Franz Lindenmayr / Mensch und Höhle

CARS(T)OLOGY

-
THE USAGE OF CARS/VEHICLES BY CAVERS plus CARS AND KARST


Oktober 2005, vor der Laierhöhle

Vorcarära im Triester Karst


"..die schnellen Verkehrsmittel fordern mehr Opfer als alle Tiger Indiens.." (Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften)

"Road thru living rock" (Yennecott, poem by Jeffrey Yang)


Der Mensch wird, benützt er ein Auto, zu einer modernen Version des Kentauren, so Peter Sloterdiyk. Das stimmt. Es lassen sich, vereinfacht, drei Zeitebenen unterscheiden

- Präautoära, die Autoära und die Postautoära.

Der Höhlenmensch, ein beliebter Mythos, entwickelt sich weiter. Was ihn birgt, das wurde zur Burg, zum Palast, zum Stadthaus, zum Landhaus, zur Eigentumswohnung, zum Caravan. zum Zelt, zur Luftmatratze auf dem freien Felde, zum Laderaum in seinem "Kombi", zum Dachzelt über einem Bus, zum Auto.

Was zeigt so deutlich wie das Auto die Wandlungen in unserer Welt?


Die Frühzeit

So ist man früher zum Forschen, zu Fuß, wenn man kein Auto hatte

2 Forscher unterwegs. Einer soll T. Huber sein.

Im Hintergrund der Untersberg und die Kirche von Puch

Vermutlich nach einem Besuch der Mühlsteinhöhlen

Mit diesen Fahrzeugen kamen die Leute um die Jahrhundertwende zur damals noch Dobschauer Eishöhle in der heutigen Slowakei
 
um 1920
Vor der alten Bahnstation Werfen
Die Auffahrt zur Eisriesenwelt
Ausfahrt zum Schwarzbachloch
in der Reiteralm
"Caravane de Spéléologues sur le Causse Méjean", aus: Balsan, Louis, Grottes et Abimes des Grands-Causses
Ein Bild der Höhlenforscher Perrone und Koby, die
einen Bugatti zum Transport des Gepäcks, z.B. der
Leitern, benötigten
Quelle: Lalou, Wenger, In den Höhlen der Welt,
Lausanne 1991
Die "Èquipe WEITÈ" in den 30er Jahren unterwegs
beim Höhlenforschen im Französischen Jura
Quelle: INVENTAIRE SPELEOLOGIQUE
DU DOUBS Tome 1, Besancon 1988

Ein "charabanc", der Touristen zur Gough's Cave in der Cheddar Gorge, Mendips bring / zeitgenössische Bildpostkarte
(DESCENT (153) APRIL/MAY 2000 p 18)

Ausgrabungen im Lonetal

mit dem "Höhlenmobil"

1932 Ausgrabungen bei der Petershöhle im Hegau

Norbert Casteret mit Karavane
Juli 1950 Eine Gruppe von Mitglieder des CravenPotholeClubs auf Irlandhöhlenexpedition:

"We were met on arrival by Sam Bryant in his large green pantechnicon. We loaded ourselves and a mountain of gear into the back, ready for anything Ireland had to offer (Cook 20)

Robert de Joly 1950

ein französicher Höhlenpionier

Robert de Joly bei einer Expedition in die Causses um 1950
Bild wird in einer Ausstellung bei der Baume Auriol am Cirque de Navacelles, F, gezeit

1959 unterwegs zur
Spluga della Preta
in den Lessinischen Alpen

- Bilder waren ausgestellt
bei IMAGNA 2005

1964 mit dem Radl und Zelt unterwegs im Altmühltal zwischen Kehlheim und Riedenburg auf Höhlentour - noch ohne Auto
1996 Frühstück auf dem FIAT von Sigi Tange bei der Linkenboldshöhle/Schwäbische Alb
1967 unterwegs in Sardinien in der Nähe von Orgosolo - auch Klaus Vaters alter VW-Käfer war noch dabei
Georg Kellerers BMW bei der Verladung nach Sardinien in Genua

- ROLL ON-ROLL OFF gab es noch nicht

Ein VW-Käfer vor der Halleiner Hütte

- am Weg zu den Grabungen in der Schlenkenhöhle/Salzburg

1967

Foto von einem Verkehrsunfall nach einer Höhlentour
am Rückweg von Oberammergau, Silvester 1968
Besucherbus Skocjanska Jama Slowenien

Ende der 60er Jahre

Heute wird wieder zu Fuß gegangen

In Cala Gonone, Sardinien

Ende 60er Jahre

Im eigenen R4 unterwegs zur Frauenmauerhöhle

Anfang 70er Jahre

Bei der Jahreshauptversammlung des LVHK beim Bärenwirt im
Bluntautal, Salzburg
Beim Eingang zur Alten Höhle /
Sauerland
Ostern 1976
Unterwegs in der Taugl/Salzburg

mit einem "Iltis"

Im Hintergrund der Eingang in Hundsgfölloch

27.12.1980

Unterwegs in der Taugl/Salzburg im Dezember 1980
Ein echtes Kapitel Autospeläologie

Durchquerung einer Höhle im Auto

Grotta di San Giovanni

6.4.1983

In Yorkshire

Mitte der 80er Jahre

Mit dem VW-Bus von Andy Aigner in Sardinen

Mitte der 80er Jahre

In einem Wald bei Belfort
16.2.1985
3 Personen schliefen irgendwie
im Auto, zwei im Zelt auf dem
Dach
Komfortabel im VW-Bus von Leo Maier unterwegs im Französischen Jura

Carsten Peter/Edu Koch/Andi Aigner

16.2.1985

Bei Phantaspeleo in
Costacciaro, Umbrien, I
1988
Am Loserparkplatz, A

Ende 80er Jahre

Die ersten Trabbis im Westen
- auf der Verbandstagung in
Hasel
Eingang in den Trou qui souffle, der längsten Höhle des Vercors in Frankreich
1909 beim Bau einer Forststraße aufgemacht

Georg Kellerers VW kam gerade noch auf das Bild

Im April 1992 in der Umgebung des Eingang zur Ausihöhle in Latium

mit Michael und Carmina Läntzsch

Das SPELOMOBIL
von Franz-Jörg Krieg

1997 in Oberammergau

Unterwegs bei der Caborne de Menouille in Jura

mit Leos VW-Bus

1997

Der Wohlstand hat uns eingeholt -
anläßlich einer Reise zur Rupt-du-Puits-Höhle im Departement Meuse, F, Ende der 90er Jahre:

Wir mieteten uns ein Campmobil für diesen Zweck und
hatten sogar eine warme Dusche mit dabei!

Der Stand vom November 1999 vor der Crotot

lauter Kombis

Bis dahin durfte man fahren - dann mußte man zu Fuß weiterwandern - Herbst 2003 Südliche Fränkische Alb

Verbandstagung 2004 in Aschau - der Parkplatz vor der Festhalle

Vor der Laierhöhle, Schwäbische Alb, Oktober 2005

Die Rettungsautos der
CNRS - der italienischen
Höhlenrettung

bei der IMAGNA 2005
im Val Imagna

Bei der IMAGNA 2005

bei Bergamo, I

IMAGNA 2005
- das Auto als moderne
Wohnhöhle

Februar 2006
Vor dem Eingang zur Laichinger Tiefenhöhle, Schwäbische Alb, D
Der 4-W-er von Gavin Bratt,
das perfekte Fahrzeug für
die gravel roads im Mount
Fields Nationalpark
auf
Tasmanien, AUS

- einem der ***Höhlengebiete Australiens, August 2006

Unser Fahrzeug in Tasmanien am Ausgangspunkt
zu unserer Wanderung zur Growling Swallet

Beim Lamprechtsofen, Salzburg, A
30. Oktober 2006

Das Auto eines bekannten "Carsologen" aus der Schweiz
- ein Blick durchs Fenster zeigt, daß es als "Rollende Schlafstätte"
dient

Aufgenommen bei der Jahreshauptversammlung des Landes-
vereins für Höhlenkunde in Salzburg in Schloß Hellbrunn, März
2007

März 2007 - Höhlenforscherkongreß in Salavas, Ardèche, F

Philippe Crochet stopft sein Fahrzeug voll mit Höfoutensilien

August 2007 Auf dem Weg zu den Höhlen
von Puketiti, Nordinsel, Neuseeland

Mit dem Quad in die Höhle! Das hatte wirlich noch
gefehlt. Waitomo-Gebiet, Nordinsel Neuseeland,
August 2007

Auf dem Weg zum Hollow Hill, Waitomo, Nordinsel,
Neuseeland, Phils Firmenwagen im Einsatz,
August 2007

Busse als Werbeträger für Schauhöhlen,
gesehen in Waitomo, Nordinsel, Neuseeland,
August 2007

Ein "Hilux", das richtige Transportfahrzeug für das raue Nordthailand - Februar 2011 beim Cave Lodge
Das Transportfahrzeug des Cave Lodge, Nordthailand

Februar 2011

Ein Fahrzeug aus den 50er Jahren für eine Höhlenexpedition in die Mogotenlandschaft im Vinalestal, Kuba
Unser "Wawa" in den Jardines Bellamar bei der Bellamar-Höhlenexpedition 2012 nach Kuba

Autoaufkleber an einem Auto bei der Jahreshauptversammlung des LV für Höhlenkunde in Salzburg in Anif 2012

LANDROVER - gesehen auf dem Nationalen Kongreß für Höhlenforschung 2012 in Muotathal/Schweiz

Die Teilnehmer am Vulkanspeläologischen Kongreß auf den Galapagosinseln im März 2014 in einem umgebauten Lkw/Bus

Auf dem Parkplatz bei Kloster Weltenburg im Juli 2014 vor einer Wanderung in den höhlendurchsetzten Donaudurchbruch

Unterwegs auf Höhlensuche in Meghalaya/Indien im Januar 2015

- vorher war erst "Straßenbau" nötig, um nicht im Schlamm zu versinken

 

Unser "Expeditionsbus" in Island im Juli 2015

Beim 3. Höhlenphotographentreffen in Pinarbasi, Türkei/2015

VdHK-Tagung 2016 in Berchtesgaden

Lamprechtsofenhütte/Salzburg Januar 2016

Im school bus unterwegs im Vulcano National Park auf Hawaii
beim 17th symposium of vulcanspeleology, 2016 Hawaii

"Fuhrpark" der Höhlenforscher auf der KAHUKU-Excursion
beim 17th symposium of vulcanspeleology, 2016 Hawaii

-Soviel Blech, Gummi und Plastik für 60 Leute!

Unser Tourbus während der Höhlentagung im April 2016 im Südwesten Russlands

"Russian roads" während der Höhlentagung im April 2016 im Südwesten Russlands 
- zuviel für die Pkws mit denen wir unterwegs waren

August 2016 - mein Golf Diesel fährt und fährt und fährt (360.000 km inzwischen)
und brachte uns z.B. in die Umgebung der Gfatterhofhöhle bei Salzburg
Unterwegs im Einzugsgebiet der Mühlbachhöhle/Altmühltal_
anläßlich von HÖREPSY 2016

Der Parkplatz bei der 2016er Herbsttagung der Schweizer Höhlenforscher in Habkern

Transport mit Kleinbussen nach Ban Na, Khammouane, Laos
anläßlich der Pha Soung-Expediton im Februar 2017
Fast der gesamt Fuhrpark von "Mulu" auf Borneo auf dem Flughafenvorplatz
incl. des Buses des Marriotthotels mit Höhlenbildern an den Seiten

Mai 2017 am Parkplatz bei der Hofenhöhle auf der Schwäbischen Alb
- im FORD-Wohnmobil

 

 


Eine kleine Szene aus dem köstlichen Jim Eyre-Buch "The Cave Explorers", wo es um das krasse Verhalten von englischen Höhlenforschern auf der Fahrt nach Griechenland geht:

"It was on such a pleasant afternoon (with a lot of booze) that we noticed we were being followed by a young French couple in a little 2-CV Citroen, so we thought we would give them a treat. We closed the tailboard shutter down, dropped our trousers, lifted the shutter a foot and stuck six bare backsides out. The couple following us nearly had an accident as the driver, laughing hysterically, weaved across the road and almost landed in a ditch, while his girlfried collapsed in a laughing fit till tears ran down her cheeks. We gestured for a return match, but the declined.." p 225

 


Ein bißchen "Dingpsychologie" von Wolfgang Schmidbauer über das Auto:
"Kein Produkt der Industriegesellschaft trägt so viele Träume und narzistische Fantasien wie das Auto. Es ist das Produkt, dem am meisten Blut geopfert wird - mehr auch als allen anderen Produkten zusammen, mehr als der Waffenindustrie, denn längst übertreffen in den meisten Ländern die Zahlen der tödlichen Unfälle mit Autos die der Kriegsopfer. Es ist das am meisten genutzte Produkt, jenes auch, das die intensivsten Träume umgeben, das uns Kraft schenkt, Freiheit, Raum zu leben und zu lieben, Sicherheit und Dynamik, Überlegenheit über andere und Fluchtmöglichkeiten aus Enge, Lärm, Gestank und Chaos (wie sie eben das Auto erzeugt) in eine freie, ruhige, duftende Waldlichtung, an einen Meeresstrand, in einen Park, wo wir und unser Mobil mit em Gesang der Vögel und dem Zirpen der Grillen allein sind. Die Erwartungen an das Auto sind so irrational und widersprüchlich wie die an eine Geliebte."


Natürlich gehören hier auch die Höhlen erwähnt, die man mit dem Auto durchqueren konnte oder noch kann:

Mas d'Azil in den Pyrenäen, Frankreich

Jenolan Caves in New South Wales, Australien

Cuevona in Asturien, Spanien

Heute nicht mehr durchfahrbar ist die

Grotta di San Giovanni
bei Domusnovas auf Sardinien, Italien.

Nhi Thanh Cave, 1 km von Lang Son, Vietnam, Durchgangshöhle, von einer alten Straße durchquert

Immerhin mit dem Motorrad war die Gua Kelam Höhle in Malaysia durchquerbar.

 

Außerdem gibt es Höhlen, ÜBER die man mit dem Wagen fahren kann, wobei das einen brückenmäßigen Charakter annehmen kann:

- Rumänien

- Rakov Skocjan, Slowenien

- Puente de Piedra (Costa Rica) "It provides a vehicular crossing of a creek in a town named Tacares of Greece" (AMCS Bulletin 19 / SMES Boletin 7 - 2004) http://www.lotesengrecia.com/lotes/puente-piedra.html

 



Der Kittelsthaler Tropfsteinhöhlen-Lkw


Gehört auch zum Thema, der Weg, auf dem das Fahrzeug fährt.....

  Unglaublich: die Reichsautobahn München-Salzburg auf einer alten Postkarte - autofrei! Der Highway to the caves
     

YouTube-Beiträge:

http://www.youtube.com/watch?v=NtAwovSsinE

Literatur:

Cook, Len To Fermanagh by Pantechnicon, DESCENT (114) OCT/NOV 1993, p 20
Eyre, Jim The Cave Explorers, Calgary 1981
Schmidbauer, Wolfgang Die einfachen Dinge, dtv-Verlag, München 2003
Yang, Jeffrey Yennecott, Berenberg, Berlin 2015

Links:

Höhle-Religion-Psyche


[ Index ] [ Englisch version ] [ Höhlen und Höhlengebiete ] [ Kunst ]
[ HöRePsy ] [ Höhlenschutz ] [ VHM ] [ Veranstaltungen ] [ Links ]