Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Künstliche Höhlen - Bergwerke


"Wir anerkennen also die Kulturhöhe eines Landes, wenn wir finden....die mineralischen Schätze der Tiefe emsig zutage gefördert und zu den verlangten Werkzeugen und Geräten verarbeitet...." S. Freud, Das Unbehagen in der Kultur


Kohlebergwerk in Peißenberg, Oberbayern, D

Grube Wettel, Harz, D

Warmensteinach, Fichtelgebirge Bayern


Bergwerke sind "Betriebe zur Förderung von Rohstoffen aus dem Berg", so eine Definition davvon, bei WIKIPEDIA heißt es: "Als Bergwerk werden alle über- und untertägigen Betriebseinrichtungen und -anlagen an einem Standort zur Gewinnung, Förderung und Aufbereitung von Bodenschätzend bezeichnet. Bergwerke werden auch Grube oder Zeche genannt."

Bislang sind die Feuersteine, das Material, das die Menschen als erstes aus den Bergen geholt haben, so zumindest der heutige Stand der Erkenntnis (2020). Im oberägyptischen Nazlet Khater wurde bereits vor 30000 Jahren dieses Material abgebuat.

Berühmt sind die Bergwerke in Laurion in Griechenland. Dort wurden mittels Sklaven- und Zwangsarbeit aus den Bergen verschiedene Erze, u.a. Silber, geholt. Nach Schätzungen waren dort 20.000 Sklaven und Gefangene eingesetzt. Vielleicht spielt ja das berühmte "Höhlengleichnis" von Plato nicht wirklich in einer "Höhle", sondern in einem solchen Bergwerk!

Feuersteinbergwerke kennt man auch aus Bayern (Abensberg-Arnhofen), seit sie 1972 von Manfred Moser entdeckt worden waren, die ein Alter von 5.500 Jahren haben (siehe: Das "Feuersteinbergwerk" von rg), am Rammelsberg bei Goslar holte man bereits in der Bronzezeit Erze aus der Erde. Dieses Bergwerk wurde 1992 als sogar als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt. 

Beresniki, die einstmals größte Kalisalzmine der Welt, im Ural bricht zusammen...https://www.ferryhouse.ag/beresniki-stadt-versinkt-im-boden/

Frühere Bergwerke sind heute Touristenattraktionen. Ein paar Beispiele:

- http://www.underground-adventures.com/index.php?stran=news&lang=de&newsID=434 in den Karawanken/Slowenien / Sogar Touren mit dem Mountainbike und dem Kajakt sind möglich.

- https://www.rammelsberg.de/ Harz

Das tiefste Bergwerk der Welt sind momentan die Western Deep Levels oder West Wits Operation, ein Bergbaurevier im Witwatersrand südllich von Carletonville/Südafrika. Die Bergbaugesellschaft AngloGold Ashanti baut dort in Gruben bis zu 4000 Metern Tiefe Gold ab.


Ein speläologisch wichtiges Thema ist die Verbindung von Höhle und Bergwerk. Es gibt inzwischen viele Beispiele, wo man erst den Zugang zu einigen sehr bedeutenden Höhlen bekommen hat, weil man dort ein Bergwerk betrieben hat. 

1) Das berühmteste Beispiel ist NAICA in Mexiko. Dort kam die prächtigste Kristallhöhle der Erde ins Blickfeld des Menschen und ist inzwischen auch schon wieder daraus verschwunden. Man hat die Pumpen in dem früheren Blei-Zink-Bergwerk abgestellt, die überhaupt erst das Vordringen in die Tiefe ermöglicht hatten, nun ist alles wieder geflutet und keiner kommt mehr hinein...

https://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Mineralienportrait/Gips/Riesenkristalle

https://www.geo.de/natur/12180-bstr-hoehlenforschung-der-kammer-der-kristallriesen

https://www.geosystem-erde.de/unterricht/entstehung-und-geschichte-der-erde/grotten-und-hoehlen/naica/

2) In einer Urkunde aus dem Jahre 1171 wird bereits auf Bergbautätigkeit am Hochobir in Kärnten hingewiesen. Blei und Zink waren die Hauptmineralien, die man fand. Für 1696 bestätigt eine Urkunde einen ersten Bergbau dort. 1870 schließlich wurde bei Vortrieb des Markus-Stollens erstmals die Obir-Tropfsteinhöhle angefahren. Inzwischen ist sie eine viel besuchte Schauhöhle.

Obirhhöhlen

3) Zentral ist dieses Thema bei den "Geoden", Hohlräumen im Innern unserer Erde, die keine natürliche Verbindung zur Erdoberfläche haben, und des öfteren im Innern mit großartigen Kristallen ausgekleidet sind.

...wird fortgesetzt

 

 

     
     

Literatur:

ban Legaler Umweltfrevel unter Tage, SZ Nr. 51, 2. März 1995, S. 28
Goldenberg, Gert, Steuer, Heiko Montanarchäologische Forschungen im Süchschwarzwald, Denkmalpflege in Baden-Württemberg, 4/1998, S. 197-205
Gümbel, C.W. von Geognostische Beschreibung der Fränkischen Alb (Frankenjura) mit dem anstoßenden fränkischen Keupergebiete.- In: Geognostische Beschreibung des Königreichs Bayern, 4. Abt., IX + 763 S., 102 Abb., 5 Kte., Kassel (Fischer). 1891
Klappacher, Walter Die Bedeutung von Höhlen für den historischen Bergau in den Tauern (Salzburg), Atlantis 1-1992, S. 22ff.
Macfarlane, Robert Underland - a deep time journey, Hamish Hamilton 2019
Niklasch, Markus Jüngere Bergwerksarchäologie, Der Schlaz 68-1992, S. 43ff.
rg Das Feuersteinbergwerk, Bayerische Archäologie 3/2020, S. 48ff.
Rind, Michael M. Das neolithische Hornsteinbergwerk von Abensberg-Arnhofen, Materialhefte zur Bayer. Archäologie 112, Verlag Michael Lassleben, Kallmünz 2019
Rottenkolber, Dr. Vom Bergbau im Allgäu, Das schöne Allgäu 'Nr. 18 / 1936, S. 289-291
Temsch, Jochen Sohle mio - Marathonlaufen im Bergwerk: In Merkers in Thüringen, wo die Nazis einst Gold und Kunstschätze versteckten, findet jedes Jahr ein Rennen in 500 Meter Tiefe statt, SZ Nr. 106, 9./10. Mai 2018, 31
Wild, Heinz Walter:  Schau- und Besucherbergwerke in Europa. Der Begleiter zu den schönsten Schau- und Besucherbergwerken, Haltern 1998
Wilsdorf, Helmut Kulturgeschichte des Bergbaus. Ein illustrierter Streifzug durch Zeiten und Kontinente. Verlag Glückauf, Essen 1987

 

Links:

https://www.reviersteiger.com/

http://www.karl-heupel.de/?id=22&L=0 Bergbauwebseite

https://www.zobodat.at/pdf/Ber-Naturwiss-Ver-fuer-Schwaben_48_0044-0061.pdf Mayer, Fr. Das Vorkommen von Erzen und Kohlen in Südbayern

http://www.bvo.at/fileadmin/shares/bvo/MHB_2015.pdf Österreichisches Montanhandbuch

https://www.mining-technology.com/

https://www.generalkinematics.com/blog/a-brief-history-of-mining-and-the-advancement-of-mining-technology/

Künstliche Höhlen


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]