Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Corona / Seuchen und Höhle

Corona and caves



"Was wir zu tun haben, (...) ist, die Ziffern in Menschen zurückzuverwandeln." Günther Anders.


 

Im März 2020 brach sie auch bei uns aus, die Coronakrise. Ein neuartiger Virus, ursprünglich wohl aus China kommend (vermutlich von einem Lebensmittelmarkt in Wuhan, wo man auch das Fleisch von Schlangen und Fledermäusen (!) anbot) und sich rasend schnell weltweit verbreitend - führt nun zum weitgehenden, weltweiten Stillstand des öffentlichen Lebens und zur weitestgehenden Einschränkung des privaten.

Von Donald Trump, dem derzeitigen Präsidenten der USA, war sie noch vor wenigen Wochen als "hoax" worden, als grober Scherz, dem viel Beachtung zu schenken nur verkehrt sein könne. Wenn es nur so gewesen wäre. Tausende sind inzwischen daran gestorben, riesige Schäden hat dieses winzige kugelige Ding bereits in der Wirtschaft verursacht - und keiner weiß wirklich, wie es weitergehen wird. Große Hoffnungen werden auf die erfolgreiche Entwicklung eines Gegenmittels gesetzt, aber im Moment weiß niemand, ob es so etwas wirklich einmal geben wird.ebigen Zeit sind die Momente, wo so vieles schnell auftaucht und dann auch gleich wieder verschwindet, schnell wieder abtaucht und werden gerne wieder ve

 

Hier soll einfach nur festgehalten werden, welche Folgen dieser historische Einschnitt auf den Bereich der "Höhle" hat und einiges zum Thema "Seuchen und Höhlen". In unserer schnell

rdrängt, vergessen und was sonst noch alles wird.

Deshalb hier ein kleiner, vollkommen unvollständiger Zeitspiegel, in den man auch später noch blicken kann - und das international: ...always at the cutting edge

 

Webseite SSS-SGH April 2020
In Nürnberg/Almoshof

"Wir hatten ja letzten Mittwoch das erste Gruppentreffen. Natürlich war es erstmal gewöhnungsbedürftig die Abstandsregeln einzuhalten. Trotzdem waren alle, die am Mittwoch da waren, sehr froh und glücklich, endlich wieder miteinander von Angesicht zu Angesicht kommunizieren zu können. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht, Über neue Höhleninfos diskutiert und der normaler Smalltalk gehalten.   Insgesamt waren 9 Personen (inkl. Kataster Horst und Bücher Werner) in unseren Räumen. Auch der erste Biergartenbetrieb mit Livemusik wurde im Schloßbiergarten durchgeführt."

19. Juni 2020

Bernd Nerreter - Vorstand der FHKF

Sogar die Laufrichtung um den Blautopf wurde einbahngeregelt wegen Corona

 

14. Juni 2020
Leben in der Pandemie - Ins Offene (Johann Schloemann)

Nun lauert das Risiko im Inneren. Laut einer japanischen Studie soll die Ansteckungsgefahr dort 19-mal höher sein. Schutzräume werden zu Angsträumen...
..Wir nähern uns dem städtischen Laben wie lange Gefesselte aus Platons "Höhlengleichnis", denen die Wirklichkeit außerhalb des Gefängnisses noch zu grell und blendend erscheint. Manche eingeschlafenen Bedürfnisse müssen überhaupt erst neu geweckt werden. Dazu braucht es mehr als nur eine reduzierte Mehrwertsteuer..."

 

SZ Nr. 134, 13./14. Juni 2020, 4
Sensible precautions may include:
Choice of venue
• ‘Honeypot’ sites where multiple other groups may congregate, are best avoided.
• Large passages with easy access and good ventilation, offer a low risk factor where participants are able to progress without physical contact, observe an effective social distancing regime and potential communication problems are eased.
• Try to avoid any squeezes or ‘pinch points’.
• Assume that the virus is resilient outdoors and treat the cave as a potentially infected surface until we have a good understanding of how long the virus survives on rock.
• Limit group size to enable clear communication without compromising social distancing.
• Choose ‘low risk’ venues to lessen the risk of rescue being necessary. Activity should be well within the ability of all group members.
• Horizontal systems will invariably be more suitable, as managing pitch heads and aiding vertical progress will prove to be difficult, where social distancing is to be observed. Similarly minimise the need to ‘spot’ clients.
• Consider travel arrangements. Where possible arrange to meet clients at the venue. Take into account distances travelled and potential parking restrictions.
Client Care
• Award holders must be free of Covid 19 symptoms themselves and should communicate with clients in advance, to ensure that all group members are also symptom free and are not categorised as ‘vulnerable’.
• Maintain social distancing.
• When briefing, choose a spacious outdoor area and consider standing adjacent to group members rather than facing them.
• Hygiene is crucial, yet effective hand washing is impractical in the cave environment, thus carrying and using hand sanitiser is useful.
• Limit sharing and loaning of equipment. Where loaned equipment is issued, a rigorous cleaning schedule should be in place both before and after use. Refer to manufacturer’s guidelines for Cleaning PPE
• Wash clothing regularly and ensure that any items loaned to clients are laundered, post use, at the highest possible temperature.
STAY SAFE. BE CONSIDERATE.

Fonte: Documento della BCRA https://british-caving.org.uk/wiki3/lib/exe/fetch.php?media=training:covid_19_-_2.pdf

BCRA-recommendations
1 June 2020

Aber es war schön, mal wieder mit echten Höhlenmenschen reden zu können. Die Tatsache, dass durch den Mangel an persönlichen Kontakten und gemeinsamen Aktionen das Vereinsleben Schaden nehme könnte, wurde mehrfach erkannt und bedauert. Hier will und kann das Blitzlicht etwas ausgleichen, also lest es gewissenhaft und freut euch, „bei so einem tollen Verein sein zu dürfen“

 und nach einer sachlichen und ausführlichen Diskussion wichtiger Themen kamen folgende Beschlüsse heraus

            Am Mittwoch, 17. Juni 2020 findet unser erster coronageprägter Vereinsabend im Schloss statt !!

            Es kann noch kein normaler Treff sein, weil auch wir den von der Stadt auferlegten Hygieneregeln unterliegen.

            Diese werden zurzeit vom Vorstand mit dem Kulturladen abgestimmt und zeitnah per Rundmail allen Mitgliedern und Förderern mitgeteilt.

            Dabei wird dringend ersucht, diese Vorgaben auch einzuhalten. Einfach wird es nicht, aber immerhin …!

FHKF-Blitzlicht 32

30. Mai 2020

Liebe Mitglieder,

unter Einhaltung der gängigen Hygiene und Abstandregel, nehmen wir ab kommenden Mittwoch, den 10.06.20, unsere Vereinsabend wieder auf.

Freue mich darauf euch wiederzusehen.

Liebe Grüße, Gerhard

 

8. Juni 2020

Vereinsabend ab 10.06.20

Landesverein für Höhlenkunde in Salzburg

Beim Eingang der Sturmannshöhle im Allgäu
4. Juni 2020
Nahrung für eine tiefe Masse - Elias Canetti

"Die gefährlichen Tiere im Bewusstsein des Menschen sind immer kleiner geworden. Von den Drachen der Urzeit bis zum Virus der Moderne ist ein sehr weiter Weg. So gleicht der einzelne Mensch immer mehr einem Gott, den winzige Neider zerstören wollen. (8. August 1943)

Süddeutsche Zeitung Nr. 126, 3. Juni 2020
S. 12
Fledermäuse, SARS-CoV-2 und andere Coronaviren Auch wenn eine Übertragung des Virus SARS-CoV-2vom Menschen auf unsere einheimischenFledermäuse unwahrscheinlichist (DAMASet al. 2020: Broad Host Range of SARS-CoV-2 Pre-dicted by Comparative and Structural Analysis of ACE2 in Vertebrates. Download unter: https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.04.16.045302v1),sollten wir zum Schutz unserer Fledermäuse Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.In derFledermauspflege ist die Gefahr der Über-tragung am größten, deshalb bitten wir um Beachtung folgender Regeln:An Covid-19 erkrankte Personen dürfen keine Fledermäuse pflegen. Bei unklarem Krank-heitsbild sollte bis zur Klärung darauf verzichtet werden.Gibt es im engeren sozialen Umfeld Personen, die aktuell an Covid-19 erkrankt sind, sollte von der Pflege von Fledermäusen abgesehen werden.Vor und nach der Pflege müssen die Hände ausgiebig mit Seife gewaschen werden (wie bisher).Pflegebedürftige Fledermäuse dürfen nur mit Handschuhen angefasst werden. Ein Mund-schutz ist anzuraten. Die Ausrüstung ist regelmäßig zu reinigen/zu desinfizieren.Unnötiger Kontakt zu einer Fledermaus, der über die notwendigen Pflegemaßnahmen hin-ausgeht, ist zu vermeiden.Die Haltung der Pfleglinge sollte nur in nicht regelmäßig genutzten Räumen erfolgen. FledermausrundbriefderKoordinations-stellen für Fledermausschutz in Bayern 22-2020

Mai 2020

Krude Ideen, gefährliche Gespinste

Die "Corona-Grippe" ist so ein Wort. Es suggertiert, dass Covid-19 nicht schlimmer als die Influenza sei. Das ist ebenso falsch wie viele weitere Behauptungen, die sich über Youtube und andere Kanäle verbreiten. Es sind Lügen darunter, unzulässige Verkürzungen, falsche Schlüsse aus richtigen Tatsachen - und manchmal wohl auch nur Missverständnisse...

Wer sich schützen will, muss eine Infektion nach Möglichkeit verhindern.

Pessimismus hilft uns - Interview mit Alain de Botton

..wenn Ihnen jemand letztes Jahr gesagt hätte, im Januar 2020 wird die schlimmste wirtschaftliche Krise in 200 Jahren auf uns zukommen, weil jemand eine infizierte Fledermaus in China gegessen hat, und es wird für manche wie das Ende der Zivilisation aussehen, hätten die meisten wahrscheinlich aufgeschrien.

20./21. Mai 2020

Süddeutsche Zeitung Nr. 116, S. 15

 

S. 12

Schulerloch

Endlich ist es so weit: Ab 13.Mai finden im Schulerloch wieder Führungen statt! Selbstverständlich hat das Team der Tropfsteinhöhle in den letzten Wochen nicht auf der faulen Haut gelegen, sondern sich eifrig Gedanken darüber gemacht, wie in der derzeitigen Situation der Ausflug zur Höhle zu einem schönen und gleichzeitig sicheren Erlebnis werden kann. Wir haben ein Hygienekonzept erstellt und unter uns eine Probe abgehalten, um uns auf den neuen Führungsalltag mit Abstand vorzubereiten. Ab dem 13. Mai führen wir wieder täglich halbstündlich von 10 bis 16 Uhr (die letzte Führung beginnt um 16 Uhr.Wir freuen uns darauf, endlich die Saison eröffnen zu dürfen und fühlen uns an unserem Arbeitsplatz auch sehr sicher
Informationen zu Corona

Sollte die Staatsregierung eine längere Schließung anordnen, werden wir Sie hier informieren! Infos zu Ihrem Besuch, wenn die aktuellen Einschränkungen wegen Corona aufgehoben sind:Die hohe Luftfeuchtigkeit in der Tropfsteinhöhle (mit bis zu 90 %) verursacht extrem schlechte Überlebensbedingungen für den Covid-19-Erreger! „Je feuchter die Luft ist, umso niedriger ist die Ansteckungsgefahr. Wissenschaftler haben vor einigen Jahren herausgefunden, dass eine relative Luftfeuchte über 40 Prozent die Infektiosität von Influenzaviren drastisch senkt.“ … „Bei einer Feuchte bis 23 % waren etwa drei Viertel der Viruspartikel noch nach einer Stunde ansteckend. Bei etwa 43 % Feuchtigkeit schrumpfte der Anteil der infektiösen Teilchen dagegen auf nur noch etwa ein Fünftel.“ (Nachzulesen unter: https://www.dwd.de/DE/wetter/thema_des_tages/2020/2/21.html ) „Der Covid-19-Erreger zählt zu den sogenannten RNA-Viren, zu denen auch Grippeviren […] gehören.“ Tipp:Das Schulerloch eignet sich wunderbar als Zwischenstopp für Wanderfreunde. Ebenso für Radler, die eine kurze Wanderung vom Parkplatz durch den Laubwald zum erfrischenden Schulerloch wollen.In der freien Natur besteht das geringste Ansteckungsrisiko!
Read More ›

 

Interwebseite

13. Mai

Lesenswerter Corona-Blog von Lena Gorelik

http://www.pathosmuenchen.de/veranstaltung/der-corona-blog/

Tag 49 / Sonntag

"Halsweh ist auch nicht mehr das, was es einmal war. Ich meine, früher hatte ich Halsweh, einfach so. Das nervte, aber war weniger schlimm als eine Nebenhöhlenentzüdung, mit der ich sonst häufig zu kämpfen habe, und von den Halslutschbonbons mochte ich nur die für Kinder, die mit Kirsch-Geschmack. Heute könnte Halsweh,..."

 

 

12. Mai

SZ 110, 13. Mai

Lesung mit Lena Gorelik

Charlottenhöhle


HöhlenSchauLand geöffnet ab 16.05

Samstag+Sonntag und Feiertag 11 – 16 Uhr

In den Pfingstferien täglich 11-16 Uhr

Bitte bringen Sie für den Besuch des HöhlenSchauLands Einmalhandschuhe mit.

 

12. Mai 2020

https://www.hoehlenerlebniswelt.de/

Unsere geliebten Vereinsabende in Almoshof sind nun schon seit über 2 Monate ausgefallen. Allen, die zu den regelmäßigen Besuchern gehören, fällt der Verzicht nicht leicht. Es fehlt halt das persönliche Gespräch, der Erlebnis- und Erfahrungsaustausch, einfach die gelebte Gemeinsamkeit im Verein, der genau diese Gemeinsamkeit als lebenswichtigen Bestandteil seines Erfolgs und seiner Arbeit braucht.

Deshalb wird derzeit, angestoßen durch den Vorstand, im Ausschuss nach Möglichkeiten gesucht, unter den gegebenen staatlichen Bedingungen wieder ein Zusammenkommen zu ermöglichen. Das fällt unter der Maßgabe Abstand (1,5m) zu halten, Masken zu tragen und eine Personenbegrenzung von 10 – 15 Personen einzuhalten, nicht leicht. Ein schriftlicher Nachweis der Kontaktpersonen macht das Ganze noch problematischer. Aber die Einhaltung dieser Vorgaben wäre die Bedingung für neuerliche Treffen im Schloss.

Nun sagen die Pessimisten:“Su bald wird si dou nix ändern und mir fehld hald mei Verainsamd hald scho arch. Massgn aaf und los gäihds“

Die Optimisten sagen:“Dou werd si beschdimmd bald wos ändern und su lang konni nu wardn. A Massgn im Gsichd und Auseinanderhockn – des is für miech ka Vereinsamd!

Da fällt eine Entscheidung nicht eben leicht und die Meinungen gehen auseinander. Bis wir wieder normale Verhältnisse haben sollten wir die modernen Medien (Mail und Whatsapp) besser nutzen und auch mal Fachthemen, Erlebnisse, Beobachtungen mitteilen und zur Diskussion stellen. Dieses digitale miteinander Reden ist allemal besser als Bilderraten! (Edz fängder scho widder damid oh!“)

 

Dieter Preu in seinem 

BLITZLICHT

vom 9. Mai 2020

Das Streiflicht

Tomi Ungerer...der spezielle Zauber des Rufus

Im Schatten der Krise, deren allegorisches wie biologisches Wappentier durchaus die Fledermaus ist, im dunklen Geviert unseres tristen Alltags, also gewinnt das Autokino an Leuchtkraft....

Süddeutsche Zeitung Nr. 104, 6. Mai 2020

Faisant suite aux dernières mesures annoncées par les autorités françaises, le Gouffre de Padirac restera fermé jusqu'à nouvel ordre.

Nous vous remercions de votre patience et de votre compréhension.

3. Mai

Webseite des Gouffre de Padirac, F

L'Aven d'Orgnac Grand Site de Francevon Natur aus einzigartig !

Nach den Entscheidungen der Regierung, sich mit der Ausbreitung des Coronavirus zu befassen, müssen wir den Standort der Höhle und die Stadt der Vorgeschichte bis auf weiteres schließen.
In der Hoffnung, Sie bald wieder willkommen zu heißen, passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf.
Buchen Sie jetzt in unserem Online Ticket Shop.Die Geschichte der Höhle Aven d’Orgnac begann vor 100 Millionen

3. Mai

Webseite des Aven d'Orgnac, F

Die heimlichen Herrscher der Welt von Christina Berndt > Was sind Viren? / Sehr lesenswert!

"Ein Virus ist letztlich eine effiziente biochemische Maschinerie, es teilt sich nicht. Es entsteht durch Montage...Viren bestehen letztlich nur aus Erbgut, das zum Schutz von ein bis zwei Hüllen umgeben ist. Zur weiteren Grundausstattung gehören ein paar Moleküle, die ihnen das Kapern von Zellen erlauben, sowieweitere Moleküle, mit denen sie die gekaperten Zellen steuern." 

"Es ist diese geballte Information, mit der es ihnen gelingt, die Zelle wie ein Puppenspieler an den Fäden zu führer...Das Erbgut der Viren ist eigentlich ein Witz: Das neue Coronavirus besitzt gerade mal 30.000 Nukleatide - der Mensch hat drei Milliarden. Viren haben oft nur einige wenige Gene, selten mehr als ein paar Hundert - der Mensch besitzt 25.000. Sie machen ihre Wirtszellen nicht gleich kaputt - sondern erst dann, wenn sie sie nicht mehr brauchen."

Gängige Viren sind im Verhältnis zum Menschen so klein wie der Mensch im Verhältnis zur Erde.

Der Begriff "Virus" - Lateinisch für "Gift"

2./3. Mai 2020 Süddeutsche Zeitung

Philippe Crochet, der inzwischen ziemlich bekannte französische Höhlenfotograf, hat eine Serie von Höhlenbildern zu einer Diashow zusammengestellt und mit Musik unterlegt. Das Werk ist als ca 3-minütiger Film kostenfrei auf Facebook zu bewundern. Einfach kopieren und los geht's.

 

https://www.facebook.com/search/top/?q=philippe%20crochet%20photographe&epa=SEARCH_BOX

 

Titel: Reverie confinee - Daydreaming in lockdown, also etwa "Tagträume während der Ausgangsbeschränkung"

 

Wer genug Zeit hat, und wer hat die im Moment nicht?, der kann ja auf der Webseite von Philippe Ausflüge in die Welt der Höhlen halten - wie er sie selber nie gesehen hat und nie sehen wird! Denn da fehlt ja z.B. "Annie", das rote Element!

1. Mai 2020

Ilona Kleinert über VHM-Verteiler


S. 35 REISE / Mit Mut und Lebenslust - Alexandra Endres reist neugierig durch Mexiko

"Auch in Mexiko haben sich Menschen mit dem Coronavirus infiziert, etwa 16000 an der Zahl...Auch dort ist die Lage also ernst. Doch Mexiko hat, so bitter das klingen mag, gravierendere Probleme. Allein im März sind doppelt so viele Menschen in dem Land ermordet worden, wie bislang insgesamt in Mexiko an Covid-19 gestorben sind.

SZ-SPEZIAL / Eine Krankheit namens Ökonomisierung - Palliativ-Fachkraft Rita Gabler kritisiert das Profitdenken der Kliniken, unter dem vor allem die Pflegekräfte leiden

"Wie hat die Corona-Krise Ihre Arbeit verändert? Der Umgang mit ansteckenden Erkrankungen stellt in der Palliativversorgung kein Problem dar...Auch der Umgang mit multiresistenten Krankenhauskeimen, woran übrigens pro Jahr etwa 20000 Menschen in Deutschland sterben, gehört zum Pflegealltag. 

S. R6 Leute / "Verzicht kann einen erfüllen", Interview mit Reinhold Messner

Sie haben einmal gesagt: Durch Gefahr und Angst durchzugehen, kann eine große Bereicherung sein. Was kann die Gesellschaft jetzt bereichern?
Wenn ich durch eine Gefahr durchgegangen bin an einem Berg zum Beispiel, dann habe ich Selbstmächtigkeit gewonnen. Weil ich dann weiß, dass ich das kann und überlebe.

Wenn jemand Sie fragt, wie er mit der Situation umgehen soll, was sagen Sie ihm?
Erstens: an die Regeln halten. Und vor allem: Die Kraft, die Fantasie und die Energie in zukünftige Projekte stecken. Statt zu denken: So ein Glück, gestern bin ich nicht angesteckt worden, lieber zu sagen: Was mache ich denn nachher? Das ist schon immer meine Einstellung: Blick nach vorne statt zurück.

S. 10 Panorama / "Das Virus mag Kälte. Außer bei Hitze

"Sie sollten unbedingt zu Hause bleiben und soziale Kontakte einschränken, aber gerade jetzt ist wichtig, immer wieder an die Luft zu gehen. Sport ist unbedingt zu empfehlen, besonders draußen, Wenn die Sonne scheint."

30. April 2020

Süddeutsche Zeitung Nr. 100

R12 "Selten und sicher - Bayerische Fledermäuse sind nach Ansicht von Experten keine Überträger des Coronavirus. Die Große Hufeisennase wurde schon 2011 untersucht"

...Fledermäuse sind Kulturfolger ohne Scheu vor Menschen, die Scheunen, Keller, Kirchtürme oder Dachbäden von Wohnhäusern bewohnen......Die LBV-Experten sind überzeugt, dass sie nach wie vor frei von Coronaviren sind. Bei asiatischen Fledermäusen aus der Familie der Hufeisennasen hingegen haben Forscher Viren gefunden, deren Erbgut dem von Sars-Cov-2 ähnelt."

21 "Ich habe immer Angst, wieder in der Gosse zu landen"
(Sterne-Koch Tim Raue)

...Ich will nicht jammern oder mich moralisch erheben und sagen: Hey, hättet ihr Chinesen die blöde Fledermaus-Suppe mal nicht gegessen. Wir machen auch Dinge, die nicht toll sind....
...Würden Sie Fledermaus-Suppe essen?   (lacht)...Wer bin ich, den Chinesen zu sagen, dass sie keine Fledermäuse mehr essen dürfen.

24. April 2020

Süddeutsche Zeitung Nr. 95
Son Doong Cave, Vietnam

Als "Größte Höhle der Welt" vermarktet

Ein Blick ins Internet ergab keinerlei Hinweise darauf, daß wegen Corona irgend etwas geändert worden wäre.

https://oxalisadventure.com/oxalis-blog/

Also finden wohl die teuren Touren, Preis über 3.000 Dollar pro Trip, weiterhin statt.

23. April 2020
WAITOMO CAVES, Neuseeland

COVID-19 UPDATE: 23rd March 2020

Recognising the ongoing uncertainty that coronavirus (COVID-19) is causing it’s important for us to let you know what the team at Discover Waitomo are doing to keep you, our team and our New Zealand communities safe.

On the 23rd March, the New Zealand government announced that the COVID-19 alert level was lifted to Level 3, and would soon be at Level 4.

As a result of this announcement, we have moved to temporarily close all Discover Waitomo attractions from today 24th March 2020 in an effort to ensure the health and safety of all staff, visitors and the wider community.

This temporary closure extends to the Waitomo Glowworm Caves, Ruakuri Caves, Aranui Caves, Waitomo Homestead and retail spaces. We are also temporarily suspending our Black Water Rafting operations which include the Abyss tour and the Labyrinth tour.

We will be cancelling tours, temporarily closing and reviewing how to move ahead on a weekly basis in line with the ever-evolving circumstances we find ourselves in.

If this announcement affects your plans, please get in touch with our customer experience team at caveinfo@waitomo.com.

Thank you for your ongoing support, patience and understanding during this challenging time. We have a fantastic team here in Waitomo who have been working very hard in very challenging circumstances, to serve our customers, support our communities and take care of one another. The days, weeks and months ahead will be testing and ever-changing for us all.

Kia Kaha and we look forward to welcoming you back to the Waitomo region when we reopen.

Please subscribe to our social media channels for further updates. 


 

23. April 2020


Jenolan Caves, Australien


Jenolan Caves is temporarily closed

To help control the spread of COVID-19, the Government has introduced a ban on travel, as well as a wide range of other measures relating to social isolation and distancing.

On 2 April 2020, the NSW Government announced these restrictions would remain in place until the end of June 2020, subject to further notice.

In keeping with these measures, and our commitment to visitor and staff safety, Jenolan Caves remains temporarily closed, including Caves House, our cave tours, restaurant and café.

We apologise for any inconvenience caused.  We look forward to welcoming visitors back, once it is safe to do so.

COVID-19 - We have closed, temporarily

 

23. April 2020

 

Wer hätte gedacht, dass uns dieser Virus einmal derart das Maul verbieten und das menschliche Miteinander so vermiesen wird !

Wir wollen nicht sarkastisch sein, aber wenn man bedenkt, dass wir das Tragen der Burka bei unseren muslimischen Freunden ablehnen, weil man nicht erkennen kann, ob derjenige lacht, frech grinst oder gar hämisch und spöttisch das Maul verzieht, laufen wir jetzt auch mit einer durchaus gleichwertigen Maskerade herum – und unser Feind, der Covud9Co2vic-Virus (oder wie das Vieh heißt) stürzt sich, wenn er uns so sieht, vor Lachen kopfüber in die Pegnitz, oder Regnitz, oder Wiesent – und ersäuft!

Aber Spaß beiseite, wir halten das aus und wir werden es schaffen!

… und noch eins: nehmt zum Lachen die Masken ab!

22.04 2020

Aus dem FHKF-Blitzlicht 30
von Dieter Preu:

Aufgrund der Corona-Pandemie raten viele Höhlenverbände und auch Vereine davon ab, derzeit Höhlen zu befahren; auch die Arge Grabenstetten empfiehlt dies dringend. Oft ist man mit mehreren Personen unterwegs, was der Kontaktbegrenzung widerspricht. Außerdem würde ein Höhlenunfall das Gesundheitssystem zusätzlich belasten, das ist vermeidbar.
Hinzu kommt im Falle der Falkensteiner Höhle, dass diese von der Gemeinde Grabenstetten bis 14. Juni 2020 für Befahrungen gesperrt wurde.

 

16. April

Grabi-Newsletter 1-2020

Hallo Höhlentaucher, Taucher und interessierte:

Die aktuelle Wetnotes hat einen sehr relevanten Artiklel online gestellt.

Die Lunge als Organ welches tendenziell Schaden nimmt…

https://www.wetnotes.eu/wp-content/uploads/2020/04/Tauchen-nach-Covid-19-Erkrankung_WETNOTES-36.pdf

15. April

VHM Südbayern

Tauchen und Covid

Aus den Rückmeldungen wegen der Absage des Treffens der UIS Commission on Volcanic Caves in Catania:

---------------------------------------------

he 19th International Symposium on Vulcanospeleology, which was due to take place in Catania, Sicily from late August to early September this year has been postponed for 12 months (to August-September 2021). 

The difficult decision to postpone the event has been made by the symposium organising committee, in consultation with the Commission on Volcanic Caves, in recognition of the current situation with the Covid-19 pandemic and also the uncertainty about when the many factors critical to staging (and also attending) the symposium might return to normal.   

 __________________________________

In these days, we all in Vietnam and people all over the world are doing best to fight and overcome the Covid-19 pandemic. 
 
So, please strongly believe that our bright days are comming soon. And we see you all soon.  
 
Now, please enjoy an energetic song from Vietnam. I hope it could help you to take some more energy to win in this pandemic: 
 
https://www.youtube.com/watch? v=wGoodWEtV8c
Stay safe, all lovely friends.

_________________________________

It´s the better for us and everybody.
Our national congress was postponed too.
COVID 19 arrived to Patagonia!!
Be care of you

------------------------------------------------------

A wise decision.

 

15. April
Ein erfolgreiches Trostlied: Auf amol is alles still von Wilhelm Stevy

https://www.youtube.com/watch?v=nfsgf5CJfAU

10. April
Die Kraft des Körpers, Werner Bartens, Süddeutsche Zeitung Nr. 84, S. 17 WISSEN

"Ein paar natürliche Immunbooster gibt es allerdings. An erster Stelle sind Bewegung, wenig Stress sowie ausreichend Schlaf zu nennen." 

9./10. April

Verzicht

 




Auf Höhlentouren verzichten

Um Notfälle in Höhlen während der aktuellen Corona-Krise zu verhindern und medizinische Kapazitäten freizuhalten, bittet der Vorstand der SGH alle Höhlenforscher, vorläufig auf Höhlenaktivitäten zu verzichten. Rücksichtnahme und Solidarität mit dem Gesundheitswesen und den betroffenen Personen sind in dieser ausserordentlichen Situation von uns allen gefragt.

 

Clubaktivitäten sind nicht mehr erlaubt

Mit der am 16. März in Kraft getretenen Verordnung sind Vereinsaktivitäten und somit auch Clubaktivitäten nicht mehr erlaubt (betrifft v.a. Aktivitäten ab 5 Personen). Aus diesem Grund empfiehlt der Vorstand der SGH generell auf Clubaktivitäten zu verzichten.

 

 

Information und Stellungnahme der SGH zum jüngsten Ereignis an der Sorgente Bossi TI

Am 30. März wurden zwei Höhlentaucher durch die Tessiner Polizei von der Quelle Bossi weggewiesen. Die Sektion Tessin hat dazu eine ausführliche Mitteilung auf Facebook gestellt.

Bei den Personen handelt es sich nicht um Mitglieder der SGH. Dennoch halten wir einmal mehr fest, dass auf Höhlenbefahrungen aus bekannten Gründen verzichtet werden soll. Angeordnete Massnahmen des Bundes sowie kantonale Auflagen müssen zwingend eingehalten werden. Im Übrigen distanziert sich die SGH vom unerlaubtem Betreten von Grundstücken zwecks Höhlenbefahrungen über- wie unter Wasser.

Tauchkommission SGH

SSS Ticino

Vorstand SGH

 

5. April
Gscheite Gedanken zur Krise - ausgetauscht bei den STERNSTUNDEN in 3sat

https://www.3sat.de/gesellschaft/sternstunde-philosophie/corona---eine-mikrobe-stellt-unsere-staerke-infrage-100.html

5. April
Ein kluger Text zur Krise.

Eduard Kaeser: Eine mehrlagige Theorie des Klopapiers 

in: JOURNAL21.ch https://www.journal21.ch/eine-mehrlagige-theorie-des-klopapiers
5. April
 

http://caves.org/committee/pr/releases/OFFICIAL-NSS Press_Release-Coronavirus.pdf


Ein bemerkenswerter Satz aus der Mitteilung des NSS Chairman vom 24. März:

We are asking folks to make sure they check up on their neighbors and friends and make sure everyone is staying healthy.
The NSS is a membership
organization but also a family.
Please be kind and helpful during these trying times.

3. April
3. April 
Alcadi
Dear gentlemen and colleagues,
Local and national health authorities have predicted a continued
coronavirus pandemic to almost all of April, more importantly, even in
the countries bordering our borders, the situation is not so rosy.
Therefore, given the current situation, with great displeasure, we
have to announce that unfortunately due to the current conditions
related to the pandemic from Coronavirus in Italy, the organization of
the "ALCADI 2020" symposium scheduled for the dates 30 April - 3 May
2020 in Gorizia, has been postponed to 5-6-7-8 December 2020.
We apologise to all those who had already announced their presence in
Gorizia for the first few days of May but, as you can well understand,
we are faced with truly exceptional events, never experienced before
in our memory.
We will keep you informed about new developments and programmes in
detail of the symposium.
Since we do not want to lose the considerable work lavished by
historians and researchers who had already subscribed the commitment
to participate in "ALCADI 2020", we confirm that the abstracts already
received remain valid and as a result, a new deadline has been set for
the submission of any further work, which is set for 31 October.
We will soon send you the revised programme in detail.
All correspondence must be sent to: seppenhofer@libero.it
Best regards
The Head of the organization
President of the C.R.C. "C. Seppenhofer "
Maurizio Tavagnutti

P.S.:  We attach the list of abstracts already received. Judging by
their content, we believe that it will truly be a symposium full of
news and very interesting insights into the history of caving.

 

2. April Maurizio Tavagnutti
Christoph von Eichhorn, Wenn die Barrieren fallen - Die Zerstörung von Wäldern und Lebensräumen erhöht die Wahrscheinlichkeit neuer Epidemien, Süddeutsche Zeitung Nr. 78, 2. April 2020, S. 14

"...allerdings sind Fledermäuse und Flughunde das Reservoir für mindestens 3200 Coronaviren - zugleich sind diese Tiere stark vom Vorrücken des Menschen betroffen... Viele Arten verschwinden eher, wenn ihr Lebensraum schrumpft. Das gilt jedoch nicht unbedingt für Fledermäuse, die sich in "anthropisierten Nischen" ganz wohlfühlen. Sie finden etwa Unterschlupf in Ställen oder Speichern. Sie zehren von Obsthainen, jagen Insekten, die vom Licht der Städte angezogen werden. Damit steigt das Risiko, dass ein Fledermaus-Virus auf den Menschen überspringt und sich rasen schnell verbreitet.."

2. April
14th EUROSPELEO FORUM

Dear Friends and partners

Concerning the current situation caused by the coronavirus COVID-19, the Organization of the Congres is following the government’s recommendations for action.
Nevertheless, and considering Euroespeleo Forum’s dates (end of July), the Working Commission in charge of the organization continues with the scheduled working plan.
Moreover, the Commission is going to follow closely the evolution of the COVID-19 and attending to the official recommendations.
We will keep you informed ; and you can follow the updates of the Euroespeleo Forum in our website.
We hope see you soon.

https://congresointernacionalespeleologia2020.blogspot.com/
26. März

Das Wort zum Virus:

Bleibt in dieser Zeit der „Isolation“ vorsichtig, meidet das Abenteuer und die Massen, bleibt schön daheim und g’sund

Und vergesst nie:

„Die FHKF wird nicht untergehen – und wenn, erfahrt ihr es hier zuerst“ (frei nach Ringelstetter)

… und das war’s schon wieder

Der Blitzer

25. März

Auszug aus dem immer lesenswerten
FHKF-Blitzlicht 28

Bayerisches Landesamt für Umwelt:

Fledermausschutz und Corona Virus Verhaltensregeln im Umgang mit SARS-CoV-2


https://www.tierphys.nat.fau.de/files/2020/03/Information-Fledermausschutz-Corona-Virus_LfU.pdf
25. März
Seltsam daneben:

Corona in a cave

https://www.amazon.com/Corona-in-a-Cave/dp/B081FYL6P7

25. März
Teufelshöhle bis 19.04.2020 geschlossen!

Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen, sondern der Freizeitgestaltung, wird untersagt.

Hierzu zählen insbesondere Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Bordellbetriebe, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken. Wellnesszentren, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser.

 

25. März

 

Kreative Lösungen für das Überstehen der Coronakrise - Beispiel Höhlenverein Salzburg!

Liebe Höhlenvereinsmitglieder,

ja, das war klar: mehrere Wochen ohne unsere netten Vereinsabende mittwochs im Hellbrunner Vereinsheim, das ist nicht zum Aushalten.

Die geltenden Ausgangsbeschränkungen lassen sich kaum umgehen, deshalb jetzt ein alternativer Ansatz – VIRTUELLE VEREINSABENDE.

Thomas Siegel lädt am nächsten Mittwoch, den 25.03.2020 um 20:00 ein, ihm durch Kolumbien  - von Carpurgena an der Grenze zu Panama bis Medillin zu folgen.

Er wird uns in einem Live Chat von seinen Kolumbien-Aufenthalten aus diesem Jahr berichten und Bilder dazu zeigen – und das geht – virtuell – so:

Um 20.00 Uhr am PC im Internet-Browser die youtube-Seite

https://www.youtube.com/channel/UC2r_mU0a6I2ouS5bRZBPWSw


aufrufen, Lautsprecher einschalten und auf das Foto mit dem Vermerk LIVE klicken – schon seid ihr dabei!!!!

Bitte gebt uns nachher kurz Bescheid, ob das gut geklappt hat und ob wir das wiederholen sollen. Dann viel Vergnügen und natürlich herzlichen Dank an Thomas, der hier die Initiative ergriffen hat.
Liebe Grüße und bleibt gesund, Anna

25. März

LVfHK Salzburg

Coronavirus update

20th March 2020 Update:
Following recent advice from the Government surrounding Coronavirus (COVID-19), we are deeply saddened to announce that Wookey Hole Caves & Attractions are temporarily closed until further notice.  We will continue to closely monitor the situation over the next few weeks and respond, with speed, to any changes.

More information: Coronavirus, COVID-19 – What You Need To Know

24. März

Wookey Hole, GB

Covering National Parks During The Coronavirus Outbreak

Share

Providing coverage of the coronavirus pandemic and its impacts on the National Park System is difficult at best, in large part because there are more than 400 units of the park system and many park-specific actions need to be approved by National Park Service leadership in Washington, D.C.

As you no doubt can appreciate, this is a rolling news story, one that can change by the hour.

We are working to provide updates on park closures and other developments as they come in. There currently are many unknowns. One is how Washington Gov. Jay Inslee's decision to "temporarily shut down restaurants, bars and entertainment and recreational facilities" might impact Mount Rainier, Olympic, and North Cascades national parks.

Another is whether the Centers for Disease Control and Prevention's recommendation that groups be limited to no more than 50 individuals is impacting tours at Mammoth Cave National Park and Carlsbad Caverns National Park (Wind Cave National Park's cave tours were suspended last July due to elevator problems).

 

24. März

Carlsbad Caverns

 

 

LIEBE FREUNDE

Angesichts die aktuelle Umstände wegen COVID-19 werden die Besichtigungen bis neuer Hinweis ausgesetzt.

Achten Sie bitte auf unsere Webseite für neue Informationen.

Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten

 

24. März

 

Cuevas del Drach

451: Unavailable due to legal reasons

We recognize you are attempting to access this website from a country belonging to the European Economic Area (EEA) including the EU which enforces the General Data Protection Regulation (GDPR) and therefore access cannot be granted at this time. For any issues, contact webeditor@bgdailynews.com or call 270-781-1700.

https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-nCoV/index.html

 

24. März

Mammoth Cave, USA

Corona: Heiliger Bezirk in Lourdes geschlossen

Wegen der Corona-Krise hat an diesem Dienstag auch der Heilige Bezirk im französischen Marienwallfahrtsort Lourdes geschlossen – zum ersten Mal überhaupt in der Geschichte.

Vor wenigen Tagen waren zunächst die Bäder geschlossen worden; seit diesem Dienstag bleiben nun auch die Tore des ganzen Heiligen Bezirks zu. Damit entsprechen die Verantwortlichen des Wallfahrtsorts den Anordnungen, die der französische Präsident Emmanuel Macron gegen ein Vordringen des Corona-Virus erlassen hat.

Wallfahrtsleiter Olivier Ribadeau Dumas teilte die Schließung des Heiligen Bezirks mit der Erscheinungsgrotte per Twitter mit. Er lud alle Interessierten ein, über die Lourdes-Homepage weiter Anteil am Geschehen zu nehmen.

Normalerweise pilgern Hunderttausende zur Grotte von Massabielle

24. März

Lourdes 

https://www.vaticannews.va/de/welt/news/2020-03/corona-
virus-lourdes-geschlossen-maria-bernadette-pilger-kranke.html

 

Aktion Ticket behalten

Die Corona-Krise trifft freischaffende Künstler besonders schwer! Kunstschaffende appellieren daher an die Solidarität ihrer Konzertbesucher: BITTE HELFT MIT UND TEILT!

Ihr habt Konzertkarten? Behaltet sie einfach! Ihr könnt helfen, Künstler, Veranstaltungsorte, Agenturen, Technikcrews etc. vor dem kompletten Verlust ihrer Existenz durch die Folgen der Corona-Krise zu bewahren. Bitte unterstützt die #aktionticketbehalten Pressemeldung mit weiteren Informationen

24. März

https://schulerloch.de/

Corona – Vorübergehende Schließung der Kluterthöhle

Die Kluterthöe schließt ab dem 17.03.2020 für Führungen. Bereits gebuchte Führungen werden nicht mehr durchgeführt, bereits bezahlte Führungen werden erstattet. Die betroffenen Besuchergruppen werden informiert. Auch hier gilt die Schließung bis zum 19.04.2020. Zusätzlich wird der Kurbetrieb eingestellt.Die Tourist-Information im Haus Ennepetal wird ebenfalls geschlossen. Anfragen sind telefonisch (02333-9880-11) oder per E-Mail (info@kluterthoehle.de) zu stellen. Persönliche Beratungen sind nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich.


Sämtliche Veranstaltungen werden bis zum 26. April 2020 vorsorglich abgesagt. Davon betroffen sind folgende Veranstaltungen:
• 22.03.2020 – Theater „Willkommen bei den Hartmanns“ (Aula Gymnasium)
• 27.03.2020 – Höhlenklänge (Kluterthöhle)
• 11. – 13.04.2020 – Osterführungen (Kluterthöhle)
• 13.04.2020 – Ostereiersuche (Hülsenbecker Tal)
• 26.04.2020 – Genießer-Tour

 

24. März

Kluterthöhle

Wir müssen uns nicht vor der Fledermaus fürchten“

Christian Voigt im Gespräch mit Liane von Billerbeck

https://www.deutschlandfunkkultur.de/wildtiere-als-coronauebertraeger-wir-muessen-uns-nicht-vor.1008.de.html?dram:article_id=473076

23. März

Mittel gegen Aggroviren - ....Was bedeutet das für die Psyche des Menschen? 

Um in der Krise durchzuhalten, hat die Forschung zur Resilienz, der psychischen Widerstandskraft, jedenfalls einige Strategien parat, die zum Schutz der Seele nützlich sind: Die wichtigsten dabei:
1. Soziale Bindungen pflegen!
2. Großzügig sein und helfen.
3. Dankbar sein - trotz allem.
4. Routinen entwickeln.
5. Das Positive wahrnehmen.
Bei allem Seelenleid hat man jetzt schließlich die Möglichkeit, endlich wieder zu spüren, was wirklich wichtig im Leben ist: Freiheit, frische Luft und andere Menschen. 
21-/22. März

Christina Berndt,
Süddeutsche Zeitung  Nr. 68, S. 10 

FHKF-Verein:Höhlenbefahrungen in Coronazeit

Vor dem Hintergrund der momentanen Situation bitte ich, von Höhlenbefahrungen, Grabungen etc. Abstand zu nehmen. Auch vom Bundesverband ergeht die Bitte auf Verzicht von Befahrungen - hier auch und besonders für Forschungen wegen der möglichen Gefahr von Verunfallten, die dann zusätzlich den Rettungsdienst schwächen. Gerade wir, im Natur und Umweltschutz tätigen, sollten uns an die allgemeinen Auflagen halten. Unsere Verantwortung gegenüber unseren Kameraden/innen gebietet hier Verzicht zu üben, um nach der Epidemie alle wieder gesund begrüßen zu können.

Ich vertraue auf Eure Solidarität und hoffe, dass wir um eine Ausgangssperre herum kommen. Leider sehe ich viele Unvernünftige (bzw. A....löcher) die meinen, das alles sei übertrieben und es wäre nicht so schlimm. Stimmt -bis jetzt ginge es noch, aber es ist ein reines Rechenexempel wann Schluss mit lustig ist und wir direkt und massiv betroffen sind.
In diesem Sinne - machts gut, nutzt eventuellen Freiraum um Berichte für den Höhlenspiegel zu schreiben und bleibt Gesund

liebe Grüße

 

19.03

Bernhard Nerreter 

FHKF

Höhlentheater "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

Termine

Datum

Tag

Uhrzeit

Theaterstück

12.04.2020 Sonntag 16:30 Uhr Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

Veranstaltung abgesagt

13.04.2020 Montag 16:30 Uhr Die Reise zum Mittelpunkt der Erde

Veranstaltung abgesagt

in der Baumannshöhle/Rübeland

18. März

https://www.harzer-hoehlen.de/veranstaltungen/
hoehlentheater-die-reise-zum-mittelpunkt-der-erde.html

40 Jahre HÖPHO im Jahr 2020 - daraus wird wohl nichts!

Wer die aktuelle Corona- Entwicklung verfolgt hat das sicher schon vermutet.  Bis zum HÖPHO-Termin wird sich wohl daran kaum etwas ändern.

Schade, ich hatte alles soweit in trockenen Tüchern, insbesondere die Zusatzwünsche der bisher gemeldeten Teilnehmer, aber es ist halt nicht zu ändern.

Sollte ein Wunder geschehen kann alles wieder reaktiviert werden, aber ich glaube nicht so recht daran.

Bleibt gesund, haltet euch möglichst an die Regeln, trinkt viel Wodka oder ähnliches, da Alkohol die Viecher killt (Galgenhumor) und hamstert nicht soviel Toilettenpapier!

Es grüßt euch

Klaus-J.   :'( :'(  :'(

18. März

Klaus.-J. Fritz

Das HÖPHO 2020

In Rücksprache mit dem Organisationskomitee der AGH und der HGM wird die DV abgesagt.

Eine Massnahme des Bundes zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus

ist das Verbot von Veranstaltungen mit über 100 Personen.

 

18. März 

https://speleo.ch/joomla/index.php/de/9-uncategorised/
216-25-26-april-delegiertenversammlung-der-sgh

postponed ALCADI 2020

Gentili colleghi,
A causa delle attuali condizioni legate alla pandemia di Coronavirus in Italia, la realizzazione del simposio “ALCADI 2020” prevista per le date 30 aprile - 3 maggio 2020, è stata rinviata al 5-6-7-8 dicembre 2020.
Rimangono validi gli abstracts già ricevuti ma di conseguenza abbiamo fissato un nuovo termine per la presentazione di ulteriori lavori fino al 31 ottobre. Tra breve invieremo il programma modificato in dettaglio.
SalutiCordiali salutiDear colleagues,
Due to the current conditions related to the Coronavirus pandemic in Italy, the realization of the symposium "ALCADI 2020", scheduled for dates 30 April - 3 May 2020, has been postponed to 5-6-7-8 December 2020. The abstracts already received remain valid but as a result we have set a new deadline for the submission of further work until 31 October.
We will soon send you the modified detail programme.
Best regards

18. März

Maurizio Tavagnutti
Auszug aus dem Gesamttext, der auch Vereinsinternas der FHKF beinhaltet, wo Dieter mit fränkischem Humor die Anlegenheit beleuchtet:

Ratschläge zur Vermeidung einer Ansteckung mit dem Virus erhält man derzeit im Minutenabstand über die Medien. Das mag alles richtig sein, aber da halten wir es besser zusätzlich noch mit den seit Jahrhunderten gültigen urfränkischen Regeln im Katastrophenfall, die da lauten:

            … dou gäi i einfach ned hie

            … däi kenner mi alle am Orsch leggn

            … wenn anner wos will, soller ner kummer

            … des will i doch gorned wissen

            … des gäit doch miech nix oh

… und bei Beachtung der söderischen Empfehlungen und bei strikter Befolgung dieser Fränkischen Weisheiten werden wir gut durch die „Griese“ kommen und uns hoffentlich bald wieder in Almoshof in die Arme fallen können.

Aber derzeit gilt

            no handshake

            no kissing

            no fucking

17. März

Dieter Preu
FHKF-Blitzlicht 27
Liebe Mitglieder,
liebe Höhlenfreunde,
 
aufgrund der aktuellen Corona-Situation werden bis auf Weiteres alle Sitzungen, Versammlungen, Vortragabende und Vereinstreffen wie bei den Fledermäusen in den
Winterschlaf versetzt. Uns geht nichts verloren, wir werden zur gegebenen Zeit alles nachholen und gemeinsam aufarbeiten.
 
Wir nehmen die aktuelle Situation sehr ernst und müssen unbedingt auf die Einsatzfähigkeit aller Hilfsorganisationen Rücksicht nehmen, um 
ihre Handlungsfähigkeit nicht zu gefährden.
 
Wir wünschen Euch und euren Familien alles Gute und bleibt gesund
 
Peter, Tobi und Ilona

 

17. März
Peter Forster
Verein für Höhlenkunde in München

Hello NSS members,

No doubt you have been following the news regarding Coronavirus – also known as COVID-19.  I want to assure you that the National Speleological Society (NSS) and the 2020 NSS Convention Staff continue to closely monitor the situation and the potential effects to our members and events.  We are committed to keeping you safe as the health and well-being of all our members are top priorities.  

As of now the 2020 NSS Convention remains as scheduled: July 27–31, 2020.  Based on the uncertainties regarding COVID-19, the NSS Convention Staff has decided to change the Pre-Registration deadline to May 31, 2020.  We hope this doesn’t inconvenience our membership.

One thing we should all do is educate ourselves from a reliable scientific source:

As always, feel free to send any questions or concerns our way.  If scheduling changes need to be made, we will reach out again.  It is in challenging times like these that we see our core values in action.  Thank you for your commitment to each other and the NSS.

Keep Calm & Carry On

Katherine “Kat” Crispin, Ph.D.
NSS Administrative Vice President

Monday March 16, 2020 08:00 AM EDT

NSS America

 

auf Facebook

Re: CREG Field Meeting, 2-3 May 2020
Rob Gill has updated the above announcement as follows...


Given even the best-case COVID-19 pandemic projections, it would be imprudent to hold the next CREG field meeting in early May. We are therefore postponing the meeting. We must wait before suggesting a future date, but it is not likely to be before October. Particular thanks to Stuart France for organising accommodation and proposing experimental sites. I look forward to visiting North Wales for a CREG field meeting as soon as possible.
16 March

by David Gibson

VdHK Corona Informationen

Liebe Höhlenfreunde,

nach der Absage von Veranstaltungen wie der VdHK Jahrestagung und des Biospeleo Workshops müssen wir Euch aus gegebenem Anlass leider zum Verzicht auf Höhlentouren aufrufen.
Es geht in der aktuellen Corona Krise nicht nur um die Vermeidung aller Sozialkontakte sondern auch um die Schonung des Rettungs- und Gesundheitssystems.
Bitte plant keine Höhlen- oder Bergtouren bis sich die Lage entspannt hat.

Vielleicht ist jetzt eine gute Zeit Eure unterirdischen Aktivitäten zusammenzufassen für die Mitteilungen oder das Internet.
Bleibt gesund und munter!

Eure Bärbel

 

16. März

Bärbel Vogel

Verband der deutschen Höhlen- und Karstforscher

Liebe LVHK Salzburg Mitglieder,

in den letzten Tagen hat sich sehr viel verändert, es gibt Ausgangsbeschränkungen, wer kann, arbeitet zuhause im „home-office“ und verlässt nur noch in dringenden Fällen die Wohnung. Die Maßnahmen machen Sinn, denn nur so kann man den exponentiellen Anstieg der COVID-19 Krankheitsfälle unterbrechen und damit eine Überforderung der Krankenhäuser – so wie man sie jetzt in Norditalien beobachtet - verhindern.

Für uns heißt das, vorerst auf weitere Treffen im Vereinsheim zu verzichten und auch Höhlentouren abzusagen. Es wird also im März keinen Mittwochsvortrag geben und die Treffen mittwochs Abend im Vereinsheim fallen für die nächsten 2 Wochen auf jeden Fall aus.

Was geplante Höhlenbesuche betrifft, darf ich euch noch eine Meldung der VÖH-Verbandsleitung weiterleiten:

Bleibt gesund, gut gelaunt, nutzt die Zeit z.B. für’s Aufarbeiten und Dokumentieren, Planzeichnen und Textschreiben (die Atlantis freut sich),

 

16. März

Anna Bienok 
LV f. Höhlenkunde Salzburg

 

 

Liebe HöhlenforscherInnen und Höhlenforscher,

wir ersuchen Euch eindringlich aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Österreich (und in den meisten Nachbarländern) von Höhlentouren Abstand zu nehmen, da es aufgrund der zu erwartenden Belastungen des Rettungs- und Gesundheitssystems sehr wahrscheinlich ist, dass es zu Kapazitätsengpässen bei Rettungseinsätzen kommen wird.

Bitte plant keine Höhlentouren, und auch keine Bergtouren, solange sich die Lage nicht entspannt hat.

Verband Österr. Höhlenforscher                                             Österr. Höhlenrettung Bundesverband

 

15. März

Alexandra Halder

VÖH Verband österreichischer Höhlenforscher

 

Der Autor bringt in dem Artikel sieben Beispiele für den Umgang in früheren Zeiten mit ansteckenden Kranken. Eines davon ist mit "Pesthöhlen und Brutstätten - die Cholera im Hamburg 1892" überschrieben. Darin wird Robert Koch zitiert, damals als Leiter des Preußischen Instituts für Infektionskrankheiten, Hamburg besuchte und danach schrieb: "Ich habe noch nie solche ungesunden Wohnungen, Pesthöhlen und Brutstätten für jeden Ansteckungskeim angetroffen wie in den sogenannten Gängevierteln, die man mir gezeigt hat". 14./15. März
Stadler, Rainer
Süddeutsche Zeitung Nr. 62
In den Häusern der Siechen

COVID-18 and BCRA Field Meetings

The situation regarding the COVID-19 virus is changing rapidly. If you are planning to attend a BCRA event, please ensure that you are in contact with the organiser of the meeting, who will be best-placed to keep you informed of any change of arrangements or postponing of the meeting.
14 March

by David Gibson

BCA

Info Coronavirus

Communiqué national du 13 mars 2020

Suite aux annonces du Président de la République lors de son allocution hier soir, les membres du bureau fédéral national ont pris la décision de reporter tous les regroupements, stages, événements ou formations organisés par la Fédération française de spéléologie. Les réunions pouvant se tenir sous forme de visioconférence ou de téléprésence seront maintenues. Les salariés fédéraux bénéficieront d’un aménagement de leurs missions afin de pouvoir télé-travailler.
Ces mesures s’appliquent sur l’ensemble du territoire national (métropole, outre-mer), à partir d’aujourd’hui et jusqu’au 13 avril 2020 inclus.
La Fédération en appelle à la responsabilité de chacune et de chacun, et demande à ses comités et ligues régionales, ses comités départementaux et ses clubs de mettre en oeuvre les mesures nécessaires et de n’organiser aucune activité collective.
La Fédération attire également l’attention de ses licenciées et licenciés sur la nécessité de ne pas s’exposer à créer des situations d’urgence. Les milieux souterrains et les canyons nous attendront : le déclenchement d’opérations de secours pourrait accroître la complexité des interventions dans ce contexte sanitaire critique. La Fédération incite donc ses membres, à titre collectif comme individuel, à suspendre leurs activités spéléologiques, de descentes de canyons ou de plongée dès à présent : c’est un acte citoyen.

L’ensemble de ces mesures vise notamment à :

  • Réduire le risque de saturation du système de santé au moment du pic épidémique,
  • Permettre aux services gérant la crise de rester concentrés sur la situation épidémiologique, en tentant raisonnablement d’éviter les sur-sollicitations non liées au Covid-19 (accidentologie sportive, …),
  • Permettre sa propre protection et, surtout, la protection des personnes de son entourage, en réduisant significativement les risques de propagation du Covid-19.

La Fédération restera attentive aux évolutions de la situation communiquées par les institutions et évaluera les conditions sanitaires permettant la reprise des activités, en concertation avec sa commission médicale et sa direction technique nationale. Un nouveau communiqué dédié sera publié le vendredi 27 mars 2020.
La Fédération française de spéléologie sait pouvoir compter sur l’esprit de solidarité et de responsabilité de ses membres pour s’engager aux côtés des pouvoirs publics, afin de lutter contre la propagation du Covid-19 et protéger les personnes les plus vulnérables. Mille mercis à chacune et chacun d’entre vous !  

 

13. März

FFS-Webseite

Liebe Höfos
In einer Abstimmung heute Morgen hat sich der LHK Vorstand einstimmig für eine
ABSAGE
der beiden geplanten Treffen der Südbayrischen Höhlenforscher am 14.03.2020 in München und das der Nordbayrischen Höhlenforscher (INH) am 28.03.2020 in Trailsdorf
entschieden.
Bitte leitet diese Mail an Eure Vereinsmitglieder weiter.
Die nun auch offizielle Empfehlung lautet jegliche nicht erforderliche Versammlung abzusagen.
Diese Maßnahme gilt dem Schutz besonders gefährdeter Personen.
Wir wollen nächstes Jahr mit Euch allen unsere Treffen nachholen. Wenn wir uns nun alle für wenige Wochen einschränken, werden wir diese außergewöhnliche Situation gut bestehen.
Grüße,
Sabrina, Roland und Florian
Vorstand
LHK Bayern e.V
 
Roland Konopac <roland.konopac@lhk-bayern.de> hat am 11. März 2020 16:31 geschrieben:
Liebe Höfos
Wir haben uns im Vorstand Gedanken zur Corona-Prävention gemacht und u.a. die Seiten des Robert Koch Instituts konsultiert. Bitte leitet diese Mail an Eure Vereinsmitglieder weiter.
Die Situation ist ernst!
Ich erinnere Euch an das anstehende Treffen der südbayerischen Höhlenforscher am 14.03.2020.
Es findet im Anschluss an die Jahreshauptversammlung des Vereins für Höhlenkunde in München statt, welche nach Abwägung aller Umstände stattfindet.
Möglicherweise wird der Abendvortrag auf den Nachmittag vorgezogen! Kommt also rechtzeitig.
Besonnen Handeln bedeutet, wir bitten Euch folgende Hinweise zu beachten:
  • Falls Ihr die letzten 2 Wochen in einem der Risikogebiete gewesen seid, dann kommt nicht! Diese Gebiete sind Nordrhein-Westfalen, Italien (egal wo), Iran, China, Südkorea.
     
  • Wenn von Euch einer bei sich grippeähnliche Symptome, Fieber, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Atemprobleme- wie Kurzatmigkeit festgestellt hat, den bitten wir dringend zu Hause zu bleiben.
  • Wenn innerhalb von Bekannten-, Familien– und engeren Freundeskreis Verdacht besteht, auch dann bitten wir unsere Veranstaltungen nicht zu besuchen. 
     
  • Beachtet die allgemeinen Hygienemaßnahmen, insbesondere auch bei Begrüßungen. Hände schütteln, Umarmungen usw. bitten wir zu unterlassen.
Damit schützt ihr diejenigen unter uns die aus verschiedenen Gründen für die tödliche Folge der Coronainfektion, u.a. einer Lungenentzündung, anfällig sind. Gefährdet sind Menschen mit Immunsuppression, über 60, Raucher, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, usw. Diese Risikogruppen sollen sich überlegen, ob sie sich der Gefahr der Veranstaltung aussetzen.
Leider ist von einer hohen Anzahl verdeckter Coronainfektionen auszugehen.
Wir bedanken uns bei Euch, dass Ihr das Thema ernst nehmt und wenn wir uns alle an die inzwischen auf allen Kanälen verbreiteten Hinweise halten, haben wir das Risiko einer Ansteckung auch innerhalb unserer Veranstaltung minimiert. 
Abhängig von der Entwicklung in den nächsten Tagen, behalten wir uns vor das INH-Treffen 2020 abzusagen. 
Links:
Grüße,
Roland

 

13. März

Roland Konopac
LHK Bayern e.V.

Coronavirus - Ultimi aggiornamenti

#iorestoacasa

In seguito alle ultime disposizioni governative e all'evolversi della situazione sul COVID 19, la Società Speleologica Italiana dispone la sospensione, da subito, di qualsiasi attività formativa pratica e teorica, su tutto il territorio nazionale. (se non, eventualmente, svolta per via telematica).

Nel caso di mancato rispetto di tali disposizioni, la copertura assicurativa non é garantita.

Per ulteriori approfondimenti vi invitiamo a leggere gli articoli 2 e 3 del DPCM del 08/3/2020. In particolare " si raccomanda, ove possibile, di limitare gli spostamenti delle persone fisiche ai casi strettamente necessari" - art. 3, punto C.

Confidiamo nel senso di responsabilità di ognuno per cercare di contenere quanto più possibile i contagi e salvaguardare la salute di tutti noi.


Di seguito gli eventi organizzati dalla Società Speleologica Italiana e dalle sue Commissioni che hanno subito variazioni.

19-22 Marzo Convegno di Speleologia in Cavità Artificiali Palermo: svolgimento in via telematica il 20/3 su You Tube https://youtu.be/7kHquZsZX1w 

26-29 Marzo Corso Speleosub 1° livello "Immersioni in ambienti confinati": rinviato a data da definirsi.

4 Aprile Assemblea Soci SSI 2020 - convocata con riserva

 

 

04 Marzo 2020 . Postato in News SSI

http://www.speleo.it/site/index.php

Keine Angst vor Batman – Fledermäuse und Coronaviren

https://bvfledermaus.de/keine-angst-vor-batman-fledermaeuse-und-coronaviren/

 

10. Februar 2020

Bundesverband für Fledermauskunde
TED: Bill Gates - The next outbreak / We are not ready
https://www.youtube.com/watch?time_continue=37&v=6Af6b_wyiwI&feature=emb_logo
3. März 2015
https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/verwandte-der-sars-viren-erstmals-bei-fledermausen-in-deutschland-nachgewiesen-2992.php 2008

Welche praktischen Auswirkungen auf das Sozialleben der Höhlenforscher hat "Corona"? Dieter Preu faßte am 1. August 2020 sehr anschaulich den Effekt in seinem VEREINS-BLITZLICHT zusammen in Bezug auf die FHKF:

"Die Treffen in Almoshof gibt es jetzt schon seit 4 Wochen und man kann einmal Bilanz ziehen.

Die erlaubte Teilnehmerzahl wurde kaum erreicht, es blieb immer unter den genehmigte 11 Personen. Einmal kam überhaupt keiner und unser Heinz, der dienstbeflissen ins Schloss kam um aufzusperren, saß eine Stunde einsam und verlassen alleine da. Dann sperrte er wieder zu und ging heim, der Brave.

Ansonsten verlaufen die Treffen in gebotenem Abstand und mit erhöhter Lautstärke. Die ist nötig, um sich quer durch den Raum unterhalten zu können. Die Teilnehmer sind im Wesentlichen immer die Gleichen und neben ein paar unanständigen Witzen wird kurz Vereinspolitik gemacht und heim gegangen.

Man vermisst sie schon sehr, diese freie Unterhaltung und nach dem Motto „Schau mir in die Augen, Kleines“ auch die kameradschaftliche Nähe (siehe Eingangsbemerkung des Blitzers)"

1.8.2020
12. September 2020 Katerloch
13. September 2020 Lurgrotte
"Dürfte man sich ein Warnschild wünschen in dieser verschilderten Gegenwart, dann würde dieses ausnahmsweise nicht vor zu viel Nähe und Krankheit warnen, sondern vor kreisenden Gedanken: Bitte versuchen Sie gar nicht erst, irgendetwas zu wissen oder Pläne zu machen! Zukunft bis auf Weiteres unmöglich! Over!" 19./20. September 2020

"Jetzt geht's los" von Friederike Zoe Grasshoff, SZ Nr. 217, S. 52

L"iebe Vereinsmitglieder,

aufgrund der aktuellen österreichischen Regelungen zur Einschränkung der Corona-Pandemie fallen die Vereinstreffen am nächsten und am übernächsten Mittwoch Abend aus.

Wir hoffen, dass wir dann ab Anfang Oktober die Treffen wieder normal oder eben unter den erforderlichen, hohen Sicherheitsmaßnahmen aufnehmen können.

Damit keine Langeweile aufkommt, schicke ich euch hier noch den link zu den aktuellen Verbandsmitteilungen 2020/4, die ihr unter

https://hoehle.org/downloads/VBNR/Vbnr_2020_4.pdf

aufrufen oder downloaden könnt."

 

21. September 

Landesverein für Höhlenkunde in Salzburg / Bieniok

"Manfred Ach steuert Aphorismen bei, wie: "Eine der berühmtesten Operetten, 'Die Fledermaus', wird als potenzieller Virenüberträger vom Spielplan gestrichen".  23. September
Schutz in unheimlichen Zeiten (Die Zeitschrift "Wendepunk.t" soll gemäß Karl Kraus politisch "denken" und "fühlen". Das tut sie in ihrer Pandemie-Ausgabe, 
Süddeutsche Zeitung Nr. 220, 23.9.2020, R16
"Ein Dankeschön zum Abschluss. Der Blitzer denkt, das muss einmal gesagt werden an all diejenigen, die das Vereinsleben einigermaßen am Laufen halten. Ob an den notgedrungenen Schmalspurabenden in Almoshof mit vier bis sechs Getreuen, oder im Kataster, wo Horst und Renate dem Virus trotzen oder in der Bücherei, wo sich Werner immer wieder mal um unsere Schätze kümmert , oder in der FHS-Redaktion, wo Biggi mit dem FHS in den letzten Zügen liegt – Euch allen gilt der Dank unserer über 40 Mitglieder und unserer mehr als 100 Fördermitglieder." 23. September

aus dem FHKF-Blitzlicht von Dieter Preu

Corona-Pandemie

Risikoabschätzung: Wir, der VÖH und die Österreichische Höhlenrettung, appellieren an eine besonders verantwortungsvolle und risikoreduzierte Tourenplanung. Touren sollen nur bei voller Gesundheit stattfinden und achtsam auf die vorhandenen Fitness- und Trainingsgrade der Tourenmitglieder abgestimmt sein. Es gilt noch mehr aufeinander zu achten und zu vermeiden, dass individuelle Belastungsgrenzen überschritten werden. Außerdem sind auch bei Höhlenfahrten die gültigen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen zu beachten.

Fledermäuse und das Virus: Zur Vorbeugung von Falschinformationen zu Zusammenhängen zwischen Fledermäusen und dem Coronavirus gibt es ein Informationsblatt.

Verband österreichischer Höhlenforscher, 13.10.2020

https://hoehle.org/

Liebe Vereinsmitglieder,

die geselligen Vereinsabende am Mittwoch müssen jetzt leider auf ein Minimum heruntergefahren werden. Bei den hohen Corona-Fallzahlen im Raum Salzburg wollen wir kein Risiko eingehen. Die Anzahl von Personen in Vereinsräumlichkeiten ist nach wie vor auf 10 Personen beschränkt.

Wir wollen aber den Zugang zu Kataster, Bibliothek und Material auch weiterhin offenhalten. Und zwar – wie gewohnt – an jedem Mittwochabend ab 20:00 Uhr. Wir bitten aber, dass jeder, der kommen will, sich vorher unter info@hoehlenverein-salzburg.at mit aktueller email oder mobil-Telefonnummer anmeldet, damit wir die Anwesenheit erfassen können. Bitte einen Nasen-Mundschutz mitbringen, soweit wie möglich Abstand halten und die Desinfektion am Eingang des Vereinsheims nutzen.

Bleibt gesund und liebe Grüße, Anna

13.10.2020

Verein für Höhlenkunde ein Salzburg
Anne Bieniok

Liebe Mitglieder und Höhlenfreunde,
 auf Grund der aktuellen und verschärften Corona-Situation im Berchtesgadener Land, fällt die Eiskapellen-Tour am kommenden Samstag (24.10.20) leider aus!
 Glück Tief und achtet auf Euch,
Peter

 

20.10.2020
Peter Forster 
Vorstand des VHM
[VHM-Suedbayern] TeamsTestAbend Freitag 23.10.2020 um 20:15 Uhr
Liebe Mitglieder,
wie Peter bereits erwähnte wird am Freitag um 20.15 passend zum perfekten Abendprogramm eine Testveranstaltung via Teams durchführen.
Dies ist für alle die sich noch nicht oder wenig mit der Materie bis jetzt beschäftigt haben.
So können Fragen schon vorab geklärt werden und der Infoabend am kommenden Donnerstag reibungslos abläuft.
Bitte den Link am Freitag ab ca. 20.15 folgen
Sie sind eingeladen, an einer Microsoft Teams-Besprechung teilzunehmen
Titel: Testveranstaltung von Tobias Timmermanns
Auf Ihrem Computer oder mit Ihrer mobilen App teilnehmen
Klicken Sie hier, um an der Besprechung teilzunehmen
Datenschutzeinstellungen in den Besprechungsoptionen verwalten  
Hier noch ein paar Regeln...
22.10.2020
Tobias Timmermann, VHM
"Und am Ende geht es überhaupt nicht um die Details der einen oder anderen ausgeklügelten Strategie, um die Vorschläge von Virologe X oder Epidemologe Y. Sondern um eine recht einfache Überlegung: Das Virus sucht sich seine Wirte, jeder Mensch, der nicht immun ist, kommt in Frage."
Und wer ist schon "immun"? Oder wie könnte man das werden?
Hütter, Felix, Jetzt handeln, SZ Nr. 247, 26.10.2020, S. 4

Die Jahreshauptversammlung der FHKF 2020 in Krottensee am 14. November fällt aus. Leicht hat es sich die Vorstandschaft nicht gemacht und in den vergangen Wochen besorgt den Anstieg der Infektionszahlen verfolgt und als jetzt auch noch der Landkreis Nürnberger Land einen Insidenzwert von über 50 hat, fiel die endgültige Entscheidung:
Wir müssen die JHV ausfallen lassen!
Nach jetziger Lager der Dinge müssten wir während der ganzen Veranstaltung, auch am Platz, Masken tragen und was in zwei Wochen ist, wissen wir noch nicht. Sollte die Ampel auf dunkelrot schalten (100/100000), was leicht passieren kann, dann wäre so eine Veranstaltung ohnehin nicht mehr zu genehmigen.Hinzu kommt noch, dass unsere Teilnehmer aus allen Teilen Frankens kommen und wir kein Verteiler für das coronare blöde Vieh sein wollen und dürfen. Da hat der Verein in gewissem Sinne auch eine Verantwortung.
Es ist das erste Mal, dass wir in der 56-jährigen Geschichte dieses glorreichen Vereins eine Mitgliederversammlung ausfallen, resp. verschieben mussten. Man muss eben alles einmal gemacht haben.

28.10.2020

aus dem FHKF-Blitzlicht von Dieter Preu

"..die Einsicht des Frühjahrs war ja gerade: Es genügt nicht, funktionstüchtig zu sein. Auch die Kernfamilie, so sie besteht, genügt auf Dauer nicht. Es braucht die engen Freunde, mit denen einen mehr verbindet als der Alltag; es braucht das Geflecht aus Bekanntschaften und flüchtigen Begegnungen, vom Kollegen, der eine Brezel mitbringt, bis zu der unbekannten Theatergängerin, die in der Garderobenschlange etwas Kluges sagt. Ein ganzes Dorf ist nötig, um ein Kind zu erziehen - und eine Stadt, um vielleicht nicht alle, aber doch sehr viele Erwachsene im Gleichgewicht zu halten." 4.11.2020
Ode an die Freundschaft, Kia Varland,
SZ 255, S. 4
"Die Pandemie ist eine frontale Konfrontation mit unseren Ängsten. Viele setzen diese Angst in Wut und Hass um, bei anderen geht die Wut nach innen, aufs eigene Selbst. Kalt läßt die Situation niemanden. Deswegen brauchen wir dringend Gemeinschaft und Diskurs." 6.11.2020
Depression vs. Demokratie, Intendant Jochen Schölch fürchtet die Angst, die in Hass umschlägt, SZ Nr. 257, 6.11.2020, R12
2 Artikel im SCHLAZ 131 vom Oktober 2020:
- Ilona Kleinert: Corona Auszeit
"Kein Grund für uns nichts zu tun. Das war eine Chance, die neu gewonnene Zeit gut zu nutzen. Die Fachbeiräte waren fleißig..."
- Georg Ronge: Der Jackelberg - ein tektonisches Chaos   oder   Neue Höhlenfunde, Corona sei Dank"
"Zu Beginn der Coronazeit war dieses menschenleere Gebiet ideal für Suchtouren.."
Oktober 2020
DER SCHLAZ 131
"Mein dringlicher Appell lautet: Treffen Sie niemanden! Jeder soziale Kontakt ist ein sozialer Kontakt zu viel!" Bundeskanzler Kurz in Österreich im November 2020
Von den Folgen der Coronaschließungen:

"Die Betriebskantine der Zinnberg-Werke in Krottensee hat coronabedingt geschlossen, beim Joe sind die Lichter aus. Wann sich das wieder ändern wird, steht in den Sternen. Nachdem wir aber nach den Hygienevorschriften im Zinnberg ja überhaupt nicht arbeiten (:>)), ist das derzeit zu verschmerzen.

Weniger gut sind natürlich die Wirtsleute Buchfelder dran und auch der Grottenhof fällt aus. Insgesamt eine miese Situation und es werden am Ende der „Durststrecke“ etliche gute alte Wirtshäuser, die immer ideale Stationen für die Höhlenforschung waren, ihre Türen nicht mehr öffenen. Wir wünschen „dem Löwen“ in Krottensee Durchhaltevermögen und freuen uns auf „Bradkardoffel mit Schbiegelei und fümf Broudwerschd“ im nächsten Jahr - und unserem Joe „Gute Besserung“!.

 

FHKF – Blitzlicht 40

Der Kurzmitteilungsservice der

Forschungsgruppe Höhle & Karst Franken e.V.

von Dieter Preu

Am Eingang zur Binghöhle, Fränkische Schweiz
November 2020
"Selbst wenn man zu den vielen gehört, die im Prinzip mit den Einschränkungen einverstanden sind, fällt es schwer, sich damit abzufinden, dass vielleicht nicht Menschen in diesem Seuchenjahr stören, aber das Menschsein doch am besten zu unterlassen wäre. Darauf laufen letztlich Beschränkungen, Shutdowns etc. auch hinaus. " Kurt Kister, Eine Frage der Berührung

SZ Nr. 269, 20.11.2020, S. 11

"Liebe Mitglieder
Liebe Höhlenfreunde,
 
hiermit laden wir Euch herzlich ein zum Online-Vortrag am Donnerstag, 26.11.2020 ab 19:30 Uhr.
Thema: Fünf Jahre Rofanforschung, eine hoffentlich "Unendliche Geschichte" 
 
Seit ca. sechs Jahren hat unsere Forschungsgruppe Rofan ca. 2,6 km Neuland gefunden......"
Referent: Georg Ronge und Stefan Mielich
 
*Der Link zur Einladung via Teams kommt nächste Woche in separater Mail*
 
Glück Tief mit spannender Unterhaltung, wünscht 
 
Peter     
Verein für Höhlenkunde in München
21. November 2020

Rundmail

Philippe Crochet und Annie Guiraud, Spitzenhöhlenphotographen aus Frankreich, zeigen wieder einmal, was sie können. In Corona-Zeiten produzieren sie eine Schau, die das "confinement", die Einschränkung als Chance darstellt. Aus Alltagshandlungen und -gegenständen werden Objekte, die die Phantasie anregen und auf Gegenstücke in der Welt der Höhlen aufmerksam machen. Und natürlich Lust machen, sich auch wieder nach draußen, in die freie Natur, soweit noch Reste davon vorhanden ist, zu begeben. 

Reverie confinée

 

https://www.youtube.com/watch?v=
kUnj1lnUQ88

 

https://www.youtube.com/watch?v=u439pm8uYSk Mai Thi Nguyen-Kims aktuelles Video zu Corona 25. November 2020
"Der Homo Faber, der Macher-Mensch, spürt auf einmal - bildlich gesprochen - Gegenwind in Orkanstärke, dass das übliche "Weiter so" Kräfte verlangt, die aktuell (noch) nicht verfügbar sind." Udo Hahn in "Im Licht der Kerzen" in:
Wohfühlen, Beilage der SZ am 25.11.2020, S. 38
"Dabei braucht der Mensch Körperkontakt. Berührungen reduzieren Stress und stärken das Immunsystem (weshalb Social Distancing der Gesundheit auch abträglich sein kann)." Lobe, Angefasst 11
"Hallo Ihr, die Ihr unter dem „morbus isolatio coronus“ leidet und auch die unter Euch, die mit tränenerstickter Stimme nach den Vereinskameraden rufen und auch Ihr, die Ihr nicht wisset wie man aus den ganzen Auflagen schlau werden soll und auch Ihr Kleinmütigen und Belasteten -  Ihr alle seid herzlich gegrüßt vom Herrn über Donner und Blitzlicht  – dem Blitzer! (2. Brief an die Zweifler, Matthäus 5, Vers 13)" FHKF-Blitzlicht 41
1. Dezember 2020
"Die Menschheit führt Krieg gegen die Natur. Das ist selbstmörderisch. Die Natur schlägt immer zurück und zwar mit voller Kraft und Wut", sagte UN-Generalsekretär Antonio Guterres diese Woche bei einem Treffen der Vereinten Nationen.."Wir haben Situationen geschaffen, in denen es für ein Virus oder einen anderen Krankheitserreger relativ einfach ist, von einer Art auf eine andere überzugspringen", schreibt Goodall..einer davon ist der Handel mit Wildtieren.." ..F... Baier, Tina, Die Natur schlägt zurück, SZ Nr. 281, 4.12.2020, S. 15
"Bewegung, geistig wie körperlich, bedeuten für mich Leben. Ich gehe ein, wenn ich gezwungenermaßen eingeschränkt werde." Sibel Kekili in: "Kann man sich zu Tode bilden? SZ Nr. 286, 10.12.2020, S. 9
"..der Devise gerecht werden, "den Tagen mehr Leben, nicht (unbedingt) dem Leben mehr Tage zu geben". Viele alte Menschen, die beispielsweise noch den Krieg erlebten und nun um die 90 Jahre alt seien, sagten ihr (Angela Maria Zander), ihnen sei es egal, ob sie ein paar Monate früher sterben würden. Wenn sie mit Maske zu ihnen komme, forderten die alten Menschen sie auf, diese doch abzulegen. Die Senioren möchten nicht abgeschirmt werden, sagt Zander. Stattdessen lieben ein wenig Kontakt und Freude haben. Aus verschiedenen Untersuchungen wisse man, dass Sterbende fast nie darunter leiden würden, nicht länger, sondern allenfalls nicht wirklich gelebt zu haben." "Den Tagen mehr Leben geben", SZ  Nr. 286, 10. Dezember 2020, Fürstenfeldbruck, S. 1
"Eine Pandemie entzieht sich der Kontrolle, die Menschen so gerne über ihr Leben haben. Plötzlich ist eben nicht mehr alles steuerbar; das ist für manche schwer auszuhalten", sagt Hanel. Die Situation ist so komplex, dass die Sehnsucht nach klaren Sündenböcken steige, nach jemandem, der noch schuldiger ist als man selbst. Dabei war manchmal ein Infizierter auch einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Corona führt dazu, dass Kranke stigmatisiert werden, beschimpft, ausgegrenzt, das berichten Infizierte immer wieder." "Wer noch?", SZ Nr. 291, 16.12.2020, S. 10
"Nein, ich werde mich nicht auf China kaprizieren in meiner Virenphobie. Ein einziges Mal habe ich mit dem Clown im Weißen Haus den Trumpf ausgespielt: The China Virus. Heute sage ich nur: Abstand, Aerosol, Atemmaske und vergesse Wuhan und die Fledermäuse.
Ein Virus, das zwischen Tier und Mensch hin- und herspringt, Stichwort Zoonose (Fledermäuse, Nerze, Löwen im Zoo. Ein Angriff auf allen Ebenen zugleich: Die Zivilisation ist darüber ins Wanken geraten, weltweit."
Grünbein, Durs, Die Glühbirne, SZ Nr. 295, 21.12.2020, S. 11
"Im Luftschutzkeller saß man nebeneinander, umarmte sich, trocknete die Tränen des anderen. Sind Teams-Konferenzen und Zoom-Partys ein Ersatz für Nähe? Daran scheinen nicht einmal die digital-affinen Millennials zu glauben...Jeder Lockdown ist ein Druck auf die Pausentaste - nicht nur des Infektionsgeschehens, sondern auch der sozialen Beziehungen." Schoepp, Lasst uns, SZ Nr 296, 22.12.2020, S. 9

Aus: FHKF-Verein: Fledermaus-Winterkontrollen
"Mindestens folgende Risiken müssen wir im Corona-Winter 2020 besonders beachten:
.....die wissenschaftlich nicht ausgeschlossene Möglichkeit, dass das Corona-Virus vom Menschen auf die heimischen Fledermäuse übertragen werden könnte.

Das ist schon eine bemerkenswerte Notiz! Allgemein heißt es, daß der Virus von den Fledermäusen auf den Menschen übertragen wurde - und jetzt denkt man auch schon das Gegenteil!

Martin Harder am 20. Dezember 2020
"Dieser Tweet der Münchner Polizei machte bundesweit Karriere: "Nein, ein Buch auf einer Bank lesen, ist nicht erlaubt." Es war die Antwort auf eine Frage zu den Corona-Regeln im ersten Lockdown. Lang ist's her...Regeln werden am ehesten befolgt werden, wenn sie sinnvoll erscheine. Weshalb gegen das Lesen von Büchern auf Parkbänken derzeit höchstens eines sprechen sollte: der Winter." Bovensiepen, Nina, Offenheit in der Krise, SZ Nr. 3, 5./6. Januar 2021, S. 4
Aus einem Bericht über die aktuelle Technikmesse CES, nicht in Las Vegas, sondern nur virtuell: "Knapp ein Jahr nach Beginn der Pandemie zeigt die Branche, dass sie bei aller Perfektion des virtuellen Angebots keine Lösung dafür gefunden hat, dass der Mensch den Großteil seines Lebens damit verbringt, Fehler zu machen. Dass sich nicht alle seine Handlungen von Algorithmen progrnostizieren lassen, dass er gerne selbst entdeckt und seine spannendsten Momente erlebt, wenn er nicht effizient sein muß. Das Problem von Technik bleibt der Mensch, dieses unvernünftige Wesen." "Dann lieber Blasen an den Füßen", Jürgen Schmieder, SZ Nr. 11, 15.1.2021, S. 18

Corona-Pandemie

Risikoabschätzung: Wir appellieren an eine besonders verantwortungsvolle und risikoreduzierte Tourenplanung. Touren sollen nur bei voller Gesundheit stattfinden und achtsam auf die Tourenmitglieder abgestimmt sein. Es gilt noch mehr aufeinander zu achten, zu vermeiden, dass individuelle Belastungsgrenzen überschritten werden, und die gültigen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen zu beachten.

Fledermäuse und das Virus: Zur Vorbeugung von Falschinformationen zu Zusammenhängen zwischen Fledermäusen und dem Coronavirus gibt es ein Informationsblatt.

Von der VÖH-Homepage, 15. Januar 2021

https://hoehle.org/

Ein halber Lockdown

"Der Lockdown, der jetzt seit Anfang November anhält, hat quasi nichts gebracht. Die Todeszahlen sind unverändert erschrecken." Andreas Gassen, Chef der kassenärztlichen Bundesvereinigung

Christian Endt, Sören Müller-Hansen, Ein halber Lockdown, SZ Nr. 11, 15.1.2021, S. 14
"Etwas, das mit dem bloßen Auge nicht sichtbar ist, nicht erkennbar, winzig wie das Virus selbst. Dieses mikroskopisch kleine Detail bestimmt heute unsere gesamte Welt. Gewaltig! Noch nie da gewesen und in seinen Auswirkungen unvorstellbar groß! Es dringt in alle Bereiche unseres Lebens, und wir, die wir jetzt sind, erleben so etwas zum ersten Mal. Wir fühlen gemeinsam, wir haben Angst, fühlen Stillstand, räumen auf und können es nicht fassen. Hat das Virus eigentlich eine Farbeß Ich stelle es mir schimmernd violett, leicht transparent mit matt taubenblauen Schlieren vor." Judith Milberg, Ordnung im Chaos, SZ Nr. 13, 18.1.2021, R 14
Einer für alle

"Gerade heute, da wir Gemeinschaft ohnehin nur noch als Vermeidungsgröße ("Nicht mehr als eine Person, die nicht zum Haushalt gehört2) oder als virtuelle Absprachenveranstaltung per Microsoft Teams "Könnt ihr mich verstehen?, "Irgendwer raschelt hier und hat den Ton an!") kennen, müsste sich mal jemand um eine neue Soziologie des Einzelnen kümmern, eine Oxymoron, klar....wenn durch...wertvolle Zeit der ...entwicklung vertan haben.., dann hat der Kampf gegen die Corona-Epidemie Verwüstungen angerichtet, gegen die es kein Impfmittel geben."

Hilmar, Klute, Einer für alle, SZ Nr. 15, 20.1.2021, S. 9

Crise sanitaire Covid19 & activités fédérales - Ce que vous devez connaître

De nouvelles mesures ont été prises par le Gouvernement le 15 janvier dernier. Vous trouverez les derniers ajustements dans le communiqué « Crise sanitaire et activités fédérales », mis à jour le 22 janvier 2021.

Le couvre-feu étant passé à 18h sur l'ensemble du territoire national, nous attirons d'autant plus votre vigilance sur les choix du site et du niveau de difficulté pour vos sorties: ceux-ci devront permettre une pratique respectant l'aisance et la sécurité de chaque participant, ainsi que le respect du protocole sanitaire renforcé en vigueur (cf. document ci-dessous). La taille du groupe, la limitation des contacts interpersonnels, la durée totale de la sortie, incluant les temps de transport à partir du domicile et en prenant suffisamment de marge pour ne pas être pressé, (...) sont autant d'éléments à prendre en compte pour vous assurer des sorties agréables et dans les meilleures conditions de sécurité possible!

Profitez bien et prenez soin de vous !

Von der FFS-Seite 25.1.2021
https://ffspeleo.fr/crise-sanitaire-covid-
150-543.html

Aus dem FHKF-Blitzlicht 41 von Dieter Preu, das immer ein guter Maßstab mit die  momentane Seelensituation vieler Höfos ist:

"„leck mi am Orsch mid dein Loggdauhn!! - iech scheiss draaf!! -  iech mou naus zu meine Kummbl, redn, lachn, um an Hals falln und ohbussln - verschdehst!!!“ schrie der Georg ins Telefon.“Edz glaabi hod er an mudierdn Wieruss derwischd“ murmelte der Roland und legt auf – sicher ist sicher!

Wir aber hoffen auf ein baldiges Ende dieser „Banndemieh“ und trösten uns mit dem Gedanken, dass der Virus nicht über das Telefon übertragen werden kann. Anders ist es bei sogenannten Telefonkonferenzen. Da kann es schon vorkommen, dass ein mutierter kräftiger „Cov2-0815-9mut“ über die Bildübertragung (hier steckt schon das Wort „Übertragung“ drin) aus dem Monitor springt. Deshalb bitte bei solchen Konferenzen eine FFP2-Maske auf euer Mikrofon klemmen und auch selber nicht leichtsinnig sein und einen solchen „Schnauzenfilter“ aufsetzen – man weiß ja nie!!"

3.Februar 2021
"Liebe Mitglieder des LHK Bayern, liebe Höhlenforschergemeinschaft,

der LHK Bayern wünscht eine besonders verantwortungsvolle und risikoreduzierte Tourenplanung. Es ist zu bedenken, dass eine personalintensive Rettung unter Hygiene und Sicherheitsbestimmungen nur eingeschränkt möglich sein wird. Touren sollen deshalb nur im verminderten Maße, bei voller Gesundheit und in auf die Höhle angepaßter Gruppengröße stattfinden. Bitte beachtet bei Euren Touren und sonstigen Zusammentreffen die gültigen Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen!

Glück Tief!"
7. Februar 2021
Webseite des Landesverbands Bayern
http://www.lhk-bayern.de/
"Tu, was du willst, aber wolle das Richtige!" - Interview mit Armin Nassehi, 
"Aus soziologischer Sicht ist die Ausbreitung wie auch das Eindämmen des Virus ein Ergebnis von Nähe und Distanz....Wo wir Verhalten organisieren können, sind wir auf jeden Fall schlauer (als der Virus). In der Eigendynamik des Alltags ist leider das Virus schlauer, metaphorisch gesprochen, deshalb ist das Virus so scharf darauf, dass wir uns nicht organisieren.
Im Übrigen haben wir ein ganzes Jahr verloren, weil wir viele Dinge noch immer nicht wissen: Wir wissen nicht genug darüber, wo die Leute sich anstecken, wie sie sich anstecken, und deshalb sind viele differenzierte, präzise Maßnahmen und Eingriffe bis heute nicht möglich."
8. Februar 2021
SZ Nr. 31, 8.2.2021, S. 13
Der Freiheit eine Gasse - "Mehr Diktatur wagen" wegen Corona? Eine Entgegnung auf Thomas Brussig, von René Schlott
Brussig räumt der Wissenschaft ein Prärogativ beim Umgang mit dem Coronavirus ein, "und nur der Wissenschaft". Das können Wissenschaftler nur begrüßen.....ihre Ansichten gibt es nur im Plural. Es ist nach einem Jahr Coronabekämpfung ein solcher Allgemeinplatz, dass man ihn kaum niederzuschreiben wagt: Die Experten wissen noch immer zu wenig über das Virus, nicht einmal über die von Brussig angeführte Mortalitätsrate herrscht Konsens. Noch weniger über die Eindämmungsmaßnahmen und ihre exakte Wirksamkeit. 
Auch die Wissenschaft ist ein Wettbewerb der Ideen und Irrtümer, auch sie ist ein permanenter Diskussionsprozess. Wer von Wissenschaftlern Eindeutigkeiten erwartet, pflegt das anachronistische Bild des einsamen, unfehlbaren Forschers. Auch die Naturwissenschaft garantiert keine absolute Objektivität. Sie wird von Menschen gemacht. Auch Virologen pflegen Eitelkeiten, stehen in Abhängigkeiten und agieren nicht losgelöst von den gesellschaftlichen Umständen."
11. Februar 2021
SZ Nr. 34, S. 9
Grüße aus dem Labor von Josef Kelnberger
...Das Wesentliche an der Pandemie ist aus Sicht des Physikers: Ohne den Menschen und dessen soziale Kontakte ist das Virus nichts, das heißt: Die Menschen haben es in der Hand, das Virus zu besiegen und so Leben zu retten. Sie müssten nur ihre Kontakte so weit wie möglich reduzieren. Mit dem Regelwerk des Lockdowns versucht nun die Politik, die Gesellschaft nach den Erfordernissen der Naturwissenschaft zu steuern.
13./14.2.2021,
SZ Nr. 36, S. 47
Nur Spaß - Britische Psychologen wünschen, dass Kinder mehr spielen
"Es ist kalt in London, in den vergangenen Tagen haben Flocken die Stadt in Weiß getaucht, die Brüder Bo, 6, und Wren, 8, gehen in einen Park und bauen einen Schneemann. Kugelrunder Bauch, schiefer Hut, ein Lächeln im Gesicht. Sie freuen sich, machen Bilder von ihm. Dann kommt ein Officer und scheucht die beiden nach Hause. Draußen gemeinsam joggen, Fahrradfahren, an irgendwelchen Ertüchtigigungsgeräten im Park zu hängen, also klassischer Erwachsenen-Kram: Das sei erlaubt. Miteinander Kugel formen, über die beste Schneemann-Nase nachdenken, spielen, also klassischer Kinderkram: Das sei leider verboten.
Der Schneemann-Vorfall, der durch die englische Presse ging, wirft die große Frage auf, wie man als Gesellschaft auf die Kinder schaut, nicht nur in der Pandemie, aber da vor allem...

Hat es nicht vor einem Jahr in Deutschland einen ähnlich bizarren Fall gegeben: Ein Mann, allein auf einer Parkbank sitzend und ein Buch lesend, wird von einer Polizeistreife wegen Verstoßes gegen die Coronaregeln zu einer Geldbuße verdonnert....

SZ Nr. 40, 18.02.2021, S. 1
*AGGIORNAMENTO COVID-19:

Il percorso turistico delle Grotte di Villanova riapre dal 22 febbraio 2021:

-sarà aperto solo in alcune giornate infrasettimanali che verranno stabilite e confermate di settimana in settimana seguendo i Dpcm, e  si svolgerà secondo le normative previste Anti Covid che verranno spiegate dallo Staff ai visitatori  al loro arrivo;

-le visite saranno organizzate esclusivamente su prenotazione, ad orari fissi e per un numero limitato di visitatori alla volta

Grotte di Villanova, Friaul, I
21.2.2021
"...das neue Danach: Vor uns auf der Nase die Schutzmaske, um uns her die Corona-Warn-App-Signale, hinter uns die Fußspuren unseres bloßen Daseins als kollektiver Risikofaktor.." Neu atmen lernen - Für den Philosophen Bruno Latour ist die Pandemie Gerneralprobe für eine tiefgreifende planetare Wende, von Joseph Hanimann, SZ  Nr. 43, 22.02.2021, S.9 

Liebe Mitglieder und Höhlenfreunde,

hiermit laden wir Euch herzlich ein zum Online-Vortragsabend via Teams am Donnerstag, den 25.02.21 um 19:30 Uhr.

Der erstklassige Höhlenforscher und Referent Ulrich Meyer wird uns virtuell mit in die Tiefe nehmen und über die „Riesending-Schachthöhle“ berichten.

Derzeit ist sie die größte und tiefste Höhle Deutschlands.

Titel: Riesending - der aktuelle Stand der Forschung

Und hier der Einladungslink:

Sie sind eingeladen, an einer Microsoft Teams-Besprechung teilzunehmen

Titel: Vortrag: Riesending - der aktuelle Stand der Forschung, Do. 25.02.21 um 19:30 Uhr.

Der Besprechung über Ihren Computer oder eine mobile App beitreten
Klicken Sie hier, um der Besprechung beizutreten

Glück tief und spannende Unterhaltung wünscht Euch,

Peter, Tobi und Ilona

------------------------------------------------------------------------

Verein für Höhlenkunde in München e.V.

Höhlenforschung Südbayern

 

25. Februar
"Anfang März 2020. Es sind merkwürdig ruhige Zeiten...Die Zukunft verspricht nichts Gutes. Die Zeit ist nicht auf der Seite des Menschen...die anderen reden sich gut zu und bekämpfen die Angst mit Statistiken. Noch sind die Zahlen nicht besonders hoch, im Vergleich etwa zu den Opfern von Verkehrsunfällen. Allerdings Verkehrsunfälle sind nicht ansteckend...das Gerede vom Cyberspace, von den virtuellen Räumen...Menschen sind soziale Wesen und sie brauchen zuerst wirkliche Räume. Sie wollen sich leibhaftig sehen, persönlich sprechen. Der physische Kontakt ist unersetzlich, in der Wirtschaft und in der Politik, in der Liebe wie in der Kunst. Was uns stark macht, macht uns auch verletzlich..
Gegensätze schließen sich nicht aus, sie bedingen und umarmen sich...
Bärfuss, Die Krone der Schöpfung, Birnen schütteln, 137ff
"Seit Darwin wissen wir, dass Evolution ein beständiger Vorgang ist. Nichts bleibt so wie es ist; alles ändert sich. Das ist die Kernaussage der Naturgeschichte, die wir als Geschichte, als historischen Prozess, zu verstehen haben und Evolution nennen...
Schnelle Evolution kennen  - und erleben wir selbst mitunter höchst schmerzlich - von den Mikroben, Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger verändern sich so schnell, dass die Gegenmittel in der Regel schon "veraltet" sind, wenn sie zum Einsatz kommen, weil bereits neue, dagegen immune Varianten aufgetreten sind. Aber Maikäfer sind Maikäfer geblieben, seit sie als solche erkannt und benannt wurden, und Elefanten natürlich auch Elefanten."
Reichholf, Der Ursprung 188
"Vielleicht ist Covid-19 gar kein neues Virus, sondern nur der Test neu...." Simon Hegelich

"Nie gab es so viel Wissen über unser Nicht-Wissen....Wissenschaft liefert weder einfache Wahrheiten noch ewig währende, immer nur Fakten." J. Habermas

Lamprecht, Die lädierte Gesellschaft 12
"Diese Pandemie funktioniert wie eine Lupe auf alles, was eh schon schwierig/ungerecht ist, und auf alles, was ziemlich schön ist......Der Traum von Vor-Covid ist ein Fake, war doch die Vor-Covid-Zeit weder eine gerechte noch eine emphatische Zeit noch eine Zeit mit Zukunft. Wir brauchen Veränderung von Grund auf - da kommt man choreografisches Denken angerauscht -, sind wir nicht immer bodies-in-relation - Körper in Bezug auf andere/s (und damit meine ich alles Leben auf diesem Planeten). Let's start it now - and together." Anna Konjetzky, Aufschrei und Abwarten - Die Choreografin Anna Konjetzky über diese Zeit als Balanceakt, SZ Nr. 61, 15.03.2021, R14
"..den eigentlichen Entwicklungsschub brachte daher der Lockdown im Frühjahr. Man hatte plötzlich viel Zeit, in der man keine großen Touren machen konnte. Dementsprechend setzte ich mich an die erste Version einer eigenen Lampenhauptplatine..." Lichtenheldt, Roy, Ein Ingenieur 14ff.

Liebe Mitglieder und Höhlenfreunde,

 hiermit laden wir Euch herzlich ein zum Online-Vortragsabend via Teams am Donnerstag, den 25.03.21 um 19:30 Uhr.

 Unser VHM Mitglied Max Munninger wird uns den aktuellen Stand der Entwicklung unserer neuen Website vorstellen und einen Ausblick in

mögliche Funktionalitäten für Vereinsmitglieder geben. Außerdem würden wir uns über eine gemeinsame Diskussion über Ideen zur Website freuen.

Vortragstitel: Der neue Internetauftritt des VHM

 Sie sind eingeladen, an einer Microsoft Teams-Besprechung teilzunehmen

Betreff: Online-Vortragsabend am Donnerstag, 25. März 2021, um 19:30 Uhr
Zeit: 25.03.2021 19:30:00

Auf Ihrem Computer oder Ihrer mobilen App teilnehmen
Klicken Sie hier, um an der Besprechung teilzunehmen

Glück tief und gesellige Unterhaltung wünscht Euch,

Peter, Tobi und Ilona

VHM München

17.03.2021

Der Trost der Schönheit
Woran erkennt man eine Krise? Am Nichts-geht-mehr-Gefühl. Weiß nichts mehr, kann nichts mehr, will nicht mehr. Mensch im Tunnel. Gefühle im Erdloch. Und dann plötzlich: ein Tautropfen, der in der Sonne glänzt..."

../../../hoehlen/D/fralb/altm/mialt/muehlba/muehlba.htm

rebekka reinhard, 

Hohe Luft 5/2020, S. 10

"State park and historic site day-use areas, lodging, campgrounds, boat ramps and trails continue to operate under normal off-season hours. Missouri State Parks has implemented a number of measures designed to maintain required social distancing and protect visitors, volunteers and staff, including the closure of visitor centers, nature centers, offices and museums. The latest information from Missouri State Parks on COVID-19 can be found here. A full list of temporary closures can be found here." Bothwell State Park, Missouri, USA
31. März 2021

Expedition in die eigenen Nasenhöhlen / ein spezielles Kapitel "Körperhöhlen"
Heute habe ich einen Corona-Test an mir selber machen lassen hier in Gröbenzell. Die Kreuz-Apotheke hatte neben dem Kino auf einem Parkplatz ein blaues Zelt aufgebaut. Von da drinnen operierte dann der Testeur? über große Kunststoffhandschuhe, die aus irgend so einem Laborfilm hätten stammen können, wo man mit sehr gefährlichen Stoffen hantiert, mit einem weißen Teststäbchen in meinem Nasenloch. Nach dem Vorspiel im Nasenvorhof kam dann die Attacke, und es ging richtig tief hinein in mein Hirn. Ich wußte gar nicht, daß das überhaupt möglich ist. Ich war ganz kurz vor der Weiterbohrverweigerung, da wurde das weiße Dinge wieder herausgeholt und in ein Röhrchen gesteckt. So etwas regelmäßig über sich ergehen lassen? Nein! Eine Viertel Stunde später kam das Ergebnis. Unruhig war ich schon, denn wer ist schon ganz sicher, ob er nun Corona hat oder nicht. Der Inhaber der Apotheke erzählte, dann bei einer Filiale innerhalb eines Tages drei Fälle positiv waren, alle bei Menschen, die keinerlei Symptome gespürt hatten. Aber dafür ist ja dieser Test auch da - die unerkannten Fälle aufzudecken.
Viel ist das Unternehmen ja nicht wert. 24 Stunden Klarheit. Dann war es schon wieder vorbei damit.

1. April 2021
Gröbenzell
Geteiltes Leid
"...Wer als 16jähriger während der Ausgangssperre, weil er die S-Bahn verpasst hat, aufgegriffen wird, bezahlt dafür. Der gleiche Jugendliche sitzt abends vor dem Fernseher und sieht der Polizei dabei zu, wie sie in Stuttgart maskenlos querdenkenden Wutbürger in die Straffreiheit eskortiert...
..der Philosoph Martin Booms hat kürzlich in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung darauf hingewiesen: "Nach einem Jahr Pandemie sind die Empathie- und Solidaritätsressourcen vieler Menschen aufgebraucht."..
..man hat den Schwarzmarkt des Impfens... und die gefälschten Impfdokumente schon vor Augen"
Gerhard Matzig, Geteiltes Leid, SZ Nr. 83, 12. April 2021, S. 9
Woher kommt das Virus?
16 Monate. Mindestens 130 Millionen Infizierte. Fast 3 Millionen Tote. Seit dem Ausbruch des Coronavirus dokumentiert die Welt ihre Krise in Zahlen...
...Niemand weiß heute genau, wie dieser Spillover abgelaufen ist. Aber es gibt durchaus seriöse Hinweise darauf, wo er stattgefunden haben könnte. Höhlen schlängeln sich durch die Berge der südchinesischen Provinz Yunnan, Hunderte Kilometer lang. Wir hier Proben sammeln will, muss klettern, so wie Shi Zhengli, Professorin am Wuhaner Institut für Virologie. In China ist sie besser bekannt als "die Fledermaus-Frau". Sie und ihr Team waren es, die 2017 tief in einer der abgelegenen Höhle bei Fledermäuse Virusstämme entdeckt hatten, die alle genetischen Bausteine von Sars-Cov-1 enthielt - jenem Virus, das Jahre zuvor auf den Menschen übergegangen und 2002 die Sars-Epidemie ausgelöst hatt. Wisserschaftler warnten nach der Entdeckung vor der Möglichkeit einer neuen Epidemie.
Shi Zhengli, heute 56 Jahre alt, wag sich immer wieder in die Region, sammelt Kotproben und nimmt Analabstriche der Tiere, um sie im 1800 Kilometer entfernten Labor in Wuhan zu untersuchen....
..der Zoonose-Forscher wirkt so, als wollte er sich am liebsten in einer Höhle verziehen, dorthin, wo er sich wohler fühlt- und wo er auch größere Chancen sieht, eine Antwort auf die große Frage zu finden. Denn der Ursprung wird nicht auf politsch-diplomatischer Bühne zu finden sein, sondern - sehr wahrscheinlich - in dunklem Gestein. Womöglich hängt die Antwort auf die große Frage irgendwo an den Decken und Wänden, tief verborgen, eine Nadel im Heuhaufen, in Südchina oder Kambodscha oder Vietnam. Es wäre schon eine große Überraschung, wenn die Fledermaus als potenzielle Virusquelle eines Tages in Südfrankreich oder Italien gefunden würde. "Auch wenn die chinesische Regierung dies gerne hätte", sagt Leendertz."
Deuber, Lea et al., Woher kommt das Virus? SZ 88, 17./18. 04.2021, S. 11ff.

BITTE BEACHTEN!

Aufgrund der aktuellen Entwicklung bei der Corona-Pandemie ist die Teufelshöhle für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen!

The devil's cave is currently closed

https://www.pottenstein.de/startseite-
teufelshoehle

17. April 2021 Teufelshöhle, D

"Due to the ongoing Covid-19 outbreak, all of our attractions including Gough’s Cave, Dreamhunters, The Museum of Prehistory, and our Rocksport activities and Escape Room Games are now closed until further notice. Costa Coffee which is located close to Gough’s Cave is also now closed.
The decision to close the attractions has not been taken lightly. However, we have been reviewing the situation very closely and, despite looking at a variety of options, have decided it is not viable to open at this current time."
https://www.cheddargorge.co.uk/

17. April 2021 Cheddar Gorge Caves, UK

Carlsbad Caverns, Nex Mexico

Alert 1 , Severity ,closure ,,COVID-19 Operations Update: Reservations Required to Enter Carlsbad CavernRESERVATIONS REQUIRED to enter cavern and must be purchased by clicking "more" or calling 877-444-6777. No reservations available at the park. Reservations only select the entry time. Upon arrival at the visitor center, entrance tickets must be purchased.

Mask Requirement

Masks are required in the visitor center and cavern, as well as outdoors when social distancing cannot be maintained.

https://www.nps.gov/cave/index.htm

17. April 2021 Carlsbad Caverns, USA

Mulu Cave NP, Borneo, Malaysia
Please note that these regulations are mandatory
(These regulations are subjected to change as new info becomes available)
General SOP’s:
Booking will be essential to secure an entry into the Park.
The Park is allowed 200 pax in the HQ surrounds, which includes 30 pax maximum at Camp 5 and 6 pax maximum on the Summit Trails.
Social Distancing Policies impact the following:
  1. Bed arrangement & spacing in the private room accommodation, Camp 5 and Summit Hut
    (Hostel is not available at the moment).
  2. Group sizes of tours will decrease. impinging on availability of certain tours – please book in advance.
  3. Boat capacity will decrease – (max 3 to 4 pax per boat only).
  4. Some interpretations might be shortened due to the location (caves)
  5. Registration will be outside of the office; inhouse visitors will need to check in first and come back later after they freshen up. 3 counters available for enquiries, 1 pax per counter only

Health measures:

  1. If you currently suffer from related symptoms, PLEASE cancel or postpone your trip.
  2. If you had a Covid-19 screening result, you are welcome to add it to your booking.
  3. Visitors must arrive with their personal protection equipment eg mask, glove, sanitizer AND personal medicine – a mask is essential, NO MASK NO TOUR!
  4. During registration, visitors must consent to provide personal contact eg: mobile phone, email address, and flight details to ensure that the Health Authorities are able to track the person.
  5. Daily body temperature will be measured. If the body temperature is over the normal limit, the visitor will have to provide full cooperation to quarantine and be subjected to a screening at Mulu Clinic at their own cost. Should the Doctor diagnose any risk in your condition, you will unfortunately have to interrupt your visit to the Park but will be eligible for a refund.
  6. Should you start feeling unwell, please alert the Park office ASAP.
  7. Visitors of 70 years and over with cardio respiratory conditions will be not considered fit to visit Mulu National Park, due to lack of medical facilities in the immediate surroundings. The risk is simply to great for the visitor!
http://blog.borneotropicaladventures.com/2020/09/
mulu-national-park-
covid-19-regulations-policy-updated-14-september-2020/

17. April 2021

 

MULU CAVE NP, Malaysia

Schön war die Zeit von Annabel Dillig

"Inmitten des Nichtstunkönnens erging es mir wir Frederick und den Mäusen:
In meiner Corona-Höhle, vor meiner inneren Steinmauer erschienen im Winter plötzlich die Farben, die Lichter und Geschichten meiner Reisen. Als durch Kontaktbeschränkung, Ausgangssperre und Kälte alles immer enger wurde, ging ich im Kopf auf Reisen, ich stöberte wieder in alten Fotos, träumte mich zurück nach Vietnam, Frankreich und Kuba, Island, Italien und Belize..."

Dillig SZ Magazin, Schön war die Zeit, 21. April 2021, S. 15
Impfreihenfolge

Wer glaubt, daß diese Welt eindeutig und klar ist und einfach, der bekommt dann leicht eine Schwarz-Weiß-Weltsicht und kann dann vieles als "vernünftig" ausgeben, was es vielleicht gar nicht ist. Wie steht es z.B. mit der Impfreihenfolge bei uns? Daß zuerst die Alten eine Dosis Pfizer oder Astra-Zeneca oder sonst etwas bekommen sollen und dann erst  die Jüngeren? Die Vulnerabilität war das Stichwort. Wir wollen doch die Sterberaten runterdrücken....
Und dann lese ich da von Indonesien in einem Leserbrief: "..eine Impfreihenfolge beispielsweise wie in Indonesien, die bei den 18-bis 59jährigen beginnt. Immerhin halten diese Menschen unser Land am Laufen!...War das "unvernünftig"?
Ganz hinten in der Schlange

Leserbrief von Edith Brünker, München
in: SZ Nr. 96, 27. April 2021, S. 22
Das Leben danach

Die Hoffnung aus der Zeit der ersten Welle, die Gesellschaft habe sich auf ein Maß an Vernunft verständigt, das in den schon vergessenen Hashtag #stayathome passte...Sie ist der Sorge gewichen, wie viele Brücken eigentlich noch stehen werden, wenn wir alle wieder hinter den Bildschirmen hervortauchen und sich da draußen begegnen. Das unfreiwillige Experiment, den Menschen den schmerzhaften Verzicht abzuverlangen, den Verzicht auf andere Menschen, mündet für die Zeit nach der Öffnung in eine Frage: Hallo, ist da noch jemand?
...Die Pandemie wirkt wie ein Drehkreuz am Eingang eines Bürogebäudes, das in der Sprache der Verwaltungsmenschen "Vereinzelungsanlage" heißt. Jeder lebt in seiner eigenen Welt. Viele Menschen dürften das Gefühl haben, nur noch ein Balken in den Umfragen der Demoskopen, aber nicht mehr wirklich beteiligt zu sein an dem, was ihr Leben bestimmt. ...auch weil sich so viele fremdbestimmt fühlen, explodiert allenthalben der Wunsch nach Mitbestimmung - der schon vorher im Wachsen war...
...zeigt, wie unmittelbar das einander Begegnen und das miteinander Verstehen zusammengehören..
Ralf Wiegand, Das Leben danach
SZ 30. April-2. Mai. 2021, S. 4
"Wie barbarisch darf ein Staat werden, der sich so viel darauf zugutehält, ein Rechtsstaat zu sein? Einer Tochter verbieten, bei ihrer sterbenden Mutter zu sein? Einen Menschen zum einsamen Tod in einem Maschinensaal verdammen? Dorn, Trost 16
"Endlich wieder ..... vereint unter Menschen. die bald keine feindlichen Seuchenvehikel, sondern wieder Glücksversprechen, Abenteuerverheißungen oder einfach Freundinnen und Freunde sein werden." Matzig, Bald dürfen wir wieder drängeln 9
"Noch gibt es kaum Antworten, nur immer neue Fragen. Die vielleicht größte von allen: Wie hat die Pandemie uns und unseren Blick auf die Zukunft verändert? Was werden wir machen, wenn endlich alles vorbei ist? Werden wir zu Hause auf dem Sofa bleiben, weil wir es nicht mehr anders kennen? Werden wir der Politik resigniert den Rücken zudrehen? Oder vielleicht sogar auf die Straße gehen, um für eine bessere Zukunft zu streiten, für unsere Recht auf Teilhabe und Mitbestimmung?....Wir brauchen kein Aufholprogramm fürs Lernen. Wir brauchen ein Aufholprogramm fürs Leben. Ein Aufholprogramm für ein Jahr verpasste Chancen und ein Jahr verpasste Freundschaften. Wir brauchen volle Bars und Clubs, in denen wir uns drängen können. Wir brauchen ein Kontingent an Tagen, die wir schwänzen dürfen, an den Schulen, an den Unis, in den Firmen, weil wir, statt zu lernen oder zu arbeiten, jetzt erst mal ins Schwimmbad gehen müssen. An den See fahren, alle zusammen, in die Berge wandern, oder einfach nur einen Sommer lang auf der Picknickdecke liegen , ganz nah beieinander. Wir brauchen nicht nur die Nachmittage, die Sommerferien, sondern auch die Vormittage fürs Treffen und Lachen und endlich wieder Umarmen..." Behbehani, Sara Maria, Wir, Generation Corona, SZ Nr. 121, 29./30. Mai 2021, S. 11

 

Die ATTA HÖHLE öffnet am 29. Mai ab 10:00 Uhr

Unter der Voraussetzung, dass die Inzidenzzahlen
im Kreis Olpe unter 100 bleiben, öffnet die Atta-Höhle
am Samstag, den 29. Mai ab 10:00 Uhr.
Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Gäste werden gebeten, einen entsprechenden Nachweis über
Genesung, Impfung oder einen tagesaktuellen Corona-Test
mitzuführen.

Ein Corona-Test kann vor Ort im Testzentrum am Parkplatz
der Atta-Höhle durchgeführt werden.
Terminbuchung unter www.testzentrum-atta-hoehle.de.

https://www.atta-hoehle.de/


Teufelshöhle - 
BITTE BEACHTEN!
Aufgrund der aktuellen Situation ist die Teufelshöhle für den allgemeinen Publikumsverkehr nach wie vor geschlossen!

The devil's cave is currently closed

Entdecken auch Sie das geheimnisvolle Reich der Unterwelt mitten im Herzen der Fränkischen Schweiz. Tropfsteingebilde, majestätisch groß oder zart und feingliedrig und ein komplettes Höhlenbärskelett erwarten Sie. Lassen Sie sich verzaubern!
Der Therapiebereich (Heilstollentherapie) hat ebenfalls geschlossen.

https://www.pottenstein.de/startseite-teufelshoehle
29.5.2021 Internetrecherche:

30. Mai 2021
Bei der Filsquelle, Schwäbische Alb

Hinweis auf zeitweilige Schließung der Schertelshöhle

Jenseits der Dunkelziffer
..Julian Nida-Rümelin / Die Realität des Risikos, 2021:...
.4 zentrale Thesen: ....Zweitens, es stelle einen Fehler dar, alle Maßnahmen von der Inzidenzrate abhängig zu machen. Die Inzidenzrate spiegel nämlich nicht die tatsächliche Anzahl der Infektionen wieder, sondern die Test-Häufigkeit. Es sei verkehrt, hier von einer Dunkelziffer zu sprechen, vielmehr handele sich um die Spitze des Eisbergs - in Wirklichkeit gebe es rund zehnmal mehr Infektionen als gemeldet würden, und es sei unverantwortlich, so einschneidende Maßnahmen, wie sie gegenwärtig gelten, von einem derart unsicheren Faktor abhängig zu machen. Daraus folgt aber drittens, dass der Prozentsatz der schweren und tödlichen Verläufe, ja selbst der überhaupt bemerkbaren Erkrankungen wesentlich niedriger liege, als die offizielle Statistik vermuten läßt.
Wenn es, bei konstanter Zahl der Todesfälle, zehnmal mehr Infektionen gibt als es offiziell heißt, dann bedeutet dies, dass das Virus aufs Ganze der Gesellschaft gerechnet letztlich nur ein Zehntel so gefährlich ist wie bislang angenommen. So lasse sich eine erhebliche Ähnlichkeit mit den Grippewellen feststellen, die ja auch jedes Jahr eine gewisse Anzahl vulnerabiler Personen töten, im Übrigen aber von jeher als Risiko gelten, das im Interesse eines reibungslosen Betriebs einfach zu tragen sei und keine besonderen Lockdown-Reglen erfordere..."
Müller, Burkhardt, Jenseits der Dunkelziffer, SZ Nr. 124, 2./3. Juni 2021, S. 12
Rückkehr der Normalität

"Ab kommenden Mittwoch, den 16.Juni 2021 können wir uns wieder im Schloß treffen. Eine Anmeldung über Internet ist allerdings noch notwendig.Der folgende Link bringt euch auf die Anmeldeseite und dort stehen auch die Vorgaben für unsere zukünftigen Treffs in unserem Schloß.
https://terminplaner4.dfn.de/ t8eEXS9uTmTqJiLg
Nachdem bereits Geimpfte und Genesene nicht in die „kritische Menge“ eingehen, bitte beim Eintrag in die Meldeliste ein „G“ zum Namen schreiben.
Ich freue mich, alle gesund wiederzusehen – Auf Geht’s!!
Es wird dann wieder möglich sein, sich IRL zu begegnen!

FLASH-Nachricht der FHKF vom 8.6.2021

 

IRL - IN REAL LIVE

Wiederaufnahme der Vereinsabende:

Endlich ist es wieder soweit………wir treffen uns im Biergarten! 

Wegen der Europameisterschaft im Fußball treffen wir uns diesmal am Donnerstag, den 24. Juni ab 19:00 Uhr wieder in der alt bekannten Gaststätte "Zum Freistoss".

Wir möchten Euch weiterhin bitten sich unbedingt an die „immer noch“ geltenden Regeln der Hygiene zu halten.

10 Pers./Tisch ist erlaub. Es sind viele Tische vorhanden ߘ?

Das hatte im Jahr 2020 ganz gut funktioniert!

Wiederaufnahme der Vereinsabende - 24.6.2021

Email VHM
23.6.2021

Wiederaufnahme der Vereinsabende: 

"Die Corona-Zahlen erlauben außerdem, dass unsere Vereinstreffen mittwochs ab 20.00 Uhr wieder stattfinden können – zumindest im Freien vor dem Vereinsheim in Hellbrunn.

Die Treffen sind angemeldet, es gelten die aktuellen Bestimmungen laut https://www.salzburg.gv.at/themen/gesundheit/corona-virus/zusammenkuenfte .

Wir freuen uns, euch wieder zu sehen, und sind gespannt, was ihr zu erzählen habt,

liebe Grüße, Anna"

27. Juni 2021
Landesverein für Höhlenkunde in Salzburg
Viele EM-Feiern, wenig Auswirkung - Das Gesundheitsreferat zieht eine positive Bilanz nach den Spielen

Die Fußball-Europameisterschaft hat sich in München nicht als Pandemietreiber erwiesen. Auch die Verbreitung der hoch ansteckenden Delta-Variante beschleunigte sich nich tmehr als anderswo...Ihrer Behörde seien bisher nur zwei Fälle bekannt, die nach dem Stadionbesuch positiv getestet wurden. Beide Personen wurden jedoch erst mehrere Tage nach der jeweiligen Partie untersucht. Es könne weder vollständig ausgeschlossen noch bewiesen werden, dass die Ansteckung im Stadion passierte...

SZ Nr. 157, 12.07.2021, MÜNCHEN, R2

Aktuelles und Wissenswertes rund um die inntaler unterwelten

Dienstag, 02 Juni 2020 22:44

Wendelsteinhöhle derzeit geschlossen

Aufgrund der Corona-Pandemie bleibt die Wendelsteinhöhle bis auf Weiteres geschlossen.
In der Höhle kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden.

13. Juli 2021

Internetseite inntaler unterwelten

Grafenloch bei Oberaudorf, Inntal, Bayern

13. Juli 2021

 

Früher hätte man wohl auf eine zurückgelassene "Damenbinde" getippt, was das in der Höhle herumlag. Heute weiß jeder, daß das, vollkommen zeitgemäß, eine FFP2-Maske ist!

Neue Lebenszeichen: 

Vorführung des "RIESENDING"-Films im Cinecitta in Nürnberg, exclusiv für die Mitglieder der FHKF

im Juli 2021

unter Beachtung aller Hygiene-Regeln

 

 


 

Corona ist nicht die erste und nicht die letzte Seuche, die sich auf diesem Erdball verbreitet hat. Soweit ich weiß, hat sich noch nie jemand eingehend mit diesem Feld beschäftigt. Mir fallen gleich mehrere Anknüpfungspunkte ein:


Literatur:

Bärfuß, Lukas Die Krone der Schöpfung, Wallstein,Verlag, Göttingen 2020
Bartens, Werner, Berndt, Christina, Hütten, Felix, Zinkant, Kathrin Was wirklich schützt, SZ Nr. 236, 13.10.2020, S. 13
Beck, Teresa Koloma Krise als Alltag, Süddeutsche Zeitung Nr. 75, 30. März 2020, S. 9
Berndt, Christina Mittel gegen Aggroviren, Süddeutsche Zeitung Nr. 68, 21./22.03.2020, S. 10
Berndt, Christina Die heimlichen Herrscher der Welt, SZ Nr. 101, 2./3. Mai 2020, S. 30f.
Brussig, Thomas Konfetti und Vertöchterung, SZ Nr. 124, 2./3. Juni 2021, S. 9
Deuber, Lea et al. Woher kommt das Virus? Süddeutsche Zeitung Nr. 88, 17./18. 04.2021, S. 11ff.
Diamond, Jared, Wolfe, Nathan Der Virenmarkt, Süddeutsche Zeitung Nr. 69, 23. März 2020, S. 9
Dillig, Annabel Schön war die Zeit, SZ Magazin 23.4.2021, S. 15
Dorn, Thea Trost - Briefe an Max, Penguin, München 2021
Florack, Martin, Korte, Karl-Rudolf, Schwanholz, Julia (Hg.). Coronakratie - Demokratisches Regieren in Ausnahmezeiten, Campus-Verlag 2021
Hildenbrand, Kathleen Erste Hilfe aus dem Kino, Süddeutsche Zeitung Nr. 66, 19. März 2020, S. 11
Horn, Eva Zukunft als Katastrophe, Frankfurt a.M. 2014
> https://www.deutschlandfunk.de/eva-horn-zukunft-als-katastrophe.1310.de.html?dram:article_id=293681
Klappacher, Walter, Knapzyk, Harald (Hrsg.) Salzburger Höhlenbuch Bandk 3, Salzburg 1979
Kratzer, Hans "Das Beten schadet nix", Süddeutsche Zeitung  Nr. 68, 21./22.03.2020, R16 Bayern
Lamprecht, Rolf Die lädiere Gesellschaft, SZ Nr. 61, 15.03.2021, S. 12
Lichtenheldt, Roy Ein Ingenieur, ein Lötkolben und ein Lockdown - Die "FatBat", eine Höhlenlampe nach Maß, Der Schlaz 132-2021, S. 14ff.
Lobe, Adrian Angefassst - Menschen sehen sich, aber sie treffen sich nicht. Der Preis ist hoch, SZ Nr. 273, 25.11.2020, S. 11
MAD Aktuelles Lexikon: Heilige Corona, Süddeutsche Zeitung Nr. 67, 20.03.2020, S. 4, 
Matzig, Gerhard Bald dürfen wir wieder drängeln, SZ Nr. 111, 17.05.2021, S. 9
Müller, Burkhard Jenseits der Dunkelziffer, SZ Nr. 124, 2./3. Juni 2021, S. 12
Nida-Rümelin, Julian, Weidenfeld, Nathalie Die Realität des Risikos - Über den vernünftigen Umgang mit Gefahren, Piper, München 2021
Reichholf, Josef H. Der Ursprung der Schönheit - Darwins größtes Dilemma, dtv, München 2013
Schlott, René Der Freiheit eine Gasse, SZ Nr. 34, 11.2.2021, S. 9
Schoepp, Sebastian Lasst uns in Kontakt bleiben, SZ Nr. 296, 22.12.2020, S. 9
Société Cévenole de Spéléologie et de Préhistoire Les cavités majeures du plateau de Méjannes-le-Clap, Le Mages 1982
Stadler, Rainer In den Häusern der Siechen, Süddeutsche Zeitung Nr. 62, 14./15. März 2020
Tögel, Ralf "Die Lunge muss belüftet werden", Süddeutsche Zeitung Nr. 68, 20./21. März 2020, R12 Sport in der Region
Zimmer, Thomas Das Zeitalter der Pandemien, MERKUR 854, 74 Jg. 2020, 32-46

Links:

https://www.nature.com/articles/d41586-017-07766-9

https://www.scientificamerican.com/article/how-chinas-bat-woman-hunted-down-viruses-from-sars-to-the-new-coronavirus1/

https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019/advice-for-public

https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

https://coronavirus.jhu.edu/

https://www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php

Heilung und Höhle

Höhle-Religion-Psyche Indexseite


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]