lachen kopfüber in die Pegnitz, oder Regnitz, oder Wiesent – und ersäuft!

Aber Spaß beiseite, wir halten das aus und wir werden es schaffen!

… und noch eins: nehmt zum Lachen die Masken ab!"


Es ist wichtig, auch wieder aufzutauchen aus dem "Untergrund". Da erlebt man Dinge, die man, normalerweise nicht versteht! Was bedeutet zum Beispiel dieses Photo?

Ein maskierter Mensch....aufgenommen am Karfreitag in Le Puy in Frankreich im Jahre 2015.... auf meinem Jakobsweg....


"Jetzt ist es also klar: Die Deutschen sollen in Straßenbahn oder Supermarkt Gesichtsmasken tragen. Das schütze sie zwar nicht vor einer Infektion, helfe aber, andere vor eine Ansteckung zu bewahren. Wenn das alle täten, so die Logik, gebe es für alle eine verringerte Corona-Gefahr. Die Maske sei eine Vorsichtsmaßnahme, manche sprechen von einer Geste der Höflichkeit den Mitmenschen gegenüber. Warum also nicht? Büschemann, Neue Manager 20


Literatur:

Bärfuss, Lukas Stil und Moral - Essays, Wallstein, Göttingen 2015
Büschemann, Karl-Heinz Neue  Manager braucht das Land, Süddeutsche Zeitung Nr. 101, 2./3. Mai 2020, WIRTSCHAFT, S. 20
Caillois, Roger Die Spiele und die Menschen - Maske und Rausch, Curt E. Schwab Stuttgart 1960
Eggebrecht, Harald Enthüllen, nicht maskieren, Süddeutsche Zeitung Nr. 128, 5. Juni 2020, CHRISTO & JEANNE-Claude SZ Spezial, S. 20
Filser Hubert Kunst vor der Höhle - Gesichtsmaske der Neandertaler an der Loire gefunden, Süddeutsche Zeitung 4. Dezember 2003, Nr. 279, HBS, S. 10
Hacke, Axel  Das Beste aus aller Welt - Langsam, aber sicher wird die Gesichtsmaske ein Teil von uns. Welche Folgen wird das haben? Süddeutsche Zeitung Magazin, Nr. 23, 5. Juni 2020, S. 34
Hüls, Angar Maske und Identität
Mbembe, Achille Kritik der schwarzen Vernunft, Suhrkamp, Berlin, 3. Auflage 2015
Reinhard, Rebekka Das Spiel der Welt, 
Vahland, Kia Masken - Stoff der Zukunft, Süddeutsche Zeitung Nr. 89, 17. April 2020, S. 4

Links:

La Roche-Cotard > mask_english

Höhle-Religion-Psyche Indexseite


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]