Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

Der Karst

- der Klassiker unter den Höhlenlandschaften



Höhlenwörterbuch Slowenisch-Deutsch-Englisch


Die Höhle von Postojna und die Höhlen der Umgebung

Skocjanske Jama

Rakov Skocjan

Socerb, Höhlen zwischen Rosandratal und

Matarsko podolje

Laze

Die Höhle von Vilenica

Predjama

Krizna Jama

Die Höhle von Planina

Lipizza

Triester Karst

Ein Hostel in Piscovica


Die Polje und die Ponore von Grgar

Landschaft und Höhlen in Istrien


France Habe hat in seinem Beitrag über den Karst für das MERIAN-Heft "Istrien-Slowenien" aus dem Jahre 1970 dieses Gebiet wie folgt charakterisiert: "Ein volles Drittel Jugoslawiens gehört zum Karstgebiet, einer überwiegend aus Kalkstein aufgebauten Landschaft mit ganz besonderen Formen, der Oberfläche wie der inneren Struktur. Der Karst ist übersät mit vielen Tausenden kleinerer und auch größerer Dolinen, die an Bombentrichter erinnern. Nur Gras und spärliches Gestrüpp gedeihen hier, doch zeugen kleine Föhrenwälder von der Arbeit fleißiger Menschen, die jedes Fleckchen fruchtbaren Bodens zu kultivieren versuchen. Eine unbarmherzige Sonne läßt im Sommer die karge Pflanzenwelt nahezu verdorren, im Herbst und im Frühling schwemmen starke Regengüsse die kostbare rote Karsterde in tiefe Spalten ab, während im Winter die berüchtigte Bora, ein Nordostwind, hohe Schneeverwehungen verursacht. Durch Millionen von Rissen und Spalten versickert das Wasser in die Tiefe breiter Kalkschichten. Im Karstland bildet sich ein Netz von Wasserläufen, die sich im Erdinnern zu unterirdischen Flüssen vereinigen und an der Meeresküste oder auch an undurchlässigen Schichten der Karstpoljen wieder zutrage treten. Unter Karstpoljen versteht man in größere Karsthochflächen eingesenkte, ebene Wannen mit den Sickerflüssen. Das Wasser der unterirdischen Flüsse hat in den durchlässigen Kalksteinschichten zahlreiche Schächte und Höhlen geschaffen.
Dieses eigenartige Gebiet, im engeren Sinne das Dreieck zwischen den Städten Triest, Rijeka und Postojna, hat schon seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts das lebhafte Interesse der Wissenschaftler erregt...."

Auch viele Jahre nachdem diese Zeilen erschienen sind, zeichnen sie noch heute knapp und treffend ein Bild dieser Gegend. Da sich in den vergangenen 20 Jahren die Verkehrsverbindungen dorthin erheblich verbessert haben, ist es heute leicht und schnell in dieses Gebiet am Südostrand der Alpen zu gelangen, dorthin, wo auch schon ein Hauch von Meer zu spüren ist, wenn man bis hinunter nach Koper oder Triest fährt. Wie höhlenreich die Gegend ist, das wurde auch beim Bau der Autobahn zwischen Ljubljana und Postojna wieder klar. Pro Kilometer stieß man durchschnittlich auf 7 verschiedene Höhlen, von denen vorher nur 3 jeweils bekannt waren. Ein ungeheures speläologisches Potential schlummert dort.

Tausende von Höhlen sind heute schon bekannt. Es gibt einige hervorragende Schauhöhlen, andere sind zwar verschlossen, können aber nach entsprechenden Absprachen mit einheimischen Führern besucht werden, und es gibt eine Reihe "wilder" Höhlen, deren Besuch sich auch lohnt.


Ein kleines Beispiel dafür, daß der "Karst" Spuren im Bewußtsein von Literaten hinterlassen hat, findet sich in Robert Musils berühmten Werk "Der Mann ohne Eigenschaften". Dort heißt es in dem Kapitel "Diotimas Nächte": "In der Nacht fließen die Gedanken bald im Hellen, bald durch Schlaf, wie Wasser im Karst, und wenn sie nach einer Weile wieder ruhig zum Vorschein kamen, hatte Diotima den Eindruck, sie habe das vorangegangene Schäumen bloß geträumt. Der kochende kleine Fluß, der hinter dem dunklen Gebirgsstock lag, war nicht der gleiche wie der stille Strom, in den Diotima schließlich hineinglitt. Zorn, Abscheu, Mut, Angst waren verronnen, es durfte solche Gefühle nicht geben, es gab sie nicht: in den Kämpfen der Seelen hat niemand Schuld!" (427).


Literatur:

Gherlizza, Franco - 100, Monografia delle Grotte del Carso Triestino con profondita superiore ai 100 metri. Club Alpinistico Triestino, Triest 1983
Griesinger, Helmut Im slowenischen Karst, Das Jahresheft 1993 der Arge Grabenstetten, Grabenstetten 1994
Kranjc, Andrej Mission of J. A. Nagel to Carniola in 1749, Slovensky Kras, XXXVII, 131-138, Liptovsky Mikulas 1999
Sedran, Sandro Speleo Per Tutti, Mira 2006
Bertarelli, L.V., Boegan, E. Duemila Grotte, TCI, Milano 1926
Shaw, Trevor Foreign Travellers in the Slovene Karst, Zalozba URC-SAZU, Ljubljana 2008

Weitere Links:

VODNIK Kras-Carso
http://www.jamarska-zveza.si/
Grofova jama
Speleocamp Laze
Foibe.pdf (application/pdf-Objekt)
Natürliche Sehenswürdigkeiten - Slovenia - Official Travel Guide -
In der Karstregion Sloweniens begann die wissenschaftliche Erforschung der Karstphänomene.
http://home.freeuk.net/smk/caving/slovenia.htm
http://home.arcor.de/thomaspfoertsch/Karst/html/hohlen.html
Situla - Custom made travel Slovenia [MISSING TRANSLATION] - Das Spezialangebot


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]